Finanzierungsablauf bei Baufi24

Ablauf einer Baufinanzierung

Baufi24 macht Baufinanzierung, wie Sie es noch nie erlebt haben – Unser Überblick zeigt, wie das geht, unser Artikel erklärt’s im Detail.

Schritt für Schritt erörtert Ihr persönlicher Berater mit Ihnen das Vorhaben, gibt Ihnen wertvolle Ratschläge und Tipps und informiert Sie selbstverständlich auch über alternative Finanzierungsvarianten, wie zum Beispiel KfW-Mittel.

Sobald das Finanzierungskonstrukt steht, wählen wir den für Sie und Ihre Bedürfnisse besten und zugleich preiswertesten Finanzierungspartner aus.

Die Finanzierungsanfrage ist garantiert kostenfrei und unverbindlich. Ihre Angaben werden nur ihrem persönlichen Ansprechpartner zur Verfügung gestellt und garantiert nicht zu Werbezwecken weitergegeben.

Unverbindliches Angebot anfordern
Wie verläuft eine günstige Immobilienfinanzierung?
Baufi24 Vorstand Stephan Scharfenorth erläutert, wie eine optimale Immobilienfinanzierung verläuft.
  • Angebot oder Beratung anfordern

    Sie teilen uns erste Angaben zu Ihrem Finanzierungsvorhaben in unserem Online-Anfrageformular mit. Sobald wir Ihren Anfrage erhalten haben, wird Ihnen ein Finanzierungspezialist aus Ihrer Region zugeteilt.

    Alle Angebote und Zinsvergleiche für Ihre Finanzierung sind garantiert kostenfrei und unverbindlich.

  • Beratung online oder vor Ort

    In der Regel ruft Sie der zuständige Finanzierungsberater innerhalb von 24 Stunden an und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen. Je nach Wunsch erstellt er erste Finanzierungsvorschläge oder vereinbart mit Ihnen einen gemeinsamen Beratungstermin.

    Wir erstellen mit modernster Software und der Kompetenz unserer Experten, einen Vergleich von mehr als 400 Banken für Sie.

  • Unterlagen zusammen­stellen

    Um eine für Sie unverbindliche aber für die Bank bindende Finanzierungszusage einholen zu können, benötigen Ihr Finanzierungsexperte verschiedene Unterlagen von Ihnen. Je nach Finanzierungsvorhaben und Voraussetzungen, weichen die Unterlagenanforderungen der Banken mitunter stark von einander ab.

    Damit nur die tatsächlich benötigten Dokumente beschafft werden müssen, erhalten Sie von Ihrem zuständigen Berater eine Checkliste mit den geforderten Unterlagen und Hinweisen.

  • Annahme des Finanzierungs­angebots

    Wenn Sie sich für eine Finanzierung entschieden haben, unterschreiben Sie einfach das Ihnen vorliegende Konditionsangebot und senden Sie es an Ihren Finanzierungsberater zurück. Ab Eingang der Unterlagen ist die vereinbarte Kondition für Sie gesichert. Sofern noch nicht geschehen, reichen Sie bitte alle erforderlichen Unterlagen ein.

    Unsere Experten verhandeln für Sie den Vertrag mit der Bank und holen die Finanzierungszusage ein.

  • Die Finanzierung ist in "trockenen Tüchern"

    Der ausgewählte Finanzierungspartner erteilt Ihnen innerhalb weniger Tage eine rechtsverbindliche Finanzierungszusage und schließt mit Ihnen den Darlehensvertrag ab.

    Sobald die mit Ihnen vereinbarten Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind, erhalten Sie das Geld termingerecht ausbezahlt.

  • Entspannt einziehen

    Auch nach dem Abschluss betreuen Sie unsere Berater und helfen bei allen Fragen rund um die Finanzierung.


Ablauf einer Baufinanzierung im Detail

Generell wichtig
9 Min. Lesezeit

Das Wichtigste in Kürze

    • Wer ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte, sollte idealerweise mindestens 20 Prozent Eigenkapital mitbringen.
    • Beim Kauf fallen Nebenkosten für den Notar, das Grundbuch und die Grunderwerbssteuer an, mitunter zudem eine Maklercourtage.
    • Die optimale Tilgungsrate ist der Schlüssel zur passenden Immobilienfinanzierung

So gehen Sie vor

    • Prüfen Sie zunächst kritisch, wie viel Eigenkapital Ihnen für den Bau oder Kauf der Immobilie zur Verfügung steht. Nutzen Sie einen Baufinanzierungsrechner, um den maximal möglichen Schuldendienst zu berechnen.
    • Lassen Sie sich von unseren Experten kostenfrei beraten und vergleichen Sie die Konditionen der Banken. Achten Sie dabei auf Zinssatz, Restschuld und die optimale Tilgungshöhe.
    • Finden Sie mit unserer Immobiliensuche Ihre Traumimmobilie und ziehen Sie vor der Entscheidung einen Gutachter zurate.

In diesem Ratgeber:

So wichtig ist Eigenkapital bei der Baufinanzierung

Die grundsätzliche Entscheidung ist gefallen und die Suche kann losgehen. Was sind die nächsten Schritte? Nun gilt es zunächst zu überlegen, ob ein Haus oder eine Eigentumswohnung besser zu den Wohnwünschen, dem Budget und dem Platzbedarf passt. Haus oder Wohnung – die Frage ist geklärt. Wie ist nun der ideale Ablauf einer Immobilienfinanzierung?

Ist die Traumimmobilie erst mal gefunden, sollte die Finanzierung schnell auf die Beine gestellt werden. Insbesondere in beliebten Städten und Gemeinden ist die Nachfrage nach attraktiven Objekten groß. Wer zu langsam reagiert, hat das Nachsehen.

Daher empfiehlt es sich, schon frühzeitig einen Kassensturz vorzunehmen und das verfügbare Eigenkapital zu ermitteln. Im ersten Schritt ist es hilfreich zu prüfen, welcher Teil des Vermögens schnell und einfach bereitsteht.

Dazu zählen:

  • Guthaben auf dem Girokonto
  • ein Tagesgeldkonto
  • Sparguthaben mit einer kurzen Kündigungsfrist

Liegt ein Bausparvertrag vor, muss geprüft werden, wann dieser zuteilungsreif wird und das Baudarlehen in Anspruch genommen werden kann. Auf die Liste der Vermögensgegenstände gehören obendrein:

  • Wertpapiere
  • Fondsanteile
  • Schenkungen oder unverzinste Darlehen innerhalb der Familie
  • Immobilienbesitz
  • Wertgegenstände wie Goldbarren

Theoretisch lässt sich eine Immobilie zu hundert Prozent und somit ohne Eigenkapital finanzieren. Logischerweise ist das Risiko für die Bank in diesem Fall sehr hoch und die Zinsen entsprechend auch. Daher sollte das verfügbare Eigenkapital bei mindestens 20 Prozent liegen, besser noch etwas höher. Einen hohen Anteil Eigenkapital belohnt die Bank mit niedrigen Zinsen.

Budget: Wie viel Immobilie Sie sich leisten können

Familie mit Sparschwein
Der erste Schritt einer gelungenen Baufinanzierung, ist die Bestimmung des eigenen finanziellen Rahmens.

Als Nächstes sollte die Ausgabenseite näher beleuchtet werden. Damit lässt sich prüfen, wie hoch die monatliche Darlehensrate maximal sein sollte. Die Belastung aus einem Immobilienkredit sollte im Idealfall 40 Prozent des verfügbaren Haushaltseinkommens nicht überschreiten. Dabei sollte konservativ gerechnet werden, damit keine vorübergehenden Verdienstausfälle oder eine Krankheit die Rückzahlung gefährden. Selbst Kosten, die eher selten anfallen, müssen in die Rechnung einfließen. Ebenso ein Sicherheitspuffer.

Wer seinen Immobilienkredit variabel finanziert, kann diesen jederzeit mit einer kurzen Frist kündigen. In Zeiten niedriger Zinsen ist es jedoch ratsam, sich diese für einen längeren Zeitraum zu sichern. Bei einem Vertrag mit Festverzinsung gilt es dann genau die Bedingungen zur Vorfälligkeit zu prüfen und passende Sondertilgungen vorzusehen.

Um bei der Finanzierungsstrategie nichts zu übersehen, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem Baufinanzierungsvermittler. Berechnen Sie mit ihm zusammen das Budget. Er kann genau erklären, mit welchen Nebenkosten beim Hauskauf zu rechnen ist. Die Summe aus den Kosten für den Notar, der Grunderwerbsteuer und den Gebühren für die Eintragung im Grundbuch beläuft sich auf einige Prozent des Kaufpreises.

Vermittelt ein Makler die Immobilie, kommen weitere Kosten auf den Käufer zu. Je nach Bundesland unterscheidet sich die Höhe der Maklerprovision und ist verhandelbar. Die Maklergebühren werden zwischen Käufer und Verkäufer hälftig aufgeteilt.

Die Wunschimmobilie finden

Ist das Budget bekannt und der Wunschort bestimmt, kann die Suche intensiviert werden. Idealerweise werden dabei verschiedene Strategien kombiniert. Bequem von zu Hause lassen sich Immobilien über Portale im Internet wie unser Immobiliensuche finden. Dabei wird eine Suchanfrage definiert und der Suchende erhält eine Nachricht, wenn es dazu neue Objekte gibt.

Ihr Vorteil bei Baufi24: Sie haben einen verlässlichen Ansprechpartner für alle Fragen rund um Hauskauf und Immobilienkredit.

Darüber hinaus kann es hilfreich sein, den gewünschten Wohnort im Auge zu behalten. Gehen Sie öfter in dem Stadtviertel spazieren und achten Sie dabei auf Bauprojekte. Mitunter steht vor einem Haus sogar ein Schild, dass es zum Verkauf steht.

Die Bedeutung von Printanzeigen in Tageszeiten und Anzeigenblättern ist zurückgegangen: Trotzdem kann es hilfreich sein, auch dort zu schauen. Zu guter Letzt kann es nicht schaden, die Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn und Kollegen über die eigene Suche zu informieren. Manchmal will es der Zufall, dass jemand jemanden kennt, der sein Haus verkaufen möchte.

Haben Sie Ihr Herz an eine gebrauchte Immobilie verloren, sollten Sie vor dem Kauf genau hinschauen. Nehmen Sie zur Besichtigung einen Gebäudegutachter mit und bitten Sie ihn um eine Einschätzung, mit welchen Renovierungs- und Instandhaltungskosten Sie für die Immobilie rechnen müssen. Im Falle einer Eigentumswohnung ist es wichtig, sich über die Rücklagen der Eigentümergemeinschaft zu informieren und die letzten Protokolle der Versammlungen zu lesen.

Mit dem optimalen Tilgungssatz sparen

Die zeitliche Perspektive ist ein wichtiger Aspekt der richtigen Finanzierungsstrategie für die Baufinanzierung. Wer zum Beispiel in wenigen Jahren in Rente gehen möchte, sollte einen möglichst hohen Tilgungssatz wählen. Das ermöglicht, bald nach dem Renteneintritt schuldenfrei zu sein – oder zumindest die Restschuld gut bewältigen zu können. Je höher die anfängliche Tilgungsrate, desto kürzer die Restlaufzeit und desto niedriger die Restschuld am Ende der Zinsbindungsfrist.

Mit dem einfach zu bedienenden Baufinanzierungsrechner lassen sich verschiedene Szenarien durchspielen und vergleichen.

Durch eine Variation der Laufzeit und einen abweichenden Tilgungssatz verändert sich die monatliche Annuität, also die Summe aus Tilgung und Zinszahlung. Dabei zeigt sich, dass der optimale Tilgungssatz genauso wichtig ist wie ein niedriger Zinssatz. Insbesondere zu Zeiten niedriger Zinsen reduziert die Annuität die Restschuld nur langsam. Daher ist eine hohe Tilgungsrate hilfreich, um möglichst viel und schnell zu tilgen.

Rechtzeitig Fördergelder beantragen

Wer Kinder hat, sollte sich informieren, ob er Baukindergeld beantragen kann. Pro Kind und Jahr gibt es ein Baukindergeld in Höhe von 1.200 Euro. Bis zu zehn Jahre fließt dieser erfreuliche Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden.

Dazu müssen Sie folgende Voraussetzungen für das Baukindergeld erfüllen:

  • Das zu Haus oder die Wohnung ist die erste und einzige Immobilie, die Sie finanzieren.
  • Das Haushaltseinkommen beträgt nicht mehr als 90.000 Euro pro Jahr bei einem Kind. Für jedes weitere Kind darf das Haushaltseinkommen um 15.000 Euro höher liegen.
  • In Ihrem Haushalt leben minderjährige Kinder, für die Sie oder Ihr(e) Partner(in) Kindergeld bekommen.
  • Ihren Kaufvertrag haben Sie ab dem 1. Januar 2018 unterschrieben oder die Baugenehmigung erhalten.

Auch bundesweite Fördergelder von der staatlichen KfW Bankengruppe können mit ihren attraktiven Bedingungen die Hauskauf-Finanzierung erleichtern. Ergänzend gibt es in den einzelnen Bundesländern verschiedene Förderprogramme für den Kauf oder Bau von Häusern oder Wohnungen.

Informieren Sie sich frühzeitig, welcher Betrag Ihnen zusteht, welche Unterlagen Sie einreichen müssen und welche Fristen gelten.

Mit dem Zinsvergleich zum idealen Kreditgeber

Geldgeber für eine Baufinanzierung gibt es viele. Es geht bei der lokalen Sparkasse oder Genossenschaftsbank los über Bausparkassen, große Geschäftsbanken und spezialisierte Immobilienbanken bis hin zu preiswerten Direktbanken.

