Baufi24 online Vergleich

 

5/5. Bewertung basierend auf 1 Kundenstimmen. Wie gefällt es Ihnen?
Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Xing Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf X Per Email versenden

Immobilienmarkt Düsseldorf

Immobilienmarkt Düsseldorf - Baufinanzierung und Standorteinschätzung

Stadtprofil
Immobilienmarkt Düsseldorf

  • Die Standortprofile geben den derzeitigen Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte und ihrer Region wieder und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Durch Auswertungen gewährleisten die Standortprofile ein möglichst breites und aktuelles Bild des jeweiligen Wohnimmobilienmarktes.
  • Die Auswerungen basieren auf wissenschaftlichen Studien, Studien von privaten Forschungsinstituten, Auswertungen von etablierten Immobiliendienstleistern, Bewertungen von Gutachterausschüssen, Befragungen von Immobilienmaklern und städtischen Behörden.
  • Informationen zu örtlichen Fördermöglichkeiten. Über Links sind die Förderprogramme der betreffenden Bundesländer und der KfW über Baufi24.de abrufbar.

Hinweis: Wie die Standortprofile von Baufi24.de entstehen


Immobilienmarkt Düsseldorf

Baufinanzierung und Standorteinschätzung


Düsseldorf Einwohnerzahl 597.102 (Stand 31.12.2014)


Düsseldorf ist die Landeshauptstadt Nordrhein Westfalens und verfügt über ca. 600.000 Einwohner. Sie liegt im Zentrum der Metropolregion Rhein-Ruhr, dem größten städtischen Ballungsraum in Deutschland, in dem ca. 10 Millionen Menschen leben.

Neben Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und München zählt Düsseldorf zu den bedeutendsten deutschen Wirtschaftsstandorten. Zahlreiche internationale tätige Unternehmen sind hier ansässig - darunter auch viele Großkonzerne. Insbesondere die Branchen Wirtschaftsprüfung, Unternehmen- und Rechtsberatung, Werbung und Mode sind sehr umsatzstark. Zur Wirtschaftsstärke bei tragen auch der Flughafen und zwei Binnenhäfen, vom Airport international, dem drittgrößten Flughafen Deutschlands, aus ist das Stadtgebiet in 15 Minuten zu erreichen. Düsseldorf ist außerdem Messestadt und Sitz mehrerer Universitäten wie beispielsweise der Kunstakademie und der Heinrich-Heine-Universität.

Bekannt ist die Metropole außerdem für seine Einkaufsmeile "Königstraße", seine zahlreichen Museen, die Rheinpromenade sowie den Düsseldorfer Karneval.

Immobilienmarkt allgemein


Anzahl der Wohnungen im Köln 332.638 (Stand 31.12.2011); durchschnittliche Wohnungsgröße 71,05 qm:

Der Düsseldorfer Immobilienmarkt ist von einem starken Nachfrageüberhang gekennzeichnet. Nach einer Zeit leicht sinkender Preise in den Jahren 2004 bis 2008 hatte sich das Blatt gewendet. War der jährliche Anstieg seit 2008 noch moderat, so nahm er 2012 deutlich an Fahrt auf. Die Preise für Eigentumswohnungen waren laut Grundstücksmarktbericht NRW im Jahr 2012 über alle Lagen und Segmente um 15,3 Prozent gestiegen. Im Jahr 2013 lag der Anstieg für Eigentumswohnungen bei acht bis neun Prozent. Für Eigentumswohnungen in mittleren Wohnlagen fielen im Schnitt 2.200 Euro pro Quadratmeter, in Toplagen 5.800 Euro an.

Bankenkrise, Eurokrise, niedrige Zinsen, Inflationsangst - zum einen ist die große Nachfrage nach Immobilien in Düsseldorf, wie in anderen Großstädten Deutschlands, Folge globaler wirtschaftlicher Ereignisse. Zum anderen explodieren Mieten und Kaufpreise auch aufgrund zu geringer Baufertigstellungen. Zwar entstehen neue Objekte, doch überwiegend im hochwertigen und teuren Segment. Gleichzeitig steigt die Bevölkerungszahl in Düsseldorf durch Zuwanderer, insbesondere neue Bewohner zwischen 18 und 50 Jahren zieht es in die Stadt. Zwar wandern auch Familien ab, um im Umland günstigeren Wohnraum zu finden, doch ist der Zuzug stärker - gemäß der NRW-Statistikbehörde Information und Technik wächst die Stadt jährlich um rund 2700 Neubürger. Bis 2030 soll die Zahl der Einwohner von derzeit ca. 600.000 auf ca. 645.600 ansteigen. Neben dem allgemeinen Trend zur Reurbanisierung liegt dies unter anderem auch darin begründet, dass der Reiz ins Umland zu ziehen aufgrund eines starken Pendlerverkehrs getrübt ist: Die Straßen um und in Düsseldorf sind voll, Berufstätige müssen recht lange Fahrtzeiten und damit Spritkosten in Kauf nehmen, um in die Stadt hineinzufahren. Zudem ist das Wohnen für Familien in der Landeshauptstadt auch aufgrund der kostenfreien Kita-Plätze attraktiv.

Insbesondere Wohnraum im günstigen und mittleren Preisniveau fehlt in Düsseldorf. Laut Ring Deutscher Makler (RDM) gibt es derzeit ca. 10.000 Wohnungen zu wenig, pro Jahr müssten im Schnitt 1200 neue fