0 Treffer

Darlehensrechner

Darlehensrechner zur Berechnung von Hypothekendarlehen
4.8 von 5
6505 Kundenbewertungen

Mit diesem Darlehensrechner können Sie bequem und einfach ein Darlehen für Immobilien berechnen. Finden Sie mit wenigen Angaben heraus, was Sie das neue Haus oder die Eigentumswohnung kosten wird und wie lange Sie das Darlehen abzahlen müssen.

Der Rechner wird geladen...

Kunden vertrauen unserem Service seit 2006

+3 Mio.

Besucher pro Jahr

+2,0 Mrd.

angefragtes Finanzierungsvolumen

+1.000

Zertifizierte Berater

+12 Jahre

Erfahrung

Darlehen berechnen

Für die Finanzierung von Immobilien sind Annuitätendarlehen mit Zinsfestschreibung das bewährte Instrument. Mit diesem Darlehensrechner können Sie alle üblichen Variationen berechnen und einen Tilgungsplan erstellen.

Zinsen Darlehen: Was beeinflusst die Höhe?
Baufi24-Geschäftsführer Stephan Scharfenorth erläutert in unserem Video, ob und wie Darlehensnehmer die Zinsen beeinflussen können.

So funktioniert der Darlehensrechner

Ermitteln Sie blitzschnell die Monatsrate und finden den geeigneten Tilgungssatz für Ihr Projekt. Ebenso können Sie eine Laufzeit vorgeben und sich die dazu erforderliche Monatsrate berechnen lassen.

Berechnen Sie mit wenigen Mausklicks eine Finanzierung. Nach jeder Eingabe berechnet der Rechner automatisch den Verlauf der Finanzierung und erstellt einen Tilgungsplan und eine Übersicht der wichtigsten Kennzahlen.

Bitte beachten Sie, dass die hier vorgeschlagenen Zinsen nur beispielhaft sind. Für eine genaue Zinsauskunft verwenden Sie bitte unser Anfrageformular.


Darlehen ist nicht gleich Darlehen

Fast jeder Käufer einer Immobilie muss zumindest einen Teil der Investitionskosten über ein Darlehen finanzieren. Darlehen für Immobilien unterscheiden sich von Privatdarlehen, Kleinkrediten oder auch gewerblichen Finanzierungen. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal ist die Besicherung der Finanzierung durch eine Hypothek oder Grundschuld.

Inzwischen werden fast alle Immobilien-Darlehen mit Grundschulden besichert. Auf den ersten Blick ist eine Grundschuld gleich einer Hypothek. Beide sind im Grundbuch eingetragene Absicherungen für den Darlehensgeber.

Die Grundschuld ist abstrakt, also nicht an einen bestimmten Zweck gebunden. Die Hypothek ist grundsätzlich immer an eine bestimmte Forderung geknüpft.

Die Grundschuld ist wesentlich flexibler und deshalb inzwischen erste Wahl für die Besicherung einer Baufinanzierung.

Ein ganz besonderer Vorteil der grundbuchlichen Besicherung des Darlehens ist der deutlich günstigere Darlehenszins.

Wer etwas tiefer in die Materie einsteigen möchte, kann in diesen Artikel mehr über die Finanzierung von Immobilien und die relevanten Darlehensformen erfahren:

Unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren
Einschätzung von Berater und Banken einholen

Worauf Sie bei der Darlehensaufnahme achten sollten

Worauf Sie bei der Darlehensaufnahme achten sollten
Achten Sie auf die nötige Belastbarkeit des Einkommens

Passen Sie den Kaufpreis der Immobilie Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen an. Nutzen Sie den Darlehensrechner und den Budgetrechner, um sich einen Überblick zu den finanziellen Anforderungen zu verschaffen, den ein Immobilienkauf oder eine Baufinanzierung mit sich bringt.

Bereiten Sie sich gut vor

Egal ob Sie direkt mit einer Bank sprechen oder mit einem Finanzierungsvermittler, eine gute Vorbereitung hilft das Vorhaben schnell und gut einzuschätzen. Je besser die Unterlagen zusammengestellt und die persönlichen Verhältnisse beschrieben sind, umso schneller lässt sich eine Finanzierungszusage einholen.

Fördermittel nicht vergessen

Neben der KfW begeben der Bund, die Kirche, viele Gemeinden und die Bundesländer Fördermittel. Der richtige Einsatz von Fördermitteln kann bei der Finanzierung für einen erheblich günstigeren Mischzins sorgen. Erkundigen Sie sich selbst oder konsultieren Sie am besten einen Baufinanzierungsberater.