0 Treffer

Hausbau: Private Bauhelfer-Unfallversicherung


4.8 von 5
48 Kundenbewertungen
Wer Bauhelfer auf seiner Baustelle beschäftigt, muss sie über die Berufsgenossenschaft absichern. Dies ist relativ günstig. Dennoch stehen auch private Versicherer parat, die einen zusätzlichen Schutz für Bauhelfer anbieten. Zu empfehlen ist diese Police, wenn aufgrund anderer Absicherung kein ausreichender Versicherungsschutz vorliegt.

Leistungsumfang

Leistungsumfang

Geleistet wird bei Personenschäden, dies gilt auch dann, wenn die Bauhelfer hierfür selbst verantwortlich sind, beispielsweise durch Stolpern oder Ausrutschen. Des Weiteren wird eine Invaliditätssumme geleistet und zusätzlich noch für Bergungskosten gezahlt oder bei Todesfall des Bauhelfers den Erben eine geringe Versicherungssumme überwiesen. Versichert sind die Bauhelfer auf dem im Versicherungsschein aufgeführten Grundstück. Das bedeutet, fährt ein Bauhelfer zum Baumarkt, so sind die Unfälle sowohl im Baumarkt wie auch die Fahrten dorthin nicht mitversichert. Preislich liegt die Absicherung meist unter 100 Euro pro Versicherungsjahr.


Zwei Varianten der Bauhelfer-Unfallversicherung

Dem Interessierten stehen zwei Möglichkeiten für den Vertragsabschluss zur Wahl: die Versicherung mit Namensnennung der Bauhelfer und die ohne. Bei der Bauhelfer-Unfallversicherung mit Namensnennung werden einzelne namentliche Bauhelfer in den Versicherungsschutz aufgenommen, bei der Police ohne Namensnennung lediglich die Anzahl der Personen festgelegt. Wer genau weiß, welche Helfer während der Bauzeit tätig sind, sollte sich für die Variante mit Namensnennung entscheiden, die Versicherung ist dann etwas günstiger. Allerdings will die Entscheidung zu welcher Versicherung der Bauherr tendieren sollte genau überlegt werden. Stellt man bei den Bauarbeiten fest, dass noch weitere Personen mitversichert werden sollen, ist dies bei Versicherungen ohne Namensnennung einfacher. Die Zahl wird um eine Person erweitert. Auch hat die Bauhelfer-Unfallversicherung ohne Namensnennung noch einen weiteren Vorteil: Helfen beispielsweise 5 Personen mit, aber es sind aber immer nur drei gleichzeitig anwesend, so kommt es auf die Anzahl der versicherten Personen an, die auf dem Bau gerade helfen an. In diesen Fällen ist die Versicherung ohne Namensnennung günstiger. Es gibt nur sehr wenige Anbieter auf dem Markt. Ein Anbieter ist die VHV Versicherung.

Zwei Varianten der Bauhelfer-Unfallversicherung

Vertragsabschluss

Der Bauherr schließt die Versicherung über eine bestimmte Summe ab beispielsweise 100.000 Euro und einer entsprechenden Todesfallsumme. Der Vertrag wird über ein Jahr abgeschlossen. Dauert die Bautätigkeit länger, so muss sich der Bauherr mit der Versicherung in Verbindung setzen. Eine automatische Verlängerung gibt es nicht. Bei vorzeitiger Beendigung der Bautätigkeit wird die Versicherung aufgelöst und - sofern kein Schadenfall vorliegt - die Prämie anteilig zurückgezahlt. Grundsätzlich gilt bei Vertragsabschluss: Das Sparen bei der Bauhelfer-Unfallversicherung ist nicht sinnvoll. Sind zum Beispiel drei Personen mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro versichert und würden die drei je rund 33.300 Euro bekommen, so würde bei vier Personen die Summe von 100.000 Euro geviertelt. Die Auszahlung der Summe erfolgt immer nach der Höhe des Invaliditätsgrads, insoweit ist eine Versicherungssumme von 100.000 Euro bei vier Personen sicher zu wenig.


Tipp für Bauherren

Zwar kann sich der Bauherr weder über die private Bauhelfer-Unfallversicherung noch über die der Bau-Berufsgenossenschaft gar nicht oder nur teuer absichern, aber es gibt einige Versicherer, die eine Bauherren-Unfallversicherung anbieten. Eine gute Alternative hierzu ist übrigens die klassische Unfallversicherung. Über diese Police sind auch Wegeunfälle zur Baustelle mitversichert sind. Diese muss nicht teurer sein als die private Bauhelfer-Unfallversicherung, jedoch deutlich günstiger als die über die BauBG angebotene Variante.

Tipp für Bauherren