b24-AdobeStock_Halfpoint_422290417

Preisverhandlung beim Hauskauf

Lässt sich bei einem Hauskauf der Preis verhandeln, wie groß ist der Verhandlungsspielraum und wie ist dabei vorzugehen? Unser Ratgeber informiert dich umfassend.

Das Wichtigste in Kürze

Bei einem Immobilienkauf ist es grundsätzlich möglich, den Kaufpreis zu verhandeln.

Bereite dich sorgfältig auf den Verhandlungstermin vor, indem du den Immobilienmarkt analysierst, deine Hausfinanzierung planst, Informationen zum Verkauf einholst und eine Verhandlungsstrategie entwickelst.

Für eine erfolgreiche Preisverhandlung beim Hauskauf kannst du vorhandene Mängel an der Immobilie sowie Nachteile bezüglich der Lage ansprechen.

Wer mit einer Maklerin/einem Makler verhandelt, passt seine Strategie entsprechend an und legt zum Termin am besten ein Finanzierungszertifikat vor.

In diesem Artikel:
Author Jens Diehl
Experte Immobilienkauf & Finanzierung
Aktualisiert am 25.06.2024

Kann ich als Käufer den Preis beim Hauskauf verhandeln?

Der Traum vom Eigenheim kostet dich für gewöhnlich mehrere Hunderttausend Euro. Egal, ob du dich für ein Haus interessierst, das von privat oder ob die Immobilie über eine/n Makler/-in angeboten wird: Grundsätzlich gibt es immer die Möglichkeit, den Preis des Objekts zu verhandeln. Liegt deine favorisierte Immobilie also über deinem Budget, kann sich eine gezielte Preisverhandlung lohnen.

Denn trotz großer Nachfrage nach manchen Wohnobjekten eröffnen sich immer wieder Verhandlungsspielräume für potenzielle Käuferinnen und Käufer. Allerdings solltest du hierbei geschickt vorgehen. Auf diese Weise senkst du das Risiko dafür, dass andere Interessierte den Zuschlag für das Haus erhalten.

Wegen des hohen Einsparpotenzials – schließlich geht es meist um sechsstellige Beträge – zahlt sich das Verhandeln beim Hauskauf häufig aus.

So gehst du vor:
  • 1

    Informiere dich:

    Bei uns findest du Antworten auf alle deine Fragen und beste Konditionen für deine individuelle Immobilienfinanzierung!

  • 2

    Berechne deine Baufinanzierung:

    Spiele alle Varianten durch und finde deine perfekte Finanzierung.

  • 3

    Fordere dein persönliches Angebot an:

    Wir vergleichen die Zinsen von über 500 Banken und beraten dich zu allen Fragen rund um deine Finanzierung.

In diesem Artikel:

Die richtige Vorbereitung zur Preisverhandlung

Lage, Zustand, Nachfrage – für eine erfolgreiche Verhandlung beim Immobilienkauf solltest du so viel wie möglich über das gewünschte Wohnobjekt in Erfahrung bringen. Eine gründliche Vorbereitung auf den Termin ist deshalb entscheidend.

Analyse des regionalen Immobilienmarkts

Verschaffe dir zuerst ein präzises Bild vom Immobilienmarkt. Vergleiche dazu die Hauspreise in der Region. Nutze hierfür:

  • Zeitungen
  • Immobilienportale

Ergänzend dazu liefert eine online durchgeführte Immobilienbewertung eine erste Einschätzung für einen fairen Kaufpreis.

Bereite die Finanzierung vor

Wie viel Eigenheim kann ich mir leisten? Eine Budgetplanung bringt Klarheit. Am einfachsten und komfortabelsten lässt sie sich mit unserem Baufi24 Budgetrechner erledigen. In dieser Phase beginnst du auch damit, die erforderlichen Unterlagen beim Hauskauf zu sammeln. Das verhindert später unnötige Verzögerungen im Ablauf zum Hauskauf.

Des Weiteren raten wir dir, zum Verhandlungstermin ein Finanzierungszertifikat mitzunehmen. Durch dieses weist du deine Zahlungsfähigkeit gegenüber der Verkäuferin bzw. dem Verkäufer nach, was deine Verhandlungsposition stärkt. Unser Team stellt dir gern ein Finanzierungszertifikat aus.

Kaufnebenkosten bei Immobilienfinanzierung berücksichtigen

Wenn du deinen Immobilienkredit planst, denke auch an die Nebenkosten beim Hauskauf. Die Aufwendungen hierfür liegen bei circa 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises.

Finde mehr über den Verkauf heraus

Möchtest du bei deinem Hauskauf einen guten Preis verhandeln, dann informiere dich zuvor eingehend. Versuche, bspw. folgende Fragen zu beantworten:

  • Aus welchem Grund wird das Haus verkauft?
  • Ist der Eigentümer/die Eigentümerin unter Zeitdruck?
  • Gibt es aktuell noch andere Kaufinteressierte bzw. wie begehrt ist die Immobilie?
  • Übernimmt der Verkäufer/die Verkäuferin oder die Maklerin/der Makler die Verhandlung zum Immobilienkauf?
  • Stehen derzeit ähnliche bzw. vergleichbare Häuser zum Verkauf?
  • Sind rund um das Grundstück bzw. in der näheren Wohnumgebung bauliche Veränderungen geplant (bspw. neue Gebäude, Spielplätze, Supermärkte, Parkplätze, Stromtrassen, Windkrafträder etc.)?

Lege deine Verhandlungsstrategie fest

Der Verhandlungsspielraum bei einem Hauskauf hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Passe deshalb auch dein Vorgehen an die jeweilige Immobilie bzw. an die Verkäuferin/den Verkäufer an. Folgende Aspekte unterstützen dich dabei, eine zielgerichtete Verhandlungsstrategie zu entwickeln:

  • Überlege dir vorab, um wie viel Prozent Nachlass du beim Hauskauf verhandeln möchtest (harte Verhandlung vs. kompromissbereite Strategie).
  • Eine allgemeine Grundregel besagt, dass das Erstgebot 5 bis 10 Prozent unterhalb des angebotenen Kaufpreises liegen darf.
  • Kläre, wie wichtig dir dieses eine Haus ist und behalte zugleich alternative Objekte im Blick.
  • Bestimme deine preisliche Schmerzgrenze, über die du nicht gehen kannst/willst.
  • Notiere dir alle Argumente, die für einen geringeren Kaufpreis sprechen (bspw. Mängel, Sanierungsbedarf, Lage).

Anhand dieser Punkte lässt sich nun das konkrete Vorgehen zur Preisverhandlung beim Hauskauf planen.

So gehts: So wird die Preisverhandlung beim Hauskauf ein Erfolg

Bei der Verhandlung ist es wesentlich, den richtigen Ton zu treffen und eine Gesprächsebene auf Augenhöhe zu finden. Überdies können folgende allgemeine Tipps die Chance auf eine erfolgreiche Einigung erhöhen:

  • Vereinbare den Termin am besten persönlich.
  • Achte darauf, einen positiven ersten Eindruck bei der Verkäuferin/dem Verkäufer zu hinterlassen.
  • Falle nicht mit der Tür ins Haus, sondern versuche zuerst, eine vertrauensvolle Basis zu deinem Gegenüber aufzubauen.

Willst du beim Hauskauf verhandeln, haben wir außerdem weitere hilfreiche Vorschläge für dich.

Vorhandene Mängel bei Preisverhandlung anführen

Immobilienkaufende sollten sich im Idealfall schon bei der Hausbesichtigung sämtliche Mängel notieren. Um versteckte Mängel aufzudecken, kann es ferner sinnvoll sein, eine Bausachverständige/einen Bausachverständigen zur Besichtigung mitzunehmen. Das sollte nach Rücksprache mit der Verkäuferin/dem Verkäufer erfolgen. Bei der anschließenden Preisverhandlung für den Hauskauf zählst du dann die gefundenen Mängel auf und sagst, was deren Behebung ungefähr kostet.

Typische Mängel einer (älteren) Bestandsimmobilie sind bspw.:

  • beschädigte Bausubstanz
  • ungenügende Wärmedämmung
  • in die Jahre gekommenes Heizsystem
  • veraltete Rohrleitungen
  • nicht zeitgemäße Elektroinstallationen/Stromleitungen

Tipp: Gutachter/in hinzuziehen

Oft ist es von Vorteil, ein Hauskauf-Gutachten anfertigen zu lassen. Die Fachleute erkennen für dich Mängel an der Immobilie und ermitteln einen fairen Kaufpreis.

Störende Aspekte der Lage nennen

Der Standort hat maßgeblichen Einfluss auf den Preis eines Wohngebäudes. Insofern kann es nützlich sein, nachteilige Faktoren hinsichtlich der Lage zur Preisverhandlung beim Hauskauf vorzutragen. Auf diese Weise ist es eventuell möglich, den Preis zu reduzieren.

Relevante Kriterien bezüglich Lage sind z. B.:

  • Infrastruktur: Befinden sich etwa Schulen, Kindergärten, Supermärkte, Ärzte, Apotheken und Freizeitmöglichkeiten in der Gegend?
  • Lärm: Ist es laut, bspw. aufgrund einer viel befahrenen Straße?
  • Soziales Umfeld: Welche Menschen leben in der Nachbarschaft, gibt es soziale Probleme vor Ort?

