Baufi24 online Vergleich

 

Wie gefällt es Ihnen?
Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Xing Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf X Per Email versenden

Immobilienmarkt Münster

Immobilienmarkt Münster - Baufinanzierung und Standorteinschätzung

Stadtprofil
Immobilienmarkt Münster

  • Die Standortprofile geben den derzeitigen Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte und ihrer Region wieder und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Durch Auswertungen gewährleisten die Standortprofile ein möglichst breites und aktuelles Bild des jeweiligen Wohnimmobilienmarktes.
  • Die Auswerungen basieren auf wissenschaftlichen Studien, Studien von privaten Forschungsinstituten, Auswertungen von etablierten Immobiliendienstleistern, Bewertungen von Gutachterausschüssen, Befragungen von Immobilienmaklern und städtischen Behörden.
  • Informationen zu örtlichen Fördermöglichkeiten. Über Links sind die Förderprogramme der betreffenden Bundesländer und der KfW über Baufi24.de abrufbar.

Hinweis: Wie die Standortprofile von Baufi24.de entstehen


Immobilienmarkt Münster

Baufinanzierung und Standorteinschätzung


Münsters Einwohnerzahl: 298.518 (Stand 31.12.2013)


Die kreisfreie Stadt Münster liegt in Nordrhein-Westfalen und verfügt über ca. 300.000 Einwohner. Bekannt ist sie für ihre nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaute historische Altstadt. Münster gilt als wohlhabende Stadt und übernimmt als Sitz verschiedener Gerichte und Verwaltungseinrichtungen eine bedeutende Funktion für das Bundesland und die westfälische Region. Zudem ist Münster mit mehreren Hochschulen und rund 46.000 Studenten eine der größten Universitätsstädte Deutschlands. Infolge prägen viele junge Menschen und eine ausgeprägte Gastronomieszene das Stadtbild Münsters, für welches ebenso die zahlreichen Fahrräder und ein gutausgebautes Fahrradwegenetz charakteristisch sind - Münster hat seit Jahren den Ruf als fahrradfreundlichste Metropole der Republik.

Die Einwohner schätzen die hohe Lebensqualität an ihrem Heimatort, der sowohl viele Grünflächen als auch ein großes Freizeitangebot zu bieten hat. Zahlreiche Galerien, Theater, Museen und Kinos sowie eine lebendige Kunstszene prägen das kulturelle Leben der Stadt.

Immobilienmarkt allgemein


Der Münsteraner Immobilienmarkt ist durch eine hohe Nachfrage geprägt. Sowohl Privatleute als auch Investoren haben großes Interesse, hier Objekte zu erwerben. Zurückzuführen ist dies sowohl auf die gute wirtschaftliche Entwicklung der Stadt als auch auf ihre zentrale Lage und Bedeutung für die Region. Die Arbeitslosenquote im Jahr 2013 lag bei 6,0 Prozent und somit deutlich unter der für das gesamte Bundesland NRW geltenden Quote von 8,3 Prozent. Wichtig für Münster sind der Verwaltungs-, der Dienstleistungs- und Handelssektor. Doch ebenso tragen auch die Universitäten und Fachhochschulen mit ihren angeschlossenen Instituten und Einrichtungen zu der positiven wirtschaftlichen Dynamik bei und bereichern den Arbeitsmarkt mit zahlreichen gutausgebildeten Fachkräften.

Die Beliebtheit Münsters als Wohn- und Arbeitsort schlägt sich auf die Immobilien- und Mietpreise nieder. Diese steigen seit Jahren und sind in Nordrhein-Westfalen nur in Düsseldorf noch höher. Lagen in Münster, welche vor einigen Jahren noch als durchschnittlich einzuordnen waren, haben sich inzwischen zu Top-Standorten entwickelt. Einfache Lagen sind stadtweit kaum noch vorhanden.

Auch im Jahr 2013 sind die Immobilienpreise in Münster weiter angestiegen. Einfamilienhäuser kosteten laut Gutachterausschuss rund 4 Prozent, Mehrfamilienhäuser 18 Prozent mehr als 2012. Für gebrauchte Eigentumswohnungen mussten Erwerber im Mittel um 9 Prozent mehr ausgeben, die Preise für neugebaute Objekte lagen um 4 Prozent höher als im Vorjahr. Für gebrauchte Eigentumswohnungen fielen 2013 in Münster durchschnittlich 1.663 Euro/ qm an, Eigentumswohnungen im Ersterwerb kosteten im Schnitt 3.456 Euro/qm , für umgewandelte Objekte lag der durchschnittliche Preis bei 2.633 Euro/qm.

In den Top-Lagen zahlen Käufer für Neubauwohnungen zwischen 5.000 und 6.000 pro Quadratmeter, für ein Penthaus kann auch ein Spitzenpreis von 10.000 Euro pro Quadratmeter erzielt werden. Insbesondere Objekte mit hochwertiger Ausstattung, Parkmöglichkeiten und großen Außenflächen sind stark nachgefragt.

Der Nachfrageüberhang nach Immobilien verursacht in Münster einen verstärkten Bedarf an weiterem Wohnraum. Rund 10.000 Wohnungen fehlen, Maklern zufolge liegt der jährliche Bedarf an Neubauten bei 1.800 Stück. Im Jahr 2013 wurde die Zahl mit 542 Fertigstellungen von Wohngebäuden allerdings deutlich verfehlt und auch in den Vorjahren nicht annähernd erreicht. Die Stadt ist bemüht durch Nachverdichtung sowie den Abriss alter Bausubstanz Platz für neue Gebäude zu schaffen.

Für die nahe Zukunft steht nach dem Abzug britischer Stationierungskräfte aus Münster die Umwandlung von mehreren Kasernengeländen an, welche sich meist in innenstadtnaher und integrierter Lage befinden und die bieten Möglichkeit bieten, Wohn- und Gewerbegebiete zu entwickeln. Zudem stehen 18 Wohnstandorte zur Disposition. Diese werden zum Teil abgerissen oder Investoren angeboten, die Stadt hat sich ein Vorkaufsrecht gesichert, um bezahlbare Wohnungen für Normalverdiener zu schaffen.

Die weiteren Prognosen für den Immobilienmarkt in Münster sind gut. Einer Studie der Postbank zufolge ist bis 2025 mit eher steigenden als fallenden Preisen zu rechnen. Laut einem Ranking des Magazins Wirtschaftswoche hat Münster im Vergleich der 50 größten deutschen Städte die besten Aussichten auf Wertzuwächse beim Wohnimmobilienkauf.

Münsters Wohngebiete


Das Stadtgebiet Münsters ist in die sechs Stadtbezirke Mitte, Nord, Ost, West, Süd-Ost und Hiltrup gegliedert, in welchen wiederum die verschiedenen Stadtteile liegen.

Münster Innenstadt


Zu dem Stadtbezirk Mitte gehören Stadtvierteil wie Aaseestadt, Erphoviertel, Geistviertel, Kreuzviertel, Mauritzviertel, Pluggendorf, Rumphorst, Südviertel, Uppenberg sowie das Zentrum Nord. Hier überwiegen die Toplagen und guten Lagen. Die teuersten neuerstellten Eigentumswohnungen können bis zu 6.500 Euro/qm kosten, gebrauchte Objekte kosten zwischen 2.500 und 5.000 Euro/qm. Für neugebaute Einfamilienhäuser zahlen Käufer an den erstklassigen Standorten dieses Stadtbereichs bis zu 2 Mio Euro.

Neubauvorhaben
In Aasestadt entsteht in der Julius-Leber-Straße ein 6-stöckiges Haus mit 1,5- bis 2-Zimmerwohnungen. Im selben Stadtteil werden in der Beckstraße 8 Eigentumswohnungen (Wohnfläche zwischen 35 bis 228 qm) gebaut. Die Preise beginnen ab 192.450 Euro inkl. Tiefgaragenstellplatz.
Im Geistviertel am Stadtpark Sentmaring werden neue 3-Zimmer-Eigentumswohnungen gebaut.
Im Viertel Rumphorst wird ein Mehrfamilienhaus mit 6 Eigentumswohnungen und 5 Außenstellplätzen entstehen.

Münster West


Im Bezirk West liegen die Stadtteile Albachten, Gievenbeck, Mecklenbeck, Nienberge mit Häger, Schonebeck und Uhlenbrock, Roxel mit Altenroxel und Oberort sowie Sentruper Höhe. Am teuersten sind Objekte im dem nicht weit von der Altstadt entfernten Top-Gebiet Sentruper Höhe. Viele der hier bestehenden 50-Jahre-Bungalows sind modernisiert und erzielen im Verkauf Preise bis 800.000 Euro. Gebrauchte Eigentumswohnungen kosten rund 3.800 Euro/qm. Immer interessanter für Käufer werden auch die guten Lagen im derzeit angesagten, durch die Universität geprägten Gievenbeck. Ansonsten überwiegen die mittleren bis guten Lagen in Münsters Westen. Am günstigsten sind Objekte in Teilen Mecklenbecks.

Münster Nord


Im Norden Münsters liegen die Stadtteile Coerde, Kinderhaus und Sprakel mit Sandrup.
In Kinderhaus ist von einfachen bis guten Lagen alles vorhanden, in Coerde überwiegen einfache und in Sprakel mittlere Lagen. In Kinderhaus und Coerde sind gebrauchte Eigentumswohnungen ab 1.300 Euro zu haben, neugebaute ab 1.900 Euro, in Sprakel beginnen die Preise ab 2.000 Euro für gebrauchte und ab 2.200 für Neubauwohnungen.

Münster Ost und Südost


Im Stadtbezirk Münster Ost liegen die Stadtteile Gelmer, Handorf und St. Mauritz, im Stadtbezirk Südost die Stadtteile Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck. St. Mauritz ist eine der teuersten Gegenden Münsters. Neue Einfamilienhäuser können hier 2 Mio. Euro oder mehr kosten, Altbauten kosten mindestens 500.000 Euro. Ansonsten sind die beiden Stadtbezirke überwiegend von mittleren und guten Lagen geprägt, die Preise für Eigentumswohnungen beginnen ab 2.000 Euro (Altbauten) bzw. 2.200 Euro (Neubauten).

Neubauvorhaben
In Gremmendorf werden in der Heidestraße 14 Eigentumswohnungen mit 47 bis 91 qm Wohnfläche gebaut. Die Preise der Objekte beginnen ab 128.535 Euro zzgl. Tiefgaragenstellplatz. Im Albersloher Weg entstehen 12 neue Eigentumswohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 45 und 78 qm.

Münster Süd


Im Süden Münsters liegt der Stadtbezirk Hiltrup, in dem sich die Stadtteile Amelsbüren mit Sudhoff, Loevelingloh und Wilbrenning, Berg Fidel und Hiltrup befinden. Hier überwiegen mittlere Wohnlagen. Hiltrup ist Münsters größter Stadtteil, der von viel Grün und einer guten Infrastruktur geprägt ist - so sind hier auch gute Lagen auszumachen. Neue Eigentumswohnungen kosten zwischen 2.500 und 3.000 Euro/qm, ältere Objekte zwischen 1.600 und 2.500 Euro. Für neugebaute Einfamilienhäuser fallen 300.000 bis 600.000 Euro an, Bestandsbauten kosten zwischen 450.000 bis 850.000 Euro.

Neubauvorhaben
In Hiltrup Neubaugebiet Meesenstiege entstehen am Franz-Dahlkamp-Weg 32 Eigentumswohnungen. Die Preisen liegen zwischen 2.600 und 3.000 Euro/qm.

Umland Münster


Münster ist umgeben von der abwechslungsreichen und vielerorts parkähnlichen Landschaft des Münsterlandes mit kleinen Städten oder ländlichen Ortschaften, welches auch gute Verkehrsanbindungen und einen sehr hohen Freizeit- und Erholungswert aufweist.

Der Westen


Im westlichen Umland Münsters liegt der Kreis Coesfeld mit Städten wie Coesfeld, Nottuln, Billerbeck und Ahaus. Der Gutachterausschuss ermittelte für 2013 für eine neuerrichtete Eigentumswohnung im Kreisgebiet einen Durchschnittswert von 2.238 Euro/ qm.
In Coesfeld kosteten laut Preisspiegel des Ring Deutscher Makler (RDM) freistehende Einfamilienhäuser in sehr guter Lage in 2014 (1. Quartal) schwerpunktmäßig 400.000 Euro, in Ahaus fielen für vergleichbare Objekte 280.000 Euro an. Im gleichen Zeitraum mussten Käufer für neugeschaffene Eigentumswohnungen in den genannten Orten um bis zu 9 % mehr ausgeben als 2013 - in Coesfeld lag der Schwerpunktpreis für neugebaute Wohnungen in Top-Lagen bei 2.700 Euro, in Nottuln und Billerbeck bei 2.500 Euro und in Ahaus 2.180 Euro.

Der Norden


In nördlicher Richtung liegen in Münster der Kreis Steinfurt mit Städten wie Emsdetten, Greven, Ibbenbüren und Rheine. Im vergangenen Jahr ist im gesamten Kreis die Anzahl der Verkäufe von Wohneigentum um 14,5 % gestiegen. Käufer oder Bauherren geben hier für Immobilien etwas weniger als im nördlichen Umland Münsters aus. Der Gutachterausschuss ermittelte für eine durchschnittliche Eigentumswohnung im Kreisgebiet mit 77 qm Wohnfläche einen Preis von ca. 2.159 Euro für den Ersterwerb.

Laut RDM kosteten neuerstellte Eigentumswohnungen von Januar bis März 2014 in sehr guten Lagen in Ibbenbühren schwerpunktmäßig 2.400 Euro/qm, etwas günstiger waren die Preise in Emsdetten (2.300 Euro/qm) und Rheine (2.150 Euro). Freistehende Einfamilienhäuser in Top-Lagen kosteten in Rheine 300.000 Euro/qm, in Emsdetten 290.000 Euro/qm und in Ibbenbüren 250.000 Euro/qm.

Derzeit ist ein gutes Angebot an Objekten, auch an unbebauten Grundstücken, vorhanden.

Neubauvorhaben
In Rheine wird an der Gartenstraße ein Mehrfamilienhaus mit 15 gut ausgestatteten Eigentumswohnungen, 12 Tiefgaragenstellplätzen und 3 Außenstellplätzen errichtet. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2015.

Der Osten


Im östlichen Umland Münsters liegt der Kreis Warendorf mit Orten wie Telgte, Sassenberg, Warendorf und Beckum. Im gesamten Kreis sind die Preise 2013 für freistehende Einfamilienhäuser um 7,2 % gestiegen, Eigentumswohnungen im Erstverkauf kosteten 5,2 % und im Weiterverkauf 5,4 % mehr als im Vorjahr. In Telgte mussten Käufer gemäß Gutachterausschuss für neuerstellte Eigentumswohnungen durchschnittlich 2.527 Euro/qm ausgeben, für gebrauchte Objekte durchschnittlich 1.253 Euro/qm. In Warendorf fielen 2.223 Euro/ qm (Neubau) bzw. 1.310 Euro/qm (Altbau) an. Der Schwerpunktpreis für sehr gut gelegene freistehende Einfamilienhäuser in Warendorf lag in den ersten drei Monaten 2014 laut RDM bei 290.000 Euro, für vergleichbare Objekte in Beckum bei 250.000 Euro.

Der Süden


Südlich im Umland von Münster liegen Städte wie Ascheberg, Drensteinfurt und Lüdinghausen. Da diese Teil der Kreise Coesfeld und Warendorf sind, haben sich die Preise hier ähnlich entwickelt wie oben beschrieben.

Neubauvorhaben
In Lüdinghausen entstehen an der Valve (Alte Gärtnerei) ein Wohnhaus- und Geschäftshaus mit 12 2-Zimmer-Eigentumswohnungen zwischen 62 und 85 qm zzgl. Balkon oder Terrasse. Der Quadratmeter-Preis beträgt etwa 2.200 Euro. Zudem entstehen hier auch Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften.

Fördermittel Bund und Land


Wer in Münster oder dem Umland Wohneigentum erwerben oder bauen möchte, kann zum einen über die KfW die Fördermittelprogramme günstige Kredite oder Zuschüsse erhalten. Doch auch über das Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen, die NRW-Bank, stehen Hilfen zur Verfügung. So hat die NRW-Bank Programme für den Neubau bzw. Ersterwerb einer Immobilie, den Kauf oder die Sanierung/den Umbau gebrauchter Objekte, die energieeffiziente Sanierung eines bestehenden Objekts usw. aufgelegt.

Förderprogramme Nordrhein-Westfalen Teil 1
Förderprogramme Nordrhein-Westfalen Teil 2
Förderprogramme Nordrhein-Westfalen Teil 3

Fördermittel Städte
Für Münster liegen keine Förderprogramme vor.

Fördermittel Kirche
Bauwillige katholische Familien können über den Bauhilfefonds der Diözese Münster Kleinkredite bis 10.000 Euro erhalten. Kriterien für die Vergabe sind unter anderem die Anzahl der im Haus lebenden Kinder, das Einkommen der Familie, die Höhe der Baukosten. Das Darlehen ist in den ersten fünf Jahren zinslos, es wird zu 97 Prozent nach Fertigstellung des Bauvorhabens ausbezahlt. Der Tilgungszeitraum beträgt zehn Jahre, in den letzten fünf Jahren ist ein Zinssatz festgelegt, dem der Hypothekenzinssatz der Darlehenskasse Münster zugrunde liegt. Für den Darlehensnehmer ist es auch möglich, den Kredit jederzeit sofort zurückzuzahlen.

Die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Westfalen vergeben Erbbaurechte. Die Konditionen sind von den jeweiligen Gemeinden abhängig. Bei diesen können Interessierte nähere Auskünfte erhalten.

Quellen: Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Münster, im Kreis Steinfurt, im Kreis Warendorf, im Kreis Coesfeld; Immobilienkompass der Zeitschrift Capital; Engel & Völkers Wohnimmobilienmarkt Münster 2013/2014; Ring deutscher Makler Immobilien, Bezirksverband Münster, Preisspiegel Münster 2014; Stadt Münster;eigene Recherchen/Berechnungen, Befragung von Marktteilnehmern

Übersicht der Standortprofile


Die Standortprofile untersuchen den Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte der Region und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.
  • Immobilienmarkt Berlin
  • Immobilienmarkt Hamburg
  • Immobilienmarkt München
  • Immobilienmarkt Köln
  • Immobilienmarkt Frankfurt
  • Immobilienmarkt Essen
  • Immobilienmarkt Dortmund
  • Immobilienmarkt Stuttgart
  • Immobilienmarkt Düsseldorf
  • Immobilienmarkt Bremen
  • Immobilienmarkt Hannover
  • Immobilienmarkt Duisburg
  • Immobilienmarkt Leipzig
  • Immobilienmarkt Nürnberg
  • Immobilienmarkt Dresden
  • Immobilienmarkt Bochum
  • Immobilienmarkt Mannheim
  • Immobilienmarkt Bonn
  • Immobilienmarkt Karlsruhe
  • Immobilienmarkt Wiesbaden
  • Immobilienmarkt Münster
  • Immobilienmarkt Braunschweig
  • Immobilienmarkt Freiburg
  • Immobilienmarkt Erfurt
Baufi24 erreichte fünfmal Top-Platzierungen im Test von Focus Money 2016


 
Baufi24 GmbH
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg

Hotline: 0800 - 808 4000 - Anruf kostenfrei