0 Treffer

Hauskauf Finanzierung

Ratgeber, Tipps und Rechner für eine günstige und sichere Hauskauf Finanzierung
4.8 von 5
2399 Kundenbewertungen
Für viele Menschen ist der Erwerb eines Eigenheims die größte Investition ihres Lebens. Mithilfe einer soliden Hauskauf Finanzierung lässt sich der Wunsch nach den eigenen vier Wänden häufig verwirklichen. Im Folgenden erfahren Sie alles, was beim Thema Hauskauf finanzieren von Bedeutung ist.

Hauskauf Finanzierung kurz erklärt

  • Bei der Suche nach einer soliden Finanzierung, sollten Hauskäufer zwischen den Darlehensformen Annuitätendarlehen, Volltilgerdarlehen und Vollfinanzierung abwägen.

  • Tilgung, Zinsbindung, Eigenkapital: Viele Faktoren führen zu einer günstigen Hauskauf Finanzierung. Mit einer professionellen Beratung durch Experten lässt sich mitunter sehr viel Geld sparen.

  • Hauskauffinanzierung Vergleich: Nur mit einem sorgfältigen Vergleich von Finanzierungen für den Hauskauf finden Sie die besten Zinsen und optimale Konditionen für Ihren Hauskredit.

  • Vermittler von Finanzierungen für den Hauskauf wie Baufi24 vergleichen die Angebote von über 400 Banken und beraten Hauskäufer zu allen wichtigen Fragen rund um das Thema.

Wie funktioniert eine Hauskauf Finanzierung?

Wer sich den Traum einer eigenen Immobilie realisieren möchte, sollte dieses Vorhaben mit Bedacht angehen. Da ein Haus für gewöhnlich mehrere hunderttausend Euro kostet, reichen die eigenen finanziellen Mittel zum Erwerb in der Regel nicht aus.

Aufgrund dessen benötigt der Käufer Fremdkapital, welches er sich über einen günstigen Hauskredit beschaffen kann. Um einen Hauskauf zu finanzieren, muss demnach ein Darlehensgeber gefunden werden, der das fehlende Kapital gegen Verzinsung zur Verfügung stellt. Als Kreditgeber infrage kommen Banken, Finanzdienstleister, Bausparkassen sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Sie bieten ihren Kunden Finanzierungen verschiedenster Art zu günstigen Konditionen an.

Bevor Sie sich jedoch für eine bestimmte Immobilie entscheiden, sollten Sie sich einen genauen Überblick zu Ihren Finanzen verschaffen. Dazu ist die Aufstellung eines Haushaltsplans sehr zu empfehlen. Denn mit einem solchen lässt sich schnell ermitteln, wie hoch die persönliche monatliche Darlehensrate maximal sein darf. Hierzu werden sämtliche Einnahmen und Ausgaben des Haushalts gegenübergestellt. Auf dieser Basis lässt sich die höchstmögliche Kreditrate zeitnah bestimmen. Sobald der Hauskäufer diesen Wert in Erfahrung gebracht hat, kann er nach der gewünschten Immobilie suchen. Wenn diese gefunden ist, wird als Nächstes ein verlässlicher Anbieter benötigt, der die passenden Immobilienfinanzierung bereitstellt. Die professionellen Berater von Baufi24 sind Ihnen gerne dabei behilflich, den Darlehensgeber mit dem optimalen Zinsangebot zu ermitteln.
Baufi24-Geschäftsführer Stephan Scharfenorth erläutert in unserem Video, was den Zins bei der Hauskauf Finanzierung beeinflusst.

Die richtige Darlehensform beim Finanzieren des Hauskaufs

Je nach Bedarf können Sie sich für eine bestimmte Darlehensart zur Hauskauf Finanzierung entscheiden. Die gängigsten Formen sind:

Annuitätendarlehen

Besonders verbreitet bei der Immobilienfinanzierung ist das Annuitätendarlehen. Bei diesem wird vor Vertragsbeginn ein fester Sollzins vereinbart, der für eine bestimmte Zinsbindungsdauer gilt. Innerhalb der zuvor festgelegten Zinsbindungsfrist sind die monatlich anfallenden Kreditraten gleich. Die Gesamtrate ergibt sich dabei aus der Summe von Zins- und Tilgungsanteil. Über die Laufzeit verändert sich jedoch die Höhe der jeweiligen Anteile. So steigen über die Jahre die Tilgungen an, während die Zinszahlungen um den gleichen Betrag abnehmen. Da beim Annuitätendarlehen konstante Raten anfallen, gestaltet sich die Finanzplanung mit dieser Darlehensform einfach. Innerhalb der Sollzinsbindung wird der aufgenommene Kredit für gewöhnlich nicht vollständig getilgt. Somit bleibt eine Restschuld bestehen. Diese ist dann im Rahmen einer Anschlussfinanzierung abzuzahlen.

Volltilgerdarlehen

Eine spezielle Variante des Annuitätendarlehens stellt das Volltilgerdarlehen dar. Genauso wie das Annuitätendarlehen wird bei dieser Kreditform im Vorfeld ein bestimmter Sollzins festgesetzt. Allerdings wählen Sie bei einem Volltilgerdarlehen den Zeitraum aus, bis zu dem Sie das gesamte Hausdarlehen zurückgeführt haben wollen. Der Kreditgeber berechnet daraufhin die monatliche Darlehensrate. Eine Anschlussfinanzierung wird bei dieser Variante somit nicht erforderlich, da das Darlehen zum Ende der Laufzeit komplett getilgt ist.

Variable Darlehen

Wer sein Haus finanzieren möchte, kann zudem auf ein variables Darlehen setzen. Im Gegensatz zu den beiden vorher beschriebenen Kreditarten kommt ein variables Darlehen ohne Zinsbindung aus. Das hat zur Folge, dass die kreditgebende Bank den Sollzins regelmäßig an das aktuelle Marktniveau anpasst. Für dieses Risiko werden den Hauskäufern bei einem variablen Darlehen in der Regel bessere Bauzinsen gewährt. Ferner eröffnet ein Kredit dieser Art die Möglichkeit, praktische Sondertilgungen vorzunehmen.

KfW-Darlehen
Doch auch der Staat fördert den Erwerb von Häusern durch Privatpersonen. So ist es beispielsweise gängige Praxis, über ein KfW-Darlehen schnell und günstig ins Eigenheim zu gelangen. Für den Fall, dass Sie dabei eine Immobilie kaufen wollen, die besonders energieeffizient ist, erhalten Sie über die KfW zusätzliche finanzielle Mittel bereitgestellt.
Die richtige Darlehensform beim Finanzieren des Hauskaufs

Ihr Weg zur günstigen Finanzierung für den Hauskauf

Wenn Sie Ihren Hauskauf finanzieren wollen, empfehlen die Baufi24 Experten vorab eine genaue finanzielle Analyse Ihrer gegenwärtigen Situation.

Dabei sollte jeder Hauskäufer zuerst prüfen, über wie viel Eigenkapital er zur Finanzierung der gewünschten Immobilie verfügt. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Vermögenswerte sicher und schnell verfügbar angelegt sind. Denn wer in absehbarer Zeit Geld für den Hauskauf benötigt, sollte schwankungsanfälligere Anlagen, wie etwa Aktien, bei Gelegenheit veräußern und den Erlös zum Beispiel auf das Tagesgeldkonto überweisen.

Grundsätzlich gilt:

Je mehr Eigenkapital in den Hauskauf eingebracht wird, umso besser. Dennoch ist es vernünftig, einen gewissen Geldbetrag für unerwartete Reparaturkosten oder Nachzahlungen zurückzulegen.

Als Nächstes bestimmen Sie, wie hoch die monatliche Darlehensrate sein darf. Dazu werden alle Haushaltskosten vom zur Verfügung stehenden Einkommen abgezogen. Allerdings lassen sich leider weder die Einnahmen noch die Ausgaben zu 100 Prozent für die Zukunft vorhersagen. Daher ist es bei der Berechnung ratsam, nicht den gesamten finanziellen Spielraum auszuschöpfen.

Mithilfe des ermittelten Eigenkapitals sowie der maximalen monatlichen Kreditrate kann sich der Hauskäufer dann an die Budgetplanung machen. Ein sehr nützliches Tool dafür ist der kostenlose Budgetrechner von Baufi24. Geben Sie einfach das zur Verfügung stehende Eigenkapital, die monatliche Kreditrate, die Zinsbindungsdauer sowie den Sollzins und die anfängliche Tilgung ein. Als Ergebnis bekommt der Kreditnehmer unter anderem das höchstmöglich finanzierbare Darlehen angezeigt.

