Darlehensrechner:
Einfach das Darlehen berechnen

Darlehensrechner zur Berechnung von Hypothekendarlehen

Finden Sie mit wenigen Angaben heraus, was Sie das neue Haus oder die Eigentumswohnung kosten wird und wie lange Sie das Darlehen abzahlen müssen.

Schnell und übersichtlich:
Unser Darlehensrechner.

Mit dem Rechner haben Sie sofortigen Zugriff auf alle Details Ihres Baudarlehens.

Professionell leistungsfähig:
Der Profirechner!

Das Profi-Tool mit allen Optionen und Tilgungsplan für erfahrene Kunden oder Experten.


Der Rechner wird geladen ...

Weitere Darlehnsrechner im Überblick

Baufinanzierung

Berechnen Sie schnell und einfach Ihre Baufinanzierung online.

Budgetrechner

Was kann ich mir leisten? Diese Frage beantwortet am besten der Budgetrechner.

Tilgungsrechner

Mit dem Tilgungsrechner ermitteln Sie den optimalen Tilgungssatz. Auch mit Sondertilgung und Tilgungsänderungen.

Anschlussfinanzierung

Der Rechner Anschlussfinanzierung ermittelt anhand weniger Angaben die umzuschuldende Restschuld und berechnet ein Forward-Darlehen.

Angebotsvergleich

Vergleichen Sie unterschiedliche Modelle und finden Sie die optimale Finanzierungsvariante für ihre Baufinanzierung.

Kreditrechner

Hier können Sie neben Immobiliendarlehen auch Konsumkredite wie beispielswiese Autokredite berechnen.


Darlehensrechner

9 Min.

Lesezeit

Das Wichtigste in Kürze

  • Wer sein Immobiliendarlehen komfortabel von zu Hause aus kalkulieren möchte, verwendet den Baufi24 Darlehensrechner.
  • Der am häufigsten genutzte Kredittyp zur Baufinanzierung ist das Annuitätendarlehen, denn dieses bietet dank konstanter Raten und Sollzinsbindung eine hohe Planungssicherheit.
  • Häuslebauer, die ein Hypothekendarlehen aufnehmen wollen, gehen am besten systematisch vor und lassen sich von einem erfahrenen Baufi24 Berater unterstützen.
  • Die Einkommensverhältnisse, das Eigenkapital sowie die Attraktivität der Immobilie stellen wichtige Stellschrauben für ein günstiges Baudarlehen dar.

So gehen Sie vor

  • Finden Sie Ihr Wunschhaus über die Immobiliensuche von Baufi24.
  • Nutzen Sie den Darlehensrechner und planen damit die Hauskauf-Finanzierung innerhalb kürzester Zeit.
  • Profitieren Sie vom Know-how der Baufi24 Experten, indem Sie sich individuell beraten lassen – kostenfrei und unverbindlich.

In diesem Ratgeber:

Darlehensrechner: So wendet man ihn an

Zinsen Darlehen: Was beeinflusst die Höhe?
Baufi24 Vorstand Stephan Scharfenorth erläutert, ob und wie Darlehensnehmer die Zinsen beeinflussen können.

Es ist unbestritten: Der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses ist für viele Menschen eine immense finanzielle Herausforderung. Manche sind sich auch nicht sicher, ob sie sich überhaupt ein Eigenheim leisten können. Der Darlehensrechner schafft hier Abhilfe. So liefert er eine Vielzahl wertvoller Informationen zu Ihrem Hypothekendarlehen.

Zur Kalkulation benötigt das Tool lediglich eine Handvoll Angaben. Es zeigt dem Kreditinteressenten dann unter anderem die monatliche Rate des Baudarlehens an. Auf dieser Basis können Sie anschließend entscheiden, ob ein Immobilienkauf unter diesen Bedingungen infrage kommt.

