Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Xing Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf X Per Email versenden
Sie sind hier:
Inhaltlicher Bezug:

Finanzierungsplan aufstellen

Bewertung des Artikels:
Wie gefällt es Ihnen?

Finanzierungsplan aufstellen


In einem Finanzierungsplan werden die einzelnen Bausteine der Finanzierung (Eigenkapital, Darlehen usw.) den Aufwendungen (Anschaffungs- oder Herstellungskosten) gegenübergestellt. Mit Hilfe dieses Instruments kann der Bauherr oder Immobilienbewerber seine monatlichen Belastungen bis zum Ende der Finanzierung kalkulieren und somit vermeiden, irgendwann vor unbezahlbar hohen Raten zu stehen.

Beispiel: Der Kaufpreises einer Eigentumswohnung beträgt 190.000 Euro. Der Erwerber hat eine I. Hypothek und eine Ib-Hypothek aufgenommen. Zusammen mit dem Eigenkapital und den Eigenleistungen ergeben diese Mittel den Kaufpreis.

Finanzierungsmittel Euro Aufwendungen Euro
I. Hypothek 120.000 Kaufpreis 190.000
I b Hypothek 40.000
Eigenkapital 20.000
Eigenleistungen 10.000
Insgesamt 190.000 Insgesamt 190.000

Die zu zahlenden Zinsen und die Tilgung beider Hypotheken ergeben eine jährliche Belastung.

Finanzierungsmittel Euro Zins Tilgung Anfängliche Belastung Zins/ Euro Anfängliche Belastung Tilgung/ Euro
I. Hypothek 120.000 5,5 2 6.600 2.400
I b Hypothek 40.000 5,7 2 2.280 800
Belastung Insgesamt 40.000 5,7 2 8.880 3.200

Da in dieser Aufstellung noch nicht die Lasten, die für die Bewirtschaft entstehen, enthalten sind, müssen diese dem Finanzierungsplan noch hinzugefügt werden. Nur so lässt sich die laufende monatliche Belastung für das zu finanzierende Objekt errechnen.

Belastung Euro
Rate Zins und Tilgung gesamt 12.880
Hausgeld laut Wirtschaftsplan 3.000
Grundsteuer (geschätzt) 500
Jährliche Belastung 16.380
Monatliche Belastung 1.365


Die errechnete monatliche Belastung gilt jedoch eventuell nicht für die gesamte Laufzeit der Finanzierung, da sich die Rate für das Darlehen nach der Zinsbindungszeit ändern kann. Nehmen Sie als Bauherr beispielsweise einen Kredit in einer Niedrigzinsphase auf, besteht die Gefahr, dass die Zinsen für die Zeit nach Zinsbindungsfrist von der Bank zu niedrig angesetzt werden. Steigen die Zinsen real aber stark an, kann dies die gesamte Finanzierung zum Scheitern bringen. Es sollte deshalb von einer weniger günstigen Entwicklung ausgegangen werden. Zu empfehlen ist es, einen Nominalzins von mindestens 6,5 Prozent bei der Berechnung zugrunde zu legen.

Tipps:
  • Planen sie Zusatzeinnahmen durch Nebenjobs oder Überstunden nicht fest ein.
  • Gehen Sie - vor allem in einer Niedrigzinsphase, wie sie momentan herrscht - von einem höheren Zinsniveau bei der Anschlussfinanzierung aus.
  • Verfügen Sie über finanziellen Spielraum, sollten Sie diesen von Beginn an für eine höhere Tilgung einsetzen. So senken Sie insgesamt die Finanzierungskosten.
  • Verringert sich Ihre monatliche Belastung - z.B. weil die Rate für den Bausparvertrag wegfällt - sollten Sie die Tilgung nach Möglichkeit anheben. Auf diese Weise zahlen Sie den Kredit schneller zurück und reduzieren Sie insgesamt die Finanzierungskosten.

Baufi24 vor Ort

Baufinanzierung, Hausfinanzierung und Immobilienfinanzierung mit bundesweitem Preisvergleich in vielen deutschen Großstädten und Ballungszentren:
Baufi24 - Deutschlands großes Baufinanzierungsportal
Deutschlands großes Baufinanzierungsportal