Ein Beispiel

Ein potenzieller Hauskäufer möchte ein Eigenheim in Nordrhein-Westfalen erwerben. Er besitzt Eigenkapital in Höhe von 30.000 Euro und will monatlich höchstens 750 Euro für die Kreditrate aufwenden.

Bei einem jährlichen Sollzins von zwei Prozent und einer anfänglichen Tilgung von ebenfalls zwei Prozent sowie einer Sollzinsbindung von 10 Jahren kann der Darlehensnehmer ein Haus finanzieren, das maximal 255.000 Euro kostet. Abzüglich des Eigenkapitals beläuft sich somit der höchstmögliche Darlehensbetrag auf 225.000 Euro. Hier ist aber zu berücksichtigen, dass die Nebenkosten, unter anderem die Notar- und Grundbuchkosten, die Maklerprovision sowie die Grunderwerbsteuer vom Budget abzuziehen sind.

Im konkreten Beispiel verbleibt daher ein maximaler Kaufpreis ohne die angeführten Nebenkosten von 216.160 Euro.

Ferner gibt der Budgetrechner zahlreiche weitere nützliche Auskünfte, wie beispielsweise die Restschuld am Ende der Zinsbindung sowie die Laufzeit bis zur Volltilgung.


Individuell zugeschnittene Finanzierung für den Hauskauf finden

Schritt 2: Individuell zugeschnittene Finanzierung für den Hauskauf finden

Nachdem Sie Ihr individuelles Budget für den Hauskauf kalkuliert haben, können Sie nach einem passenden Objekt suchen und die ersten Besichtigungstermine vereinbaren. Um später keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten Hauskäufer schon bei der ersten Begehung auf den genauen Zustand des Hauses achten. Für den Fall, dass die Immobilie bereits in die Jahre gekommen ist, sind nämlich etwaige Instandsetzungskosten in die Berechnung einzubeziehen.

Interessenten, die ein geeignetes Einfamilienhaus gefunden haben, benötigen im Folgenden eine individuell zugeschnittene Hauskauf Finanzierung. Genau hier kommen die Spezialisten von Baufi24 ins Spiel. Sie analysieren die derzeitige Marktsituation für ihre Kunden und ermitteln aus den Angeboten von mehr als 400 Banken und Kreditinstituten die für Sie besten Finanzierungskonzepte. Um die optimale Finanzierung für den Hauskauf zu finden, lässt der Experte sowohl die persönliche Situation als auch den Wert und den Zustand der Wunschimmobilie in die Vorauswahl einfließen. Im Rahmen eines ausführlichen Gesprächs mit einem Baufi24 Berater werden dem Darlehensnehmer dann die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Konzepte dargelegt. Danach wählen Sie selbstständig und in aller Ruhe die attraktivste Hausfinanzierung aus.

Wenn die passende Bank gefunden wurde, um das gewünschte Haus zu finanzieren, prüfen die Baufi24 Experten gerne auch die Möglichkeit zinsgünstiger Fördermittel. So bieten beispielsweise die KfW sowie die Landesförderbanken finanzielle Unterstützung bei der Eigenheimfinanzierung an.


Schritt 3: Vertrag unterschreiben und einziehen

Sobald diese Schritte erledigt sind, steht der letzten Besichtigung des künftigen Eigenheims sowie der Vereinbarung eines Notartermins nichts mehr im Wege. Denn wer eine Immobilie erwerben möchte, muss zwingend einen Notar zur Kaufvertragsunterzeichnung beauftragen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten Sie überdies die Finanzierungsbestätigung der ausgewählten Bank eingeholt haben. Die Baufi24 Experten unterstützen alle Hauskäufer auch dabei. Möglichst zeitnah nach Erhalt der Bestätigung, dass Sie den Hauskauf finanzieren dürfen, hat die Kaufvertragsunterzeichnung beim Notar stattzufinden. Auf diese Weise sichert sich der Darlehensnehmer die aktuell festgeschriebenen Konditionen der vereinbarten Finanzierung.

Nach Abschluss des Kaufvertrags unterschreibt der Hauskäufer den Kreditvertrag mit der Bank. Dabei erhält der Darlehensgeber eine Ausfertigung des Kaufvertrages. Zur Absicherung des Kreditinstituts gegen einen Zahlungsausfall des Hauserwerbers wird auf die Immobilie eine Grundschuld zugunsten der Bank eingetragen. Für den Fall, dass der Darlehensnehmer später nicht mehr imstande sein sollte, die Raten zu begleichen, dient das Haus als Sicherheit für den Kreditgeber.