So lässt sich das Tool verwenden

Damit der Darlehensrechner ein verlässliches Ergebnis liefert, hat der Kreditinteressent einige Eingaben vorzunehmen. Zuerst benötigt das Tool den Kaufpreis des Hauses sowie die Höhe des gewünschten Darlehens. Weiterhin wählt der Darlehensinteressent eine Sollzinsbindung aus. Der Sollzins selbst lässt sich je nach Bedarf individuell vorgeben oder automatisch ermitteln. Ferner zählt der Zeitpunkt der ersten Ratenzahlung zu den grundsätzlichen Angaben des Immobiliendarlehens.

Als Nächstes bestimmen Sie, wie Sie Ihren Kredit tilgen möchten. Der Darlehensrechner bietet dazu folgende Tilgungsvarianten:

  • Tilgungssatz (Standard)
  • Vorgabe der Monatsrate
  • Volltilgung in Sollzinsbindung
  • Volltilgung in xx Jahren
  • keine Tilgung (Tilgungsaussetzung)

In den meisten Fällen geben Häuslebauer einen Tilgungssatz für ihr Hypothekendarlehen vor. Eine anfängliche Tilgungsrate um die 2 Prozent gilt hierbei als üblich. Wollen Sie während der Laufzeit den Tilgungssatz ändern oder Sondertilgungen leisten? Dann tragen Sie das ebenfalls in den Darlehensrechner ein. Zur Ermittlung aller wichtigen Daten genügt nun ein Klick auf Jetzt berechnen.

Der Kreditinteressent bekommt das Resultat sofort angezeigt. Richten Sie Ihr Augenmerk vor allem auf diese Ergebnisse:

  • monatliche Darlehensrate
  • Laufzeit des Darlehens bis zur Volltilgung
  • Restschuld am Ende der gewählten Zinsbindung
  • gesamte Zinszahlungen am Ende des Kredits (bei unverändertem Sollzins)

Mit diesen Informationen können Häuslebauer sofort abschätzen, wie hoch die finanzielle Belastung durch das Baudarlehen wäre.

Anwendungsbeispiel zum Darlehensrechner

Zunächst gibt der Kreditinteressent ein paar Werte ein, damit das Tool ein erstes Ergebnis für das gewünschte Darlehen kalkulieren kann. Im folgenden Beispiel plant ein Alleinstehender den Kauf einer Eigentumswohnung. Der Besitzer möchte dafür 250.000 Euro haben. Die Erwerbsnebenkosten belaufen sich in der Summe auf rund 26.000 Euro. Sie erhöhen die Gesamtkosten also auf 276.000 Euro.

Da der Single 50.000 Euro an Ersparnissen zum Hypothekendarlehen beisteuert, reduziert sich der erforderliche Kreditbetrag auf 226.000 Euro. Alle im Darlehensrechner gemachten Eingaben im Überblick (Stand: Januar 2021):

  • Kaufpreis der Wohnung: 250.000 €
  • Darlehensbetrag 226.000 €
  • Sollzinsbindung: 15 Jahre
  • Sollzins: automatisch ermittelt
  • Tilgungsvariante: Tilgungssatz (Standard)
  • Tilgungssatz: 3 %

Das Tool gibt unter anderem diese Werte aus:

  • monatliche Kreditrate: 772,17 €
  • Sollzins p. a.: 1,10 %
  • Laufzeit des Immobiliendarlehens bis zur Volltilgung: 28 Jahre, 3 Monate
  • Restschuld nach 15 Jahren: 115.483,54 €
  • Summe der Zinszahlungen bis zur Volltilgung (Sollzins unverändert): 37.253,03 €

Die vom Alleinstehenden vorab durchgeführte Budgetplanung ergab, dass er sich dauerhaft eine monatliche Rate von bis zu 850 Euro leisten kann. Mit 772,17 Euro liegt die errechnete Darlehensrate darunter. Die Eigentumswohnung ist somit für den Single zu diesen Bedingungen finanzierbar.

Sinnvolle Zusatzoptionen: Beträge ermitteln und Zinsen verfeinern

Neben den grundsätzlichen Auswahlmöglichkeiten hält der Darlehensrechner weitere nützliche Funktionen bereit. Wer beispielsweise nicht genau weiß, wie viel Geld er für den Hauskauf braucht, nutzt die Option Beträge ermitteln. Der Hauskäufer gibt an dieser Stelle den Kaufpreis, das Eigenkapital sowie das Bundesland ein, in dem sich die Wunschimmobilie befindet. Anhand dieser Informationen bestimmt das Tool dann den passenden Darlehensbetrag.

