Checkliste für den Wohnungskauf

Schritt für Schritt zur Eigentumswohnung

Vertiefendes Wissen
6 Min. Lesezeit

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor der Suche einer Eigentumswohnung erstellen clevere Interessenten eine Liste mit entscheidenden Wünschen und Anforderungen an das Objekt.
  • Bei einer Besichtigung achten Käufer auf Zustand, Lage und das Gemeinschaftseigentum. Zusätzlich prüfen sie wichtige Unterlagen der Eigentümergemeinschaft und der Wohnung.
  • Vor dem Kauf einer Eigentumswohnung steht die Überprüfung des Kaufpreises und Verhandlungen mit Makler und Verkäufer an. Schließlich spart ein Zinsvergleich oftmals Kosten bei der Baufinanzierung ein.

So gehen Sie vor

  • Erstellen Sie sich eine Liste mit allen Anforderungen an Ihre Wohnung und mit den Unterlagen und Gegebenheiten, die Sie überprüfen möchten.
  • Suchen Sie in unserer Immobiliensuche nach der richtigen Eigentumswohnung.
  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Baufi24 Berater, um vorab Ihre finanziellen Möglichkeiten auszuloten, Zinsen umfassend zu vergleichen und mit Finanzierungssicherheit in die Preisverhandlungen einzusteigen.

In diesem Ratgeber:

Ich will eine Baufinanzierung.

Sie haben Ihre Immobilie gefunden oder wollen eine Finanzierung berechnen? Sichern Sie sich Top-Konditionen von über 450 Banken im Vergleich mit unserem Zinsrechner.

Vorbereitungen und Planung –die Suche nach der Eigentumswohnung

Eine Wohnung kauft man nicht jeden Tag. Und doch planen nach Angaben der Statista über 2,5 Millionen Menschen in Deutschland, in den nächsten Jahren den Kauf einer Eigentumswohnung. Egal, ob Sie selbst darin wohnen möchten oder vermieten werden, einige wichtige Schritte sind auf dem Weg zum Eigentum zu gehen. Natürlich können Sie schon einmal in unserer Immobiliensuche stöbern und sich ein Bild machen, was es an Angeboten auf dem Markt gibt. Trotzdem gilt es vor der aktiven Suche der Wohnung, folgende essenzielle Punkte zu beachten:

1. Die Eckdaten der Eigentumswohnung abstecken

Bei Eigennutzung ist die Entscheidung über notwendige Eigenschaften der Wohnung schnell getroffen. Sie wissen selbst am besten, welche Aufteilung, Zimmeranzahl und welche Lage Ihnen zusagen. Brauchen Sie einen Stellplatz oder eine Garage? Sitzen Sie lieber auf einem Balkon oder auf der Terrasse?

Ist die Wohnung als Kapitalanlage geplant, denken viele Käufer darüber nach, welche Ausstattungen die Eigentumswohnung gut vermietbar machen.

Erstellen Sie sich eine Liste aller Bedürfnisse und Wünsche. Hier sind einige wichtige Kriterien:

  • Lage: Eine gehobene Nachbarschaft oder ein beliebter Stadtteil und eine grüne Umgebung sind bei der Suche oft Favoriten. Auf der anderen Seite ist auch eine gut entwickelte Infrastruktur oft gefragt, wobei laute Straßen direkt vor der Haustür Punktabzug bedeuten.
  • Merkmale des Gebäudes: Käufer sollten sich fragen, wie viele Einheiten das Mehrfamilienhaus haben sollte. Sind Kellerräume, Garagenstellplätze oder Carports gewünscht? Soll die Wohnung auch im Alter genutzt werden, sollte ein Aufzug vorhanden sein und die Zugänge zu Gebäude, Keller und Stellplätzen sollten barrierefrei sein.
  • Ausstattung der Wohnung: Die Aufteilung der Räume bekommt natürlich besondere Aufmerksamkeit. Wie groß sollte die Wohnung sein und wie viele Zimmer sind notwendig? Offene oder abgetrennte Küche? Erdgeschoss oder Maisonette im Dach? Muss die Wohnung neuwertig oder bereits renoviert sein oder möchten Sie Modernisierungen selbst vornehmen, um bei der Gestaltung ein Wörtchen mitzureden? Wie hochwertig sollen Böden, Einbauküche und Badezimmerausstattung sein?
  • Neubau oder Altbau: Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Der Neubau ist häufig modern aufgeteilt, hat oft eine bessere Energieeffizienz und teure Reparaturen seltener notwendig. Im Gegensatz dazu steht der Charme des Altbaus mit Stuckdecken, herrlichen Holzböden und außergewöhnlicher Wohnungsaufteilung.

2. Das Finanzierungsbudget kalkulieren

Im zweiten Schritt ermitteln Käufer, wie viel Eigentumswohnung sie sich leisten können. Dazu berechnen sie mithilfe einer Haushaltsrechnung, wie viel sie monatlich für eine Finanzierung übrighaben. Bei einer selbstgenutzten Wohnung können zukünftige Eigentümer zusätzlich die bisherige Wohnungsmiete für die Baufinanzierung nutzen. Mit der folgenden Formel kalkulieren Sie aus dem monatlichen frei verfügbaren Einkommen die Höhe Ihres möglichen Baukredits:
verfügbares Einkommen x 12 / (Zins- + Tilgungssatz) x 100 = Höhe des Baukredits

Für die gesamte Wohnungsfinanzierung addieren Sie die Höhe des Baukredits mit Ihrem angesparten Eigenkapital:
Eigenkapital + Höhe Baukredit = Baufinanzierung

Die Summe muss für den Wohnungskauf und die Nebenkosten ausreichen. Als Faustformel gehen Sie von Kaufnebenkosten in Höhe von 10 bis 15 % aus, je nach Region.

Budgetrechner für Wohnungskauf

Sie rechnen nur ungern selbst? Kein Problem: Alternativ kalkulieren Sie Ihr Finanzierungsvolumen mit unserem praktischen Budgetrechner.

Nebenkosten: Die Kaufnebenkosten setzen sich aus der Maklerprovision, der Grunderwerbssteuer und Notar- und Grundbuchkosten zusammen. Je nach Makler und Bundesland unterscheidet sich die Höhe der Ausgaben.

3. Finanzierung vorbereiten

Eigentumswohnungen in gesuchter Lage oder mit besonderen Eigenschaften sind sehr begehrt, Interessenten stehen meist unter starkem Konkurrenzdruck. Zwischen Verkaufsanzeige und Zuschlag vergehen oft nur Tage. Bei der Suche nach einer schönen Wohnung ist es daher gut, die Finanzierung vorbereitet zu haben. Ist die Sache in trockenen Tüchern, haben Käufer eine wesentlich bessere Verhandlungsposition dem Makler gegenüber und reagieren schnell mit einem Preisangebot.

Wie gehen Sie vor? Wenden Sie sich mit Ihrem Finanzierungswunsch an Ihren Baufi24 Berater. Bei einem kostenfreien und unverbindlichen Termin stellen sie mit Ihnen die Grundlagen der Finanzierung auf die Beine und beraten Sie zu den Bedingungen und Zinsen.

4. Aktive Suche nach der Eigentumswohnung beginnen

Paar freut sich nach dem Wohnungskauf
Mit professioneller Beratung und umfassendem Zinsvergleich kann man bei der Wohnungsfinanzierung sparen.

Mit einer Wunschliste und der geplanten Immobilienfinanzierung in der Tasche machen sich Käufer entspannt auf die Suche nach Ihrer Traumwohnung. Wohnungsinserate für den Kauf einer Eigentumswohnung finden Sie in Zeitungen und in Aushängen bei Maklern oder Banken.

Die Baufi24 Immobiliensuche hält zudem Immobilienangebote von allen relevanten Anbietern bereit. Schon beim Lesen der Beschreibung sortieren Interessenten nach ihren Kriterien vor. Bei passenden Objekten wenden Sie sich an den Makler und bitten um ein Exposé und eine Besichtigung.

Besichtigung und Preisverhandlungen beim Wohnungskauf

Nun beginnt die spannende Phase: Sie besichtigen Eigentumswohnungen und verhandeln mit Eigentümern und Maklern. Was ist dabei zu beachten?

5. Die Besichtigung – das ist für Interessenten wichtig

Das Haus: Sauberkeit im und um das Haus geben einen ersten Eindruck von den anderen Bewohnern. Das ist wichtig, denn als Käufer sind Sie nicht nur für die Wohnung verantwortlich, sondern gehören zu einer Eigentümergemeinschaft, die zusammen die Kosten für den Unterhalt und die Instandsetzung des Gebäudes trägt.

Vom Makler bekommen Sie auch Informationen zum Wohngeld, das alle Eigentümer für diese Kosten in einen gemeinsamen Topf bezahlen. Außerdem ist das Instandhaltungskonto interessant. Jeder spart darin einen Anteil für zukünftige Investitionen am Haus an. Fragen Sie auch nach, welche Modernisierungen in der letzten Zeit vorgenommen wurden.

Näheres zum Verhältnis der Eigentümer untereinander und den geplanten Investitionen finden Sie im Protokoll der Eigentümerversammlung. Für Käufer gehören die letzten Protokolle zusammen mit der Teilungserklärung von Sonder- und Gemeinschaftseigentum sowie der Hausordnung zur Pflichtlektüre.

Information: Die Teilungserklärung regelt, welche Räume und Gemeinschaftsflächen von allen Eigentümern zusammen oder von einzelnen genutzt werden dürfen. Hier wird festgehalten, welcher Garagenstellplatz zu welcher Wohnung gehört oder, dass die Waschküche allen Bewohnern zugänglich ist.

Die Wohnung: Bereits im Exposé finden Käufer Informationen zur Energieeffizienz und können so einen Teil der entstehenden Nebenkosten einer Wohnung einschätzen. Außerdem achten sie bei der Besichtigung auf die Helligkeit, die Qualität der Ausstattung und den Zustand. Welche Arbeiten sind für den Einzug oder die Vermietung erforderlich? Gibt es Mängel und Schäden in der Wohnung? Wie hellhörig ist das Haus?

Sachverständiger beim Wohnungskauf

Ein Sachverständiger prüft gemeinsam mit Interessenten den Zustand eines Objekts und achtet auf versteckte Mängel. Seine Expertise verspricht Sicherheit. Damit Sie ihn nicht bei jeder Besichtigung bezahlen müssen, ziehen Sie ihn nur hinzu, wenn Sie bereits ein Objekt fest im Blick haben.

Laufende Nebenkosten: Welche Ausgaben entstehen nach dem Wohnungskauf? Die monatlichen Nebenkosten wie Strom, Wasser und Müllgebühren können Eigentümer bei vermieteten Objekten auf den Mieter umlegen. Eine verbesserte Energieeffizienz kann diese Ausgaben deutlich verringern.

Zusätzlich bezahlen Eigentümer das sogenannte Wohngeld. Es kann nur zu Teilen an einen Mieter weitergegeben werden, da es außer den laufenden Ausgaben für die Gemeinschaftsanlagen auch die Gebühren für den Verwalter und die Instandhaltungsrücklagen enthält. In der Regel erhalten die Eigentümer am Ende eines Jahres vom Verwalter eine Aufstellung über die Ausgaben, in denen nach umlegbaren und nicht-umlegbaren Kosten getrennt wird.

6. Entspricht der Kaufpreis dem Wert der Immobilie?

Vor dem Kauf einer Eigentumswohnung sollten Käufer sicher sein, dass der Preis auch dem Wert entspricht. Bei dieser Frage hilft ein Experte. Nach zahlreichen Besichtigungen bekommen Interessenten schon ein Gespür, ob ein Objekt besonders hochpreisig vermarktet werden soll. Trotzdem gibt es bestimmte Faktoren, die durchaus einen höheren Preis rechtfertigen können – oder eben den Wert einer Wohnung deutlich reduzieren. Sobald Sie also in die Kaufpreisverhandlung einsteigen, ist es von Vorteil, einen Sachverständigen an der Seite zu haben. Er kann mit Fakten argumentieren und im Zweifel eine eigene Wertermittlung vorlegen.

Immobilienbewertung beim Wohnungskauf

Sie haben die Möglichkeit, schon vor der Besichtigung und ohne Kosten für einen Experten den geforderten Preis für eine Eigentumswohnung in einer Anzeige oder einem Exposé zu prüfen. Nutzen Sie dazu unsere kostenlose Immobilienbewertung.

Die Immobilienfinanzierung der Eigentumswohnung

Die Wohnung ist gefunden, alle Unterlagen sind geprüft und der Verkäufer ist auf Ihren Preis eingegangen? Dann ist vor dem Wohnungskauf noch ein letzter Schritt zu gehen: die Finanzierung der Wohnung. Aus der Vorbesprechung mit Ihrem Finanzberater von Baufi24 kennen Sie bereits die notwendigen Unterlagen, die eine Bank für die Finanzierungszusage benötigt. Gerüstet mit allen erforderlichen Nachweisen und Informationen sehen Sie dem folgenden Beratungstermin gelassen entgegen. Denn nun geht es um die Konditionen der Baufinanzierung. Gemeinsam vergleichen Sie Finanzierungsangebote und finden

  • den günstigsten Zinssatz
  • die perfekte Tilgungskonstruktion inklusive Sondertilgungsmöglichkeiten
  • und eine adäquate Laufzeit für Ihren Immobilienkredit.

Wenden Sie sich für den Kauf einer Eigentumswohnung an unsere Baufi24-Experten. Bei einem kostenfreien und unverbindlichen Termin beraten wir Sie ausführlich zu Ihrer Wohnungsfinanzierung und sichern Ihnen bei einem Zinsvergleich günstige Konditionen.

Top bewertet und vielfach ausgezeichnet.

4,96 von 5 Sternen

Basis: 2.107 Kunden

Baufi24 - Bester Finanzdienstleister Baufinanzierung laut Handelsblatt
Baufi24 - Preis-Champions_Branchengewinner - Nr. 1 der Baufinanzierer - Vermittler
Baufi24 - Fairstes Produktangebot Baufinanzierung

Mal drüber reden? Mehr als 240 Mal in Deutschland. Zum Beispiel hier:

Ostfriesland

Ostfriesland

Martin Kenning
Haupstraße 172
26639 Wiesmoor

0800 808-4000 (kostenfrei)

Mit dem aktuellen Zinstief zur besten Anschlussfinanzierung.