Zu einem festgelegten Zeitpunkt wird zuletzt das vereinbarte Darlehen ausgezahlt. In Verbindung mit den selbst eingebrachten Mitteln lässt sich somit das Eigenheim erwerben. Ab dann zahlen Sie nur noch die vereinbarten Kreditraten und können in Ihr Wunschhaus einziehen.
Checkliste: die wichtigsten Schritte beim Hauskauf finanzieren
  • Analyse der finanziellen Situation: Eigenkapital und maximale Darlehensrate bestimmen
  • Kreditsumme mit Budgetrechner ermitteln
  • die passende Immobilie finden
  • Finanzierungsangebote über Baufi24 einholen
  • Fördermittel prüfen lassen
  • letzte Besichtigung der Immobilie vor Kauf durchführen
  • Vergleich der Finanzierungsangebote und Auswahl
  • Erhalt der Finanzierungszusage
  • Termin beim Notar
  • Abschluss des Kaufvertrags
  • Abschluss des Darlehensvertrags
  • Grundschuldbestellung
  • Auszahlung Darlehen und Überweisung der Kaufsumme

Sieben Tipps für eine günstige Hauskauf Finanzierung

Sieben Tipps für eine günstige Hauskauf Finanzierung

Um die optimale Finanzierung für den Hauskauf zu bekommen, sollten Darlehensnehmer einige Ratschläge beherzigen. Dieser Ratgeber hilft Ihnen dabei, beim Hauskauf richtige Entscheidungen zu treffen und häufige Fehler zu vermeiden.

Wer ein Haus finanzieren möchte, sollte sich zuvor einige Fragen stellen. So gilt es beispielsweise zu klären, welche Größe das Eigenheim haben muss und welche Anforderungen an die Lage und die Ausstattung gestellt werden. Auf der anderen Seite ist vor dem Hauskauf zu ermitteln, wie hoch das Budget liegt. Bei der Betrachtung sind sämtliche Einnahmen, Ausgaben sowie etwaige Verbindlichkeiten und Rücklagen zu berücksichtigen.

Darlehensnehmer, die über ein besonders solides Einkommen verfügen, entscheiden sich gerne für ein Volltilgerdarlehen. Denn bei diesem schlagen zwar in der Regel etwas höhere Kreditraten zu Buche, dafür ist das Volltilgerdarlehen bereits nach Ende der Zinsbindungsfrist vollständig zurückgezahlt. Um den Hauskauf zu finanzieren, kann überdies auf ein Annuitätendarlehen gesetzt werden.

Wie beim Volltilgerdarlehen fallen bei dieser Form konstant hohe Raten bei einem ebenso fixen Sollzins an. Einziger Unterschied zum Volltilgerdarlehen: Das Annuitätendarlehen ist nach Ablauf der Sollzinsbindung noch nicht getilgt – daher wird später eine Anschlussfinanzierung notwendig. Dennoch ist das Annuitätendarlehen sehr beliebt, wenn es um den Hauskauf geht. Denn bei dieser Darlehensform sind die Raten meist niedriger als bei einem Volltilgerdarlehen.

Der einmal vereinbarte Sollzins gilt für die gesamte Dauer der Zinsbindung – also etwa für 10, 20 oder mehr Jahre. Gerade deshalb ist es von enormer Bedeutung, sich einen möglichst geringen Sollzins für den Hauskauf zu sichern. Da das allgemeine Zinsniveau derzeit nach wie vor niedrig ist, wirkt sich das auch auf die Bauzinsen positiv aus.

Wenn Sie die Finanzierung eines Hauskaufs planen, sollten Sie darüber hinaus auf eine gute Eigenkapitalausstattung achten. So empfehlen die Baufi24 Experten einen Eigenmittelbeitrag von wenigstens 20 Prozent des Kaufpreises. Darlehensnehmer bekommen von den Banken dann im Gegenzug häufig einen niedrigeren Sollzins gewährt.