Konzentriere dich auf die wesentlichen Mängel

Tipp für das Verhandeln beim Hauskauf: Rede die Immobilie bei der Preisverhandlung nicht gänzlich schlecht. Fokussiere dich stattdessen auf die wichtigsten Probleme und spreche sie an.

Verhandlungsspielraum bei Hauskauf mit Makler oder Maklerin

Makler/-innen sind Profis in Sachen Immobilienvermittlung. Sie wissen in der Regel genau, wie viel das angebotene Haus wert ist. Aus diesem Grund kann der Verhandlungsspielraum hier geringer ausfallen. Bei der Verhandlung mit einem Makler/einer Maklerin fehlt dir zudem der direkte, persönliche Kontakt zum Verkäufer oder der Verkäuferin. Das kann den Einigungsprozess etwas erschweren.

Darüber hinaus erhält die vermittelnde Partei eine Maklerprovision, deren Höhe sich auch am Kaufpreis orientiert. Aufgrund dessen ist ein heruntergehandelter Immobilienpreis ebenso für die Vermittlerin/den Vermittler nachteilig.

Normalerweise ist es Maklerinnen/Maklern weniger wichtig, dass das Eigenheim in gute Hände kommt. Vielmehr steht bei ihnen eine solide Bonität der Käuferin/des Käufers im Vordergrund. Deswegen ist es ratsam, zur Verhandlung für den Immobilienkauf ein Finanzierungszertifikat bzw. eine Finanzierungsbestätigung mitzubringen.

5 Tipps für eine erfolgreiche Preisverhandlung beim Hauskauf

Möchtest du bei deinem Hauskauf geschickt verhandeln, ist eine gewissenhafte Vorbereitung das A und O. Für einen niedrigeren Kaufpreis haben wir für dich 5 Tipps:

  1. Ermittle die aktuelle Nachfrage nach dem Haus.
  2. Finde heraus, aus welchem Grund die Verkäuferin/der Verkäufer sich von der Immobilie trennen will.
  3. Lasse im Zuge einer Hausbesichtigung versteckte Mängel professionell prüfen und identifizieren und anschließend durch ein Gutachten dokumentieren. Die entdeckten Schwachstellen verwendest du dann bei der Verhandlung als Argumente, um den Kaufpreis zu drücken.
  4. Setze deinen maximalen Verhandlungsspielraum für den Hauskauf fest.
  5. Entscheide dich für eine Verhandlungsstrategie (eher offensiv/fordernd versus defensiv/entgegenkommend).

Neben diesen Ratschlägen für die Preisverhandlung empfehlen wir dir, unsere allgemeinen Hauskauf-Tipps zu berücksichtigen. Mit ihnen lassen sich verschiedenste Stolpersteine beim Immobilienerwerb überwinden.

Sobald du dich mit dem Verkäufer/der Verkäuferin auf einen Preis geeinigt hast, kannst du einen Notartermin vereinbaren. Bei diesem setzt du dann deine Unterschrift unter den Kaufvertrag für dein neuen Eigenheim.

Die optimale Hauskauf-Finanzierung für deinen Wunschpreis

Durch eine smarte Preisverhandlung kannst du deine Kaufkosten effektiv senken. Mindestens genauso wichtig ist jedoch auch eine günstige Immobilienfinanzierung. Letztere sollte individuell an deiner finanziellen Situation und deinen Bedürfnissen ausgerichtet sein.

Hierzu verfügt ein Immobilienkredit insbesondere über diese Stellschrauben: 

  • anfänglicher Tilgungssatz
  • Sollzinsbindung
  • Höhe des Eigenkapitals
  • Möglichkeit für Sondertilgungen und Tilgungssatzwechsel

Die erfahrenen Experten und Expertinnen für Baufinanzierungen von Baufi24 beziehen all diese Faktoren in die Planung deiner Hauskauf-Finanzierung ein. Möchtest auch du von unserem Know-how profitieren, dann berät dich unser Team jederzeit professionell und kostenlos.

Bei der Erstellung eines individuellen Finanzierungskonzepts für deine Hausfinanzierung vergleichen wir die Angebote von mehr als 500 Banken.

Häufig gestellte Fragen: Preisverhandlung beim Hauskauf

  • Wie viel Prozent kann man bei einem Hauskauf verhandeln?

  • Wie verhandelt man den Preis einer Immobilie?

  • Wann sollte ich den Preis beim Hauskauf nicht verhandeln?

Artikel teilen:

Top bewertet und vielfach ausgezeichnet

EM0823_BauFi_TOP_Vermittler Siegel TÜV Saarland Preis Leistung 10/2022 Siegel_Preis-Champions_Branchengewinner_GOLD_2024_Baufi24