Um eine noch präzisere Kreditrate zu erhalten, erlaubt der Rechner außerdem, die Zinsen zu verfeinern. Hinterlegen Sie hierzu einfach unter dem entsprechenden Reiter weitere Angaben zum Baudarlehen.

Welche Arten von Immobiliendarlehen gibt es?

Mann freut sich über günstiges Darlehen
Bei der Aufnahme eines Darlehens gibt es einige Dinge zu beachten.

Banken haben unterschiedliche Typen von Darlehen zur Baufinanzierung im Angebot. Die Entscheidung für eine bestimmte Kreditart sollten Hauskäufer grundsätzlich von der persönlichen Lebens- und Finanzsituation abhängig machen. Zu den gängigsten Darlehensvarianten zählen:

  • Annuitätendarlehen
  • Volltilgerdarlehen
  • Konstantdarlehen
  • variables Darlehen
  • KfW-Darlehen
  • Forward-Darlehen zur Anschlussfinanzierung

Benötigen Sie für Ihren Hauskauf einen günstigen Immobilienkredit, treffen Sie mit einem Annuitätendarlehen meist die richtige Wahl. Die Mehrzahl aller Häuslebauer bevorzugt diesen Kredittyp. Denn wer ein Annuitätendarlehen aufnimmt, bekommt den gewünschten Kreditbetrag zeitnah bereitgestellt. Zudem erfolgt die Rückzahlung des Baudarlehens über monatliche Raten in gleichbleibender Höhe.

Tipp vom Baufi24 Experten

Konstante Kreditraten und ein fester Sollzins machen das Annuitätendarlehen zur beliebtesten Form der Immobilienfinanzierung.

Neben monatlichen Zahlungen in unveränderter Höhe bietet ein Annuitätendarlehen auch den Vorteil einer Sollzinsbindung. So schreibt der Kreditgeber den anfangs vereinbarten Bauzins für mehrere Jahre fest. Die Zinsbindung sowie die fixen Raten vereinfachen die Kreditplanung erheblich. Das ist auch der Grund, weshalb die meisten Hauskäufer ein Hypothekendarlehen dieser Art favorisieren.

Maximale Planungssicherheit: das Volltilgerdarlehen

Bei einem klassischen Annuitätendarlehen bleibt nach Ablauf der Zinsbindungsfrist eine Restschuld übrig. Für diese müssen Sie zu gegebener Zeit eine passende Anschlussfinanzierung finden. Häuslebauer, die lieber mit einem unveränderten Sollzins bis zur vollständigen Tilgung des Immobilienkredits rechnen möchten, schließen ein Volltilgerdarlehen ab. Ein solches ist besonders empfehlenswert, wenn der Kreditnehmer steigende Zinsen zum Ende der Zinsbindungsfrist erwarten würde.

Sie wollen genau jetzt eine Immobilie kaufen oder bauen, haben aber noch kein Eigenkapital angespart? In diesem Fall kann ein Konstantdarlehen sinnvoll sein. Bei diesem handelt es sich um eine Kombination aus Vorfinanzierung und Bausparvertrag.

Variables Darlehen – die flexible Lösung

Die Sollzinsbindung eines Annuitätendarlehens schafft auf der einen Seite eine solide Planungsgrundlage. Andererseits bindet sich der Hauskäufer damit aber auch für längere Zeit vertraglich an das Immobiliendarlehen. Folglich ist eine vorzeitige Tilgung beziehungsweise Kündigung des Annuitätendarlehens für gewöhnlich nicht möglich. Um flexibel zu bleiben, bietet es sich daher manchmal an, ein variables Darlehen zu beantragen.