Großen Einfluss auf die Laufzeit und damit auch auf die Kosten beim Hauskauf finanzieren hat ebenfalls der Tilgungssatz. Es gilt hier nämlich: je niedriger der Tilgungssatz am Anfang, umso länger ist die Laufzeit des Darlehens und umso höher die Gesamtzinslast. Aufgrund dessen raten die Baufi24 Berater zu einem anfänglichen Tilgungssatz von zwei Prozent oder mehr. Wer sich mit dem Thema Hauskauf und Finanzierung näher beschäftigen möchte, kann außerdem den Tilgungsrechner von Baufi24 nutzen. Wählen Sie hier unterschiedliche Tilgungssätze und beobachten Sie, welche baren Vorteile eine hohe Tilgung mit sich bringt.

Kein Mensch kann genau vorhersehen, wie sich seine Lebenssituation in fünf oder mehr Jahren entwickelt. Wer für einen Hauskauf eine Finanzierung abschließt, sollte deshalb auch auf einen flexiblen Darlehensvertrag setzen. So ergibt es durchaus Sinn, sich das Recht auf Sondertilgungen einräumen zu lassen. Dies muss allerdings bereits bei Vertragsabschluss geschehen. Bevorzugen Sie daher im Zweifelsfall eine Immobilienfinanzierung, die diese Option explizit einschließt.

Um ein Haus finanzieren zu können, muss ein regelmäßiges Einkommen in angemessener Höhe vorhanden sein – und das dauerhaft. Leider kommt es immer wieder vor, dass eine Einnahmequelle unerwartet wegfällt, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Arbeitslosigkeit. Deshalb ist es im Zuge des Hauskaufs sinnvoll, etwa eine Restschuld-, Risikolebens- oder Arbeitslosenversicherung abzuschließen.

Manche Hauskäufer wissen nicht, dass der Staat den Erwerb von Eigenheimen finanziell unterstützt. Dabei hat nicht nur die KfW entsprechende Programme aufgelegt. Städte und Kommunen bieten unter gewissen Bedingungen ebenfalls finanzielle Mittel an. Als ausgewiesener Fachmann auf diesem Gebiet berät Sie der Baufi24 Spezialist auch dazu umfassend.

Kunden vertrauen unserem Service seit 2006

+30 Mio.

Berechnungen pro Jahr

+12 Jahre

Erfahrung

+64,2 Mrd.

angefragtes Finanzierungsvolumen

+1.000

Zertifizierte Berater

Auf diese Kennzahlen sollten Sie beim Hauskauf finanzieren achten

Sofern Sie für Ihren Hauskauf eine Finanzierung planen, sollten Sie sich dafür etwas Zeit nehmen. Denn bei einem Darlehen gibt es verschiedene „Stellschrauben“, mit deren Hilfe sich die gewünschte Hauskauf Finanzierung an die persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten geschickt anpassen lässt. Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Größen bei der Immobilienfinanzierung.

  • Gesamtkaufpreis

    Wert der Immobilie zuzüglich der Kaufnebenkosten, wie etwa Maklergebühr, Grundbuch-, Notarkosten und Grunderwerbsteuer.

  • Eigenkapital

    Dem Darlehensnehmer frei zur Verfügung stehender Geldbetrag, der für den Hauskauf aufgewendet wird.

  • Darlehensbetrag

    Ergibt sich aus dem Kaufpreis der Immobilie abzüglich des Eigenkapitals.

  • Sollzins

    Zum Anfang der Laufzeit festgelegter Zinssatz, mit dem der Immobilienkredit verzinst wird.

  • Sollzinsbindung

    Die Dauer, für die der vereinbarte Sollzins gilt.

  • Tilgungssatz

    Prozentualer Anteil vom Darlehen/von der Restschuld, mit dem der Hauskäufer den Kredit abbezahlt.

  • Sondertilgung

    Außerplanmäßige Zahlung des Darlehensnehmers, die über die vereinbarte Kreditrate hinausgeht.

Auf diese Kennzahlen sollten Sie beim Hauskauf finanzieren achten

Kennzahlen Hauskauf finanzieren

Um sich die bestmögliche Finanzierung zu sichern, sind einige sich wechselseitig bedingende Faktoren zu betrachten. So sehen Kreditgeber beispielsweise einen hohen Eigenkapitalbeitrag als positiv an. Da durch viele Eigenmittel das Kreditausfallrisiko für die Bank sinkt, gewährt der Darlehensgeber häufig einen niedrigeren Sollzins. Dieser ist jedoch nicht nur von der eigenen Finanzkraft abhängig – einen ganz entscheidenden Einfluss haben zudem die Hypothekenzinsen. Dank des aktuell historisch niedrigen Zinsniveaus können sich Hauskäufer derzeit besonders attraktive Bauzinsen sichern.

Wer dabei eine möglichst lange Sollzinsbindung wählt, profitiert von den heute sehr günstigen Zinsen auch noch in vielen Jahren. Des Weiteren sollten Sie bei der Hausfinanzierung die Tilgung nicht außer Acht lassen. Denn ein Kredit wird ausschließlich über den Tilgungsanteil zurückgezahlt, nicht über den Zinsanteil. Um lange Darlehenslaufzeiten zu vermeiden und die Gesamtzinsbelastung möglichst gering zu halten, sind hohe Tilgungssätze empfehlenswert. Die Baufi24 Experten raten daher, anfängliche Tilgungssätze von zwei Prozent oder mehr zu wählen.

Ein nützliches Instrument, um ein Darlehen schneller zurückzuführen, sind ebenso Sondertilgungen. So räumen einige Banken den Darlehensnehmern die Option ein, zusätzliche, außerplanmäßige Zahlungen zu tätigen, um den Kredit rascher abzulösen. Wer beispielsweise in den nächsten Jahren mit einer Erbschaft oder einer Beförderung rechnet, kann von dem Recht auf Sondertilgungen profitieren.

Rechner zum Hauskauf nutzen

Wer einen Hauskauf finanzieren möchte, dem bieten sich vielfältige Möglichkeiten, um den Kredit an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse anzupassen.

Um ein Gefühl für die Zusammenhänge der einzelnen Faktoren zu bekommen, ist der Baufi24 Baufinanzierungsrechner das ideale Werkzeug. Denn mithilfe dieses nützlichen Tools lassen sich sämtliche Werte, wie etwa Darlehensbetrag, Sollzins und Tilgungssatz im Handumdrehen vorgeben.

Durch einen Klick auf den Button „Jetzt berechnen“ kalkuliert der Baufinanzierungsrechner kostenlos und unverbindlich die monatliche Kreditrate, die Restschuld, sowie die Tilgungen bis zum Ablauf der Zinsbindung. Spielen Sie gerne verschiedene Fälle durch und Sie werden sehen, wie sich die monatliche Darlehensrate durch unterschiedliche Eingabewerte verändert.

Baufinanzierungsrechner

Ist eine Hauskauf Finanzierung ohne Eigenkapital möglich?

Zahlreiche Menschen wünschen sich, irgendwann in den eigenen vier Wänden zu leben. Zwar verfügen die meisten Hauskäufer über ein festes Einkommen. Erhebliche finanzielle Rücklagen, die sich als Eigenkapital in den Hauskredit einbringen lassen, können aber längst nicht alle vorweisen.

Geschäftsführer Stephan Scharfenorth erläutert, wie Baufi24 angehenden Immobilienbesitzern zur optimalen Hauskauf Finanzierung verhilft.

Heutzutage haben auch Personen ohne Eigenkapital die Chance, einen Hauskauf zu finanzieren. In einem solchen Fall wird von einer Vollfinanzierung gesprochen. Wer kein Eigenkapital beisteuert, muss jedoch dem Kreditinstitut gegenüber nachweisen, dass er die monatlichen Darlehensraten zuverlässig bedienen kann. Daher wird ein geregeltes und ausreichend hohes Einkommen oftmals vorausgesetzt, um den gewünschten Hauskredit zu erhalten.

Hauskäufer, die eine Zusage zur Vollfinanzierung bekommen, sollten gleichwohl berücksichtigen, dass die anfallenden Nebenkosten dennoch selbst zu bezahlen sind. Diese belaufen sich auf circa etwas mehr als zehn Prozent der Kaufsumme und machen daher keinen unerheblichen Anteil beim Hauskauf aus.

Um beim Thema Hauskauf Finanzierung das bestmögliche Angebot zu finden, ist ein professioneller und neutraler Vermittler von Immobilienkrediten die optimale Lösung. Die erfahrenen Berater von Baufi24 bieten genau diesen Service an. Sie vergleichen die Angebote von mehr als 400 Kreditinstituten und fertigen daraufhin ein schlüssiges Finanzierungskonzept an. Setzen Sie sich gerne mit den Experten von Baufi24 in Verbindung und lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.