Ein detaillierter Vergleich der Konditionen ist daher unerlässlich. Die Höhe des Zinses ist ein wichtiger Aspekt, aber auch die Flexibilität bei Sondertilgungen und die vereinbarte Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung.

Wer überraschend von seinem Arbeitgeber einen hohen Bonus erhält, etwas erbt oder gar im Lotto gewinnt – möchte seine Restschuld schnell reduzieren. Ein unabhängiger Anbieter wie Baufi24 bringt Transparenz in den Markt und vergleicht für Sie übersichtlich die Angebote von über 450 Banken und Bausparkassen.

Die Abwicklung des Kaufs

Ist für den Kauf alles vorbereitet, wird ein Notar beauftragt, den Kaufvertrag aufzusetzen. Der Notar sorgt als neutrales Bindeglied für die rechtssichere Abwicklung der Transaktion. Bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen, muss bereits die Finanzierungsbestätigung der Bank vorliegen. Als Sicherheit für die finanzierende Bank wird im Grundbuch eine Grundschuld auf das Haus oder die Wohnung eingetragen.

Zudem gilt es zu beachten, dass Nebenkosten wie die Grunderwerbsteuer innerhalb eines Monats fällig werden und keine Stundung möglich ist. Mit 3,5 bis 6,5 Prozent des Kaufpreises (je nach Bundesland) ist das kein unerheblicher Posten.

Für den Notar fällt ungefähr 1 Prozent des Kaufpreises an. Die Gebühren für die Eintragung der Grundschuld ins Grundbuch belaufen sich auf etwas ein weiteres halbes Prozent.

Unmittelbar nach dem Kauf fallen schon die ersten laufenden Kosten für die Immobilie an:

  • die Gebäudeversicherung sowie eine Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung
  • Gebühren für Müllabfuhr und Straßenreinigung
  • Grundsteuer
  • Kosten für Wasser, Abwasser, Gas oder Öl und Strom
  • Kosten für Telefon, Internet und Fernsehempfang

Wer eine Eigentumswohnung gekauft hat, muss das monatliche Hausgeld überweisen. Auch in dieser Phase laufen die privaten Kosten weiter. Eventuell muss noch überlappend Miete gezahlt werden und natürlich kostet der Umzug Geld.

Nach der Auszahlung und vor der Anschlussfinanzierung

Die Auszahlung erfolgt beim Bau eines Hauses in Teilen und nach Baufortschritt. Wer aus zweiter Hand eine Wohnung oder ein Haus kauft, bekommt den Darlehensbetrag meist auf einmal ausgezahlt.

Endet die im Kreditvertrag festgeschriebene Sollzinsbindung, ist der Zeitpunkt gekommen, die Anschlussfinanzierung auf die Beine zu stellen. Hier gilt es wieder, frühzeitig zu planen und sich im Vorfeld mehrere Angebote zum Vergleich einzuholen. Für die Berechnung der Anschlussfinanzierung eignet sich der jederzeit online kostenfrei verfügbare Rechner für Anschlussfinanzierung hervorragend.

Die Anschlussfinanzierung kann alternativ zum gängigen Annuitätendarlehen als Volltilgerdarlehen aufgesetzt werden, vorausgesetzt die finanziellen Mittel erlauben es. Bei dieser Variante liegen die Kreditzinsen niedriger und es verbleibt keine Restschuld. Die Zinsbindungsfrist ist folglich identisch mit der Restlaufzeit des Darlehens. Sondertilgungen sind im Regelfall allerdings ausgeschlossen.

Eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu finden und zu kaufen ist eine Herausforderung. Baufi24 unterstützt Sie als unabhängiger Vermittler von Baufinanzierungen mit seinen erfahrenen Experten. Fachkundige und freundliche Beratung bekommen Sie wahlweise telefonisch oder auf Wunsch persönlich vor Ort. Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen und kostenfreien Termin!

Top bewertet und vielfach ausgezeichnet.

4,95 von 5 Sternen

Basis: 1.576 Kunden

Baufi24 - Bester Finanzdienstleister Baufinanzierung laut Handelsblatt
Baufi24 - Preis-Champions_Branchengewinner - Nr. 1 der Baufinanzierer - Vermittler
Baufi24 - Fairstes Produktangebot Baufinanzierung

Mal drüber reden? Mehr als 240 Mal in Deutschland. Zum Beispiel hier:

Ostfriesland

Ostfriesland

Martin Kenning
Haupstraße 172
26639 Wiesmoor

0800 808-4000 (kostenfrei)

Erster sein! Baufi24 Geschäftsstelle