Dieses kommt ohne Sollzinsbindung aus. Stattdessen gleicht der Kreditgeber den zu zahlenden Hypothekenzins in regelmäßigen Abständen, meist jedes Quartal, an die aktuell gültigen Marktzinsen an. Für ein variables Darlehen spricht:

  • sehr flexibel, da Sondertilgungen oft in unbeschränkter Höhe erlaubt
  • Baudarlehen lässt sich zeitnah kündigen und umschulden
  • gut geeignet als Zwischenfinanzierung

Kreditinteressenten, die bei ihrem Hausbau von staatlichen Förderungen profitieren möchten, haben ferner die Möglichkeit, ein KfW-Darlehen abzuschließen. Da dessen Kredithöhe auf höchstens 100.000 Euro beschränkt ist, dient dieses vor allem als ergänzende Hauskauf-Finanzierung.

Haben Sie bereits vor einigen Jahren ein Darlehen aufgenommen und möchten sich vor Ablauf der Zinsbindungsfrist die aktuell günstigen Zinsen für ihre Anschlussfinanzierung sichern? Ein Forward Darlehen macht das möglich. Der Hauskäufer kann dieses bis zu 5,5 Jahre vor Ende des ersten Hypothekendarlehens abschließen.

Schritt für Schritt: So kommen Sie zu Ihrem Hypothekendarlehen

Beim Kauf oder Bau eines Hauses geht es in der Regel um mehrere Hunderttausend Euro. Aufgrund dessen ist eine gründliche Planung des Vorhabens wichtig. Zuerst sollten Sie Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse genau klären. Dazu ist es ratsam, eine Haushaltsrechnung aufzustellen. Diese enthält alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben.

Aufwendungen, die nicht jeden Monat zu zahlen sind, rechnet der Darlehensinteressent entsprechend auf den Monat um. Des Weiteren dürfen Sie bei den Ausgaben die derzeitige Miete weglassen. Als Eigenheimbesitzer entfällt diese Kostenstelle zukünftig. Aus der Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben ergibt sich dann der Überschuss. Mit diesem lassen sich die Raten des Immobiliendarlehens bedienen.

Eigenes Budget sorgfältig planen

Abgesehen von den monatlichen Einnahmen und Ausgaben sind ebenso vorhandene Ersparnisse von Bedeutung. In Ihre Baufinanzierung können Sie zum Beispiel folgendes Eigenkapital einbringen:

  • Bankguthaben
  • Aktien, Fonds und andere Wertpapiere
  • Bausparverträge
  • Geld aus Kapitallebensversicherungen
  • schuldenfreie Immobilien und Grundstücke

Sobald der Darlehensinteressent die höchstmögliche Kreditrate sowie die Höhe der finanziellen Rücklagen ermittelt hat, trägt er die Daten in den Baufi24 Budgetrechner ein. Das hilfreiche Tool zeigt Ihnen dann unter anderem an, wie hoch der maximale Kaufpreis sein darf. Wer bereits zur Budgetplanung eine fachkundige Beratung wünscht, kontaktiert gerne einen Baufi24 Spezialisten.

Nachdem der künftige Eigenheimbesitzer den finanziellen Rahmen abgesteckt hat, begibt er sich auf die Suche nach einem passenden Haus. Als sehr nützlich erweist sich dabei die Immobiliensuche von Baufi24, die eine umfangreiche Auswahl an Immobilien-Angeboten bereithält.

Darlehensrechner anwenden und Baufi24 Experten beauftragen

Haben Sie eine für Ihre Zwecke geeignete Immobilie ausfindig gemacht, dann vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin. Anhand des Kaufpreises für die Immobilie ist es dem Kreditinteressenten nun möglich, den benötigten Darlehensbetrag zu bestimmen. Diesen Wert gibt er dann in den Darlehensrechner ein. Als Ergebnis bekommt der Hauskäufer die monatliche Rate angezeigt.

Um einen verbindlichen Finanzierungsvorschlag zu erhalten, setzt sich der Darlehensinteressent mit Baufi24 in Verbindung. Ein erfahrener Berater nimmt dann einen umfassenden Darlehensvergleich vor, indem er die Angebote von über 450 Finanzdienstleistern prüft. Aus diesen wählt der Baufi24 Spezialist die geeignetsten Finanzierungskonzepte aus.

