Probleme bei der Finanzierung: Schlichten statt richten - die Ombudsleute

Inzwischen hat sich in Deutschland durchgesetzt, dass nicht immer gleich der Gang zu Gericht notwendig ist, um als Verbraucher recht zu bekommen. Hierbei spielen Ombudsmänner eine entscheidende Rolle. Sie sind der Mittler zwischen den Interessen des Kunden und des Anbieters. Dabei sind Ombudsleute immer unabhängig. Auch für Häuslebauer, Kreditnehmer oder Hauskäufer gibt es inzwischen diese Institution. Am bekanntesten ist sicher der Versicherungsombudsmann.

Diese Ombudsleute stehen Interessierten rund um die Immobilie zur Verfügung:

  • Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Versicherungsombudsmann e. V., Postfach 080632, 10006 Berlin, Telefon: 0800/3696000, zuständig für alle Privatversicherungen außer für private Krankenversicherungen, http://www.versicherungsombudsmann.de

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Telefon: 0228/ 4108-0 zuständig für Beschwerden über Finanzdienstleistungsunternehmen, http://www.bafin.de

  • Verband deutscher Hypothekenbanken, Kundenbeschwerdestelle beim Verband deutscher Hypothekenbanken, Postfach 64 01 36, 10047 Berlin, Telefon: 0 30/1 66 30, zuständig für: Hypothekenbanken, http://www.hypverband.de/

  • Bundesverband deutscher Banken (BdB), Postfach 040307, 10062 Berlin, Telefon 030 – 16 63 31 66, Fax: 030 – 16 63 31 69, zuständig für Bankgeschäfte der Mitgliedsunternehmen, http://bankenverband.de/service/beschwerdestelle

  • Deutscher Sparkassen- und Giroverband, zuständig für Sparkassen und Landesbanken, Charlottenstr. 47, 10117 Berlin, www.dsgv.de, Besonderheit: es gibt 17 regionale Schlichtungsstellen

  • Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken, Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisen­banken, Postfach 30 92 63, 10760 Berlin, Telefon: 0 30/2 02 10, zuständig für Volksbanken und Raiffeisenbanken, www.bvr.de

  • Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), Kundenbeschwerdestelle, Postfach 11 02 72 10832 Berlin, Telefon: 0 30/8 19 22 95, www.voeb.de/de/ueber_uns/ombudsmann/

  • Verband der Privaten Bausparkassen, Ombudsmann der privaten Bausparkassen, Postfach 30 30 79, 10730 Berlin, Telefon: 0 30/5 90 09 15 00, www.bausparkassen.de

  • Landesbausparkassen (LBS), Schlichtungsstelle der LBS, Postfach 74 48, 48040 Münster, www.lbs.de

  • Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing (BKS), Ombudsstelle, Mosse Palais, Leipziger Platz 15, 10117 Berlin, Telefon 030/204534-15, zuständig bei Darlehnsankäufen http://www.bks-ev.de/index.php

  • Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF), Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef, zuständig für Fertighausanbieter, die Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) sind, www.bdf-ev.de

  • Immobilienverband Deutschland (IVD), Ombudsstelle, Littenstr. 10, 10179 Berlin, www.ombudsmann-immobilien.net, zuständig für Immobilienvermittlung durch Mitgliedsunternehmen

  • SCHUFA Ombudsmann, Postfach 5280, 65042 Wiesbaden, Telefon: 1805/724832, zuständig für Schufaeintragungen, http://www.schufa-verbraucherbeirat.de

Grundsätzlich ist die Anrufung der Ombudsleute für den Kunden kostenlos. Die einzigen Kosten, die tatsächlich anfallen können, sind für Telefonate oder Briefe. Es können sich nur Privatkunden an die Beschwerdestelle wenden, dies gilt natürlich auch für Unternehmer, die sich als Privatversicherte, Käufer, Bauherren oder Kreditnehmer beschweren wollen. Bei erfolgreicher Beschwerde können bis zu einer bestimmten Summe Entschädigungen durch die Ombudsleute veranlasst werden, das Unternehmen ist daran gebunden. Der Kunde jedoch hat dann immer noch die Möglichkeit zur Klage. Jedoch sollten Betroffene grundsätzlich zunächst die Bedingungen der jeweiligen Beschwerdestelle durchlesen, nicht jeder Fall eignet sich für einen Ombudsmann, gerade wenn es sich um größere Summen handelt. Eine Ausnahme bildet hier der Ombudsmann der Schufa, der beispielsweise bei Falscheintragungen oder Ähnliches angerufen werden kann.