Was zählt als Eigenkapital?

Das gilt als Eigenkapital bei der Baufinanzierung

Vertiefendes Wissen
4 Min. Lesezeit

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Eigenkapitalanteil an der Baufinanzierung entscheidet wesentlich über deren Konditionen: je mehr Rücklagen, desto besser der Zinssatz.
  • Eigenkapital muss zum Kaufzeitpunkt liquide sein und wird als erstes bei einer Immobilienfinanzierung eingesetzt.
  • Neben Bank- und Bausparguthaben zählen eigenkapitalersetzende Mittel dazu, beispielsweise Darlehen von Nichtbanken, Eigenleistungen oder staatliche Förderkredite.

So gehen Sie vor

  • Führen Sie zunächst einen Kassensturz durch, erfassen und planen Sie den Einsatz Ihres Eigenkapitals vorhabengerecht.
  • Mit dem Baufinanzierungsrechner berechnen Sie, wie sich Ihr Eigenkapitalanteil auf den Sollzins Ihrer Finanzierung auswirkt.
  • Vereinbaren Sie einen kostenfreien und unverbindlichen Termin mit Ihrem Baufi24-Berater, um zu klären, wie Ihr Eigenkapital vorteilhaft in Ihre Hauskauf-Finanzierung einbezogen werden kann.

In diesem Ratgeber:

Ich will eine Baufinanzierung.

Sie haben Ihre Immobilie gefunden oder wollen eine Finanzierung berechnen? Sichern Sie sich Top-Konditionen von über 450 Banken im Vergleich mit unserem Zinsrechner.

Deshalb ist Eigenkapital bei der Baufinanzierung so wichtig

Ersparnisse bedeuten nicht nur mehr finanzielle Freiheit, auch bei der Baufinanzierung sind sie sehr nützlich. Hauskäufer, die über Geldreserven verfügen, sind besser vor Unvorhersehbarem geschützt. Nicht zuletzt vergeben Banken für eine Immobilienfinanzierung mit mehr Eigenkapital günstigere Darlehenskonditionen.

Kreditnehmer, die sich über längere Zeit finanzielle Rücklagen geschaffen haben, gelten als solvent und Kunden mit guter Bonität. Sie gehen weniger Risiken bei ihrer Baufinanzierung ein und können ihren Immobilienkredit aufgrund der niedrigeren Sollzinsen schneller zurückzahlen.

Wie viel Eigenmittel sind sinnvoll?

Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist möglich, jedoch die Ausnahme. Kreditinstitute verlangen zumindest, dass Hauskäufer die Erwerbsnebenkosten aus eigener Tasche bezahlen. Diese betragen im Durchschnitt 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises der Immobilie. Außerdem sollten Kreditnehmer über 10 bis 20 Prozent Rücklagen verfügen, die sie zum Hauskauf einsetzen. Optimalerweise bringen Sie ca. 20 bis 30 Prozent eigene Mittel für Ihr Vorhaben auf.

Was ist dabei zu beachten?

Bevor ein Immobilienkredit ausgereicht wird, muss das Eigenkapital bereitstehen. Kreditnehmer sollten daher die Verwendung von Ersparnissen vorab genau planen. Festgelder, Sparguthaben und Kapitalversicherungen sind rechtzeitig zu kündigen, damit die Mittel fristgerecht zur Verfügung stehen. Ein Bausparvertrag muss zuteilungsreif sein, bevor das Geld benötigt wird. Falls die eigenen Rücklagen beim Erwerb des Hauses nicht verfügbar sind, ist eine teure Zwischenfinanzierung notwendig.

Was zählt als Eigenkapital?

Eigenes Vermögen wird als Eigenkapital gewertet. Beispielsweise:

  • Bankguthaben wie Tages-, Termin-, Festgelder, Sparkonten oder Sparpläne,
  • Bausparguthaben,
  • Kapitallebens- oder Rentenversicherungen,
  • Barmittel,
  • Anteile an offenen Investmentfonds,
  • festverzinsliche Wertpapiere,
  • Aktien,
  • sonstiges Vermögen wie Edelmetalle.

Welche Besonderheiten kennzeichnen einen Bausparvertrag?

Der Bausparvertrag zählt nur als Eigenkapital, wenn er zum Zeitpunkt des Immobilienkaufs zugeteilt wird. Die Zuteilungsphase trennt Anspar- und Darlehensphase. Je nach Tarif muss innerhalb einer bestimmten Zeit ein Mindestguthaben von 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme erreicht werden. Die restlichen 50 bis 60 Prozent der Bausparsumme werden danach auf Antrag von der Bausparkasse als Darlehen ausgezahlt. In der Regel beträgt die Ansparzeit sieben bis zehn Jahre, sie kann auch davon abweichen. Der Bausparer muss eine Mindestlaufzeit von zwölf bis 18 Monaten einhalten.

Welche Voraussetzungen müssen für die Zuteilung noch vorliegen?

Einen Rechtsanspruch auf den Zuteilungszeitpunkt verbrieft der Bausparvertrag jedoch nicht. Bausparverträge müssen, um in die Zuteilungsphase zu kommen, über eine ausreichend hohe Bewertungszahl verfügen. Die Bewertungszahl ergibt sich aus einem Vergleich innerhalb des Bausparkollektivs hinsichtlich Höhe und Dauer der Sparleistungen, daraus resultiert die Auszahlungsreihenfolge der Bausparer. Die Bewertungszahl wird an Stichtagen ermittelt und muss für die Zuteilung eine Mindesthöhe aufweisen. Nach einer Bearbeitungszeit werden bei Zuteilungsreife Bausparguthaben und Bauspardarlehen ausgezahlt.

Welche Vorteile können Bausparer nutzen?

Der Bausparvertrag kann flexibel als Eigenkapital eingesetzt werden. Haben sich Ihre Pläne geändert und der Hauskauf verschiebt sich, beantragen Sie die Auszahlung der Bausparsumme später und lassen das Bausparguthaben erst einmal bei der Bausparkasse ruhen. Sie können ebenso weitersparen und mit einer erhöhten Bausparsumme künftig ein größeres Haus kaufen. Sollten Sie vorerst keine Immobilie erwerben wollen, erklären Sie den Verzicht auf das Bauspardarlehen und lassen sich Ihr Bausparguthaben überweisen.

Was gilt als Eigenkapitalersatz?

Folgende Mittel fungieren bei Kreditgebern als Ersatz für Eigenkapital:

  • Privatdarlehen, beispielsweise von Verwandten,
  • Arbeitgeberdarlehen,
  • öffentliche Kredite und Fördermittel,
  • Eigenleistungen,
  • Beleihung anderer schuldenfreier Immobilien als Sicherheit.

Eine lastenfreie eigene oder fremde Immobilie erhöht die Chancen auf ein Baufinanzierungsdarlehen. Dann wird auf vorhandenen Grundbesitz eine Grundschuld eingetragen oder eine nicht gelöschte freie Grundschuld als Kreditsicherheit genutzt. Besitzen beispielsweise die Eltern des Kaufinteressenten ein bezahltes Grundstück, kann dieses als Sicherheit für den Hauskauf ihres Kindes dienen. Das verbessert die Bonität der Darlehensnehmer und senkt deren Finanzierungszinsen.

In welcher Höhe werden Eigenleistungen als Eigenkapitalersatz anerkannt?

Verwandte, Freunde oder Nachbarn wollen den Bau oder Ausbau einer Immobilie unterstützen und helfen, Bauaufwand einzusparen. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Fähigkeiten der Beteiligten nicht überschätzt werden. Nur, wenn Helfer oder Bauherr vom Fach und handwerklich versiert sind, zahlt sich der Einsatz von Eigenleistungen aus. In der Regel sind 10 bis 15 Prozent als Eigenleistung möglich, vor allem Maler- und Tapezierarbeiten, Laminat- oder Teppichverlegung und Gartengestaltungen. Kreditinstitute gehen meist davon aus, dass realistischerweise nicht mehr als 15.000 bis 20.000 Euro als eigene Leistungen anzurechnen sind. Banken erkennen lediglich ersparte Lohnkosten an und nicht die Ausgaben für verwendete Materialien.

Wie funktioniert ein KfW-Darlehen als Eigenkapital?

Die Kredite der KfW stammen aus verschiedenen staatlichen Förderprogrammen, beispielsweise für „Energieeffizientes Bauen“ und den „Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum“. Die maximalen Kreditsummen liegen zwischen 50.000 und 75.000 Euro, sie werden über eine Geschäftsbank beantragt, die auch die Hauptfinanzierung übernehmen möchte.

Die einmaligen Vorteile eines KfW-Darlehens bestehen in tilgungsfreien Anfangsjahren und Kreditzinsen unter Marktniveau. Letztere sind jedoch in der Niedrigzinsphase nicht mehr so attraktiv wie früher. Der Kreditgeber entscheidet, ob KfW-Darlehen als Eigenkapitalersatz anerkannt werden, meistens trifft dies zu, da KfW-Kredite an nachrangiger Stelle im Grundbuch stehen. Eine Nachfrage bei Ihrem Baufinanzierungsvermittler lohnt sich insbesondere für Antragsteller, die wenig Eigenkapital aufbringen oder deren Baufinanzierungskonditionen etwas schlechter ausfallen.

Sie sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierung für Ihre Traumimmobilie oder Kapitalanlage? Vereinbaren Sie jetzt einen kostenfreien und unverbindlichen Termin mit Ihrem Baufi24 Berater. Wir vergleichen die Angebote von über 450 Banken und finden schnell und einfach den passenden Immobilienkredit für Ihr Vorhaben.

Top bewertet und vielfach ausgezeichnet.

4,96 von 5 Sternen

Basis: 2.107 Kunden

Baufi24 - Bester Finanzdienstleister Baufinanzierung laut Handelsblatt
Baufi24 - Preis-Champions_Branchengewinner - Nr. 1 der Baufinanzierer - Vermittler
Baufi24 - Fairstes Produktangebot Baufinanzierung

Mal drüber reden? Mehr als 240 Mal in Deutschland. Zum Beispiel hier:

Ostfriesland

Ostfriesland

Martin Kenning
Haupstraße 172
26639 Wiesmoor

0800 808-4000 (kostenfrei)

Mit dem aktuellen Zinstief zur besten Anschlussfinanzierung.