Darüber hinaus hilft der Fachmann dem Hauskäufer dabei, mithilfe einer Checkliste alle Unterlagen zusammenzustellen, die für die Kreditzusage notwendig sind. In dem Moment, in dem die Bank der Immobilienfinanzierung zustimmt, bekommen Sie den Darlehensvertrag zur Unterzeichnung umgehend zugesandt.

Anschließend lässt sich der neue Eigenheimbesitzer einen Termin beim Notar zur Beurkundung des Kaufvertrags geben. Nach Überweisung des Kaufpreises und der Nebenkosten sind Sie offiziell Hauseigentümer.

Stellschrauben für ein günstiges Darlehen

Die Kosten des Immobilienkredits hängen maßgeblich vom Sollzins ab. Daher sollten Häuslebauer versuchen, einen so niedrigen Bauzins wie möglich zu erhalten. Derzeit bewegen sich die Hypothekenzinsen auf einem äußerst niedrigen Niveau. So sind Sollzinsen von um die 0,5 Prozent aktuell durchaus realistisch. Um die Chancen auf attraktive Konditionen zu erhöhen, berücksichtigen Darlehensinteressenten diese Stellschrauben:

  • Einkommen
  • Eigenkapital
  • Werthaltigkeit der Immobilie

Bei der Vergabe des Sollzinses ist das Gehalt eine zentrale Einflussgröße. Verfügen Sie über ein hohes, sicheres Einkommen? Dies reduziert die Gefahr, dass der Hauskäufer zu einem späteren Zeitpunkt die vereinbarten Raten nicht mehr bedienen kann. Folglich räumt die Bank dem Darlehensnehmer einen geringeren Sollzins ein.

Tipp vom Baufi24 Experten

Achten Sie darauf, dass die Monatsrate Ihres Immobiliendarlehens nicht mehr als 30 Prozent des Nettohaushaltseinkommens beträgt.

Die Einkünfte spielen bei der gewährten Sollzinshöhe eine große Rolle. Doch auch wer für seine Baufinanzierung Geld angespart hat, darf günstigere Bauzinsen erwarten. Häuslebauer sollten daher 20 Prozent der Kaufsumme oder mehr aus eigenen Mitteln aufbringen. Mit diesem Eigenkapital lassen sich dann zumindest die Nebenkosten abdecken. Allgemein gilt:

Je höher die Eigenkapitalquote bei der Immobilienfinanzierung, desto wahrscheinlicher ist ein günstiger Hypothekenzins.

Weiterhin reichen Banken Baudarlehen bevorzugt für den Kauf werthaltiger Immobilien in gefragter Lage aus. Hintergrund: Bei einer anhaltenden Zahlungsunfähigkeit des Häuslebauers hat der Kreditgeber das Recht, das Eigenheim zu veräußern. Aus dem Erlös erhält die Bank dann die noch offenen Forderungen. Deshalb ist das Kreditinstitut in solchen Fällen häufig bereit, dem Hauskäufer besonders günstige Sollzinsen zu gewähren.

Der Darlehensrechner in Verbindung mit einer fachkundigen Beratung zur Baufinanzierung ebnet Ihnen den Weg in die eigenen vier Wände. Nutzen Sie die kostenfreie und unverbindliche Beratung durch Ihren Baufi24 Experten und finden Sie die das ideale Baudarlehen für Ihr Vorhaben!

Top bewertet und vielfach ausgezeichnet.

4,96 von 5 Sternen

Basis: 1.319 Kunden

Baufi24 - Bester Finanzdienstleister Baufinanzierung laut Handelsblatt
Baufi24 - Preis-Champions_Branchengewinner - Nr. 1 der Baufinanzierer - Vermittler
Baufi24 - Fairstes Produktangebot Baufinanzierung

Mal drüber reden? Mehr als 240 Mal in Deutschland. Zum Beispiel hier:

Ostfriesland

Ostfriesland

Martin Kenning
Haupstraße 172
26639 Wiesmoor

0800 808-4000 (kostenfrei)