Baufi24 online Vergleich

 

5/5. Bewertung basierend auf 1 Kundenstimmen. Wie gefällt es Ihnen?
Per Email versenden Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf Xing Teilen auf X

Immobilienmarkt Frankfurt

Immobilienmarkt Frankfurt- Baufinanzierung und Standorteinschätzung

Stadtprofil
Immobilienmarkt Frankfurt

  • Die Standortprofile geben den derzeitigen Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte und ihrer Region wieder und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Durch Auswertungen gewährleisten die Standortprofile ein möglichst breites und aktuelles Bild des jeweiligen Wohnimmobilienmarktes.
  • Die Auswerungen basieren auf wissenschaftlichen Studien, Studien von privaten Forschungsinstituten, Auswertungen von etablierten Immobiliendienstleistern, Bewertungen von Gutachterausschüssen, Befragungen von Immobilienmaklern und städtischen Behörden.
  • Informationen zu örtlichen Fördermöglichkeiten. Über Links sind die Förderprogramme der betreffenden Bundesländer und der KfW über Baufi24.de abrufbar.

Hinweis: Wie die Standortprofile von Baufi24.de entstehen


Immobilienmarkt Frankfurt

Baufinanzierung und Standorteinschätzung


Frankfurt Einwohnerzahl aktuell 691.000 Einwohner


Frankfurt ist die größte Stadt des Bundeslandes Hessen, als Ballungsraum hat die Region über 2,2 Mio. Einwohner, neben Frankfurt gehören noch die größeren Städte Offenbach und Hanau dazu. Bekannt ist Frankfurt über die Grenzen Deutschlands hinweg als Finanzplatz mit der wichtigsten deutschen Börse. Darüber hinaus verfügt die Stadt über einen der größten Verkehrsflughäfen der Welt und die größte Anzahl von Wolkenkratzern in der EU, woraus sich der Spitzname "Mainhatten" ergibt. Weitere Superlative ließen sich noch anfügen. Wichtige Arbeitgeber kommen aus dem Finanzsektor, wie Deutsche Bank, Commerzbank Europäische Zentralbank, aber auch die Hauptsitze der Lufthansa oder von Opel liegen in der Region. Frankfurt ist geprägt durch seine hohe Bevölkerungsdichte in den bebauten Gebieten der Stadt.

Immobilienmarkt allgemein


Nach Auswertungen des Bürgeramtes Statistik und Wahlen gab es Ende 2012 rund 357.000 Wohnungen in Frankfurt.

Frankfurt und seine Region gehört mit zu den reichsten Gebieten Deutschlands, dies macht sich natürlich auch auf dem Immobilienmarkt bemerkbar. Allerdings hängt gerade die Stadt Frankfurt selbst stark am Tropf des Finanzsektors. Besonders Banken reduzieren ihr Personal, sodass der Nachfragedruck perspektivisch etwas nachlassen könnte. Hohe Preissteigerungen im gehobenen und hohen Segment sind im Moment eher nicht zu erwarten, so scheint nach dem Immobilienbewerter Marcus Braun eine Verschnaufpause eingetreten zu sein. Ein Teil der Ursache: In den Toplagen von Sachsenhausen, besonders am Lerchesberg, stagnieren die Preise oder sind sogar leicht rückläufig. Der Grund ist der zu erwartende Fluglärm des Frankfurter Flughafens, wenn die neue Landebahn realisiert ist. Anders sieht dies in eher einfacheren oder mittleren Lagen aus, hier dürften die Preise nach wie vor deutlich anziehen. Die Entwicklung lässt sich schon aus dem Jahresbericht des Gutachterausschusses für das Jahr 2012 ablesen. Dort liegen die Preissteigerungen noch bei 15 Prozent gegenüber dem Referenzzeitraum von 2011.

In Frankfurt besteht nach wie vor eine Unterdeckung beim Bau neuen Wohnraums. So stellte das Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung fest, dass bei einem Baubedarf pro Jahr von 3.400 Wohnungen bis 2025 zurzeit nur knapp 2.000 Wohnungen jährlich gebaut werden. Doch dies dürfte sich bald ändern, so soll die Zahl bei den Neubauwohnungen in den Jahren 2014 und 2015 auf die magische Zahl von 3.400 gesteigert werden, dies würde die wurde zumindest die Wohnungssituation zumindest erst mal nicht verschärfen. Neubaugebiete entstehen in Heddernheim, Niederrad, Fechenheim und Bockenheim. Weiter entspannen dürfte sich die Lage, wenn wie geplant zusätzliche Flächen besonders im Norden Frankfurts bebaut werden. Auch im größten Frankfurter Baugebiet, dem Europaviertel, entsteht weiter gehobener Wohnraum.

In Frankfurt werden mit die höchsten Immobilienpreise in Deutschland erreicht, gerade bei Eigentumswohnungen. Die Stadt zählt neben München, Hamburg und Düsseldorf zu den teuersten Standorten der Republik. Die Spitzenlagen in Frankfurt sind das Westend und Sachsenhausen und Teile des Nordends. Günstigen Wohnraum findet man heute in Frankfurt eigentlich nur noch in Bonames, Nied und Sossenheim sowie in Wohnlagen, die durch den Fluglärm des Flughafens respektive durch dessen Ausbau betroffen sind. Für Frankfurter Verhältnisse sehr günstig sind viele 1-Zimmerappartements.

Nach dem Gutachterausschuss Frankfurt und Maklerbefragungen können etwa folgende Quadratmeterpreise nach Lage angenommen werden:

Toplagen bis über 10.000 Euro
Gehobene Lagen - 7000 Euro
Mittlere Wohnlagen - 5.000 Euro
Einfachere Wohnlagen - 3.500 Euro
Die günstigsten Angebote in einfachen Lagen beginnen bei rund 1.200 Euro/qm.

Frankfurts Mitte


Stadtteil sind Westend, Ostend, Bornheim, Gutleutviertel und Gallus

Geprägt ist das Viertel durch gehobene und Toplagen, in Bornheim teilweise auch mittlere Lagen. Entsprechend heterogen ist auch das Immobilienangebot. Preise für Häuser liegen zwischen etwa 350.000 Euro bis über 3,5 Mio. Euro in den Spitzenlagen von Westend. Ähnliches gilt auch bei Eigentumswohnungen, auch hier gibt es eine große Preisschere. Diese reicht von etwa 2.500 Euro in Bornheim bis über 10.000 Euro im Westend, diese Liebhaberpreise werden dann nicht selten von ausländischen Investoren gezahlt. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt und dem Bankenviertel gilt dies als sehr beliebter Wohnstandort, lediglich im Osten von Bornheim sind noch günstige Kaufpreise zu erwarten.

Neubauprojekte
In Westend das "Hauptzollamt", 400 Wohnungen ab 4.000 Euro/qm Fertigstellung 2014. Nordend "Vivente", 230 Wohnungen ab 3.000 Euro/qm. Gallus "Lahnsche Höfe" ab 2.300 Euro/qm, Fertigstellung 2014

Frankfurts Norden


Stadtteile in diesem Gebiet sind beispielsweise Eschersheim, Bonames, Harheim und Riedberg

Hier gilt fast durchgängig: Je weiter nördlich desto günstiger wird es, nur ganz im Norden in Riedberg oder Neu-Erlenbach ziehen die Preise wieder an. Spitzenlagen sind hier nicht zu finden. Gute Wohnlagen im größeren Umfang befinden sich in Eschersheim oder Riedberg. In Riedberg steigen zudem die Preise deutlich an, dies hat mit der inzwischen guten ÖPNV-Verbindung an die Innenstadt zu tun. Die Preise beginnen bei etwa 1.500 Euro pro/qm und steigen bis auf rund 6.000 Euro in den besten Lagen dieses Bereiches an. Sehr gute Einfamilienhäuser können dann auch die 1-Mio.-Euro-Schwelle übersteigen.

Neubauprojekte
In Riedberg "feelin good" 151 Wohneinheiten ab ca 3.200 Euro/qm, "Riedberg Alleen, 116 Wohnungen ab etwa 3.900 Euro/pro qm.

Frankfurts Osten


Bekannte Stadtteile sind hier Preungesheim, Bergen-Enkheim, Seckbach Riederwald und Fechenheim

Geprägt wird Frankfurts Osten durch mittlere und einfachere Wohnlagen, lediglich in Teilen von Seckbach oder Bergen-Enkheim finden sich auch gehobene Wohnlagen. Die Kaufpreise sind hier meist noch moderat und beginnen ab etwa 1.200 Euro pro/qm, die Obergrenze liegt bei etwa 4.000 Euro pro/qm. Wer in Frankfurt nach bezahlbarem Wohnraum Ausschau hält, kann in diesem Gebiet durchaus noch fündig werden.

Neubauprojekte
Reihenhaussiedlung "Am Borsdorfer" in Preungesheim. In Berkersheim entsteht das Neubauprojekt "Taunusblick", 8 Reihenhäuser ab ca 3.330 Euro/qm.

Frankfurts Süden


Bekanntester Stadtteil ist Sachsenhausen, der auch flächenmäßig der größte ist. Weiterhin gehören Niederrad und Oberrad hierzu. In Niederrad und Oberrad sind mittlere Wohnlagen zu finden, in Sachsenhausen vor allem gehobene bis Toplagen. Beachtet werde muss hierbei, dass der Frankfurter Flughafen nicht allzu weit entfernt ist, sodass sich gerade in den südlichen Gebieten erhöhter Lärm bemerkbar macht, deshalb nimmt dann wieder die Qualität der Lage ab. So ist hier auch die Preisschere besonders groß, zwischen 1.600 Euro/qm bis zu rund 7.000 Euro/qm ist alles vorhanden. Die Kaufpreise bei Einfamilienhäusern liegen zwischen rund 300.000 Euro und mehr als 2,5 Mio. Euro.

Neubauprojekte
Sachsenhausen "Henninger Turm", 130 Wohneinheiten ab 4.000 Euro, Fertigstellung 2015. "East Village" 61 Wohnungen ab ca. 5.000 Euro/qm bezugsfertig Ende 2014. In Niederrad das Neubauprojekt "fortyfour", 17 Wohnungen ab ca. 4.000 Euro/qm, ab Ende 2014.

Frankfurts Westen


Bekannte Stadtteile sind Hoechst, Rödelheim, Sossenheim und der Flughafen.

In diesem Gebiet sind einfache und mittlere Wohnlagen dominierend, lediglich in Rödelheim und Rebstock gibt es auch bessere Wohnlagen. Dementsprechend günstig ist dieser Bereich für Frankfurter Verhältnisse. Das Angebot an Wohnraum hat sich durch die Bebauung des Europaviertels deutlich verbessert. Häuser sind ab etwa 300.000 Euro bis etwa 750.000 Euro zu haben, auch Eigentumswohnungen sind noch als günstig zu bezeichnen, es geht los bei rund 1.400 Euro und geht rauf Richtung 5.000 Euro in der Spitze.

Neubaugebiete
Im Europaviertel entstehen verschieden Projekte, die teilweise bereits in der Verkaufsphase stehen. "Helenenhöfe" ab 3.000 Euro/qm, 445 Wohnungen ab 2015, "Central & Park", 370 Wohneinheiten ab 2.900 Euro/qm, ab Ende 2013, "Le Quartier Parigot", 289 Wohnungen ab 3.500 Euro/qm, "Axis" ab 2.900 Euro/qm und Luxuswohnungen für 9.000 Euro/qm, 152 Wohneinheiten ab 2015.

Frankfurter Umland


Offenbach


Frankfurts kleine Schwester mausert sich langsam, finanziell scheinen die schlimmsten Zeiten überwunden. Inzwischen wird die Stadt auch immer beliebter, hier zieht hin, wer sich die Preise in Frankfurt nicht leisten kann oder leisten will. Als "Schmerzgrenze" gelten hier etwa 5.000 Euro/qm. Als Ausweichstandort für Frankfurt hängen die Preise stark von der Entwicklung dort ab. In Offenbach gibt es alle Wohnlagen nur in "klein", Toplagen finden sich in Bürgel oder im Offenbacher Westend, in den anderen Stadtteilen dominieren mittlere Wohnlagen mit kleinräumig gehobene Wohnbebauung. In den Toplagen werden auch hier Preise von mehr als 1 Mio. für ein Haus oder 350.000 Euro für eine Wohnung gezahlt. Günstigen Wohnraum findet man beispielsweise im Musikerviertel. Bessere Wohnstandorte sind die Rosenhöhe, Bieber und Bürgel. Waldhof und Rumpenheim liegen schon relativ weit im Osten und damit von der City Frankfurts entfernt. Rumpenheim ist jedoch auch zum Wohnen beliebt, es liegt im Mainbogen, das schlägt sich auch in den Preisen nieder, sie beginnen meist jenseits der 2.000-Euro/qm-Marke, können aber auch in der Nähe des Schlosses die 3.000er-Marke überschreiten.

"In den Eichen" entsteht ein größeres Neubauprojekt für Reihen- und Einfamilienhäuser.

Nördliches Umland


Das Haupteinzugsgebiet Frankfurts reicht hier etwa bis Bad Nauheim. Wichtige Standorte sind Bad Homburg v. d. Höhe, Friedrichsdorf oder Karben. Wer sich nicht gerade für die Lagen am Taunus entscheidet, wird hier noch preiswerten Wohnraum finden. Direkt am Taunus befinden sich die Toplagen in Friedrichsdorf oder Bad Homburg, hier gibt es von der repräsentativen Villa bis zum Reihenhaus alles und selbst Reihenhäuser können dort auch schon an 1.Mio. Euro heranreichen und Grundstücke auch die Schallmauer von 1.000 Euro/qm überschreiten. Im nördlichen Bereich beispielsweise in Köppen wird es schon deutlich günstiger. Je weiter vom Taunus entfernt, desto günstiger die Preise.

Neubauprojekte beispielsweise in Niddatal "Schillerweg", 96 Wohnungen ab ca. 2.800 Euro/qm, ab Mitte 2014.

Östliches Umland


Bad Vilbel, Hanau, Bruchköbel bis nach Aschaffenburg in Bayern. Je weiter entfernt von Frankfurt, desto stärker sinken die Preise, einzig Hanau und auch Aschaffenburg bilden hier eine gewisse Ausnahme. Sowohl in Hanau wie in Aschaffenburg kann auch gehobener Wohnraum erworben werden. Spitzenreiter ist aber eindeutig Bad Vilbel. Die Preise beginnen ab etwa 300.000 Euro und knacken in den Toplagen die 1-Mio-Euro-Grenze. Die Nachfrage ist aufgrund der Nähe zu Frankfurt sehr hoch, gleichzeitig erlebt die Stadt trotz sehr schöner Lagen kein Überschießen der Verkaufspreise, mit Preisen ab 2.000 Euro/qm für Eigentumswohnungen muss man allerdings schon rechnen. Weiter außerhalb fallen die Preise schon deutlich ab, so bekommt man in Bruchkübel schon sehr ordentliche Einfamilienhäuser für 350.000 Euro.

Neubauprojekte Hanau "Gloria Palais", ab 3.000 Euro/qm 16 Wohnungen, bezugsfertig ab Mitte 2014. "Wohnpark Kinzigbogen", 30 Reihenhäuser ab rund 1.850 Euro/qm bereits im Verkauf.

Frankfurt südliches Umland


Hier liegen Städte wie Mörfelden-Walldorf, Neu-Isenburg, Langen oder Dreieich. Bestimmt werden Wohnlagen durch die Nähe zum Flughafen beziehungsweise durch die Lärmbelastungen, die davon ausgeht. Dementsprechend kann man in diesem Bereich in Gebieten mit höherer Lärmbelastung sehr günstig Wohnraum erwerben. So ist die Preisspanne sehr groß, es gibt Einfamilienhäuser für rund 200.000 Euro, aber auch gediegene Häuser in guter Lage für deutlich über 1. Mio. Euro. Allerdings wirken sich die Erweiterungen des Flughafens auch stark auf die Werthaltigkeit des Objektes aus. Insoweit darf hier die Auswahl von Wohnraum nicht nach dem Anspruch von Wertsteigerung erworben werden, dies könnte dann schiefgehen.

Neubauprojekte Langen "Laverde", 43 Wohnungen ab etwa 2.950 Euro/qm, bezugsfertig ab Mitte 2014. "Langener Terrassen", 42 Wohneinheiten ab etwa 3.200 Euro/qm.

Frankfurt westliches Umland
Wichtige Städte sind Oberursel, Königstein, Bad Soden, Hofheim und Eschborn. Dieses Gebiet ist durch die Nähe zum Taunus geprägt. Hier findet man mittlere bis Toplagen. Während in Eppstein die Kaufpreise wie in Teilen von Steinbach recht günstig sind, finden sich in Königstein oder Falkenstein die teuersten Wohngebiete am Taunus, hier müssen teilweise deutliche Millionenbeträge aufgerufen werden, um sich ein neues Zuhause zu kaufen. Dennoch gilt dieses Gebiet bei Frankfurtern nach wie vor als beliebtes Wohngebiet, auch wenn der Verkehrsanschluss an Frankfurt nicht mehr so gut ist. Günstige Wohnlagen beispielsweise in Steinbach sind ab etwa 1.500 Euro/qm zu bekommen, in Königstein werden auch Liebhaberpreise gezahlt, aber selbst hier gibt es Eigentumswohnungen für wenig mehr als 2.000 Euro/qm.

Neubauprojekt in Hattersheim, 36 Wohneinheiten ab etwa 2.500 Euro/qm, bezugsfertig Anfang 2015.

Fördermittel


Wer in dieser Region bauen möchte, der kann neben den Fördermittelprogrammen des Bundes (KfW) auch Landesfördermittel erhalten. Nähere Informationen bekommen Sie unter:

Förderprogramme in Hessen Teil 1
Förderprogramme in Hessen Teil 2

Fördermittel Kommune
Frankfurt bietet insbesondere für Familien mit Kindern eine Förderung an. Es wird ein Darlehen bis zu 50.000 Euro plus etwaiger Zusatzdarlehen beim Bau oder Erwerb von Wohneigentum gewährt. Weitere Zuschüsse für Energieeffizienz.

Fördermittel Kirche
Frankfurt ist durch Eingemeindungen auf zwei evangelische Landeskirchen aufgeteilt, Kurhessen-Waldeck und Hessen Nassau. Beide vergeben Erbbaurechte, Näheres zu den Konditionen ist nicht bekannt. Ebenfalls durch Eingemeindungen gehört Frankfurt zu drei Bistümern, Limburg, Fulda und Mainz, auch hier werden vorwiegend Erbbaurechte vergeben.

Quellen: Stadt Frankfurt; Gutachterausschuss Frankfurt; Immobilienkompass der Zeitschrift Capital; Jones lang Lasalle; Neubau Kompass Frankfurt; Befragung von Marktteilnehmern, und eigene Recherchen und Bewertungen

Übersicht der Standortprofile


Die Standortprofile untersuchen den Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte der Region und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.
  • Immobilienmarkt Berlin
  • Immobilienmarkt Hamburg
  • Immobilienmarkt München
  • Immobilienmarkt Köln
  • Immobilienmarkt Frankfurt
  • Immobilienmarkt Essen
  • Immobilienmarkt Dortmund
  • Immobilienmarkt Stuttgart
  • Immobilienmarkt Düsseldorf
  • Immobilienmarkt Bremen
  • Immobilienmarkt Hannover
  • Immobilienmarkt Duisburg
  • Immobilienmarkt Leipzig
  • Immobilienmarkt Nürnberg
  • Immobilienmarkt Dresden
  • Immobilienmarkt Bochum
  • Immobilienmarkt Mannheim
  • Immobilienmarkt Bonn
  • Immobilienmarkt Karlsruhe
  • Immobilienmarkt Wiesbaden
  • Immobilienmarkt Münster
  • Immobilienmarkt Braunschweig
  • Immobilienmarkt Freiburg
  • Immobilienmarkt Erfurt
Baufi24 erreichte fünfmal Top-Platzierungen im Test von Focus Money 2016


 
Baufi24 GmbH
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg

Hotline: 0800 - 808 4000 - Anruf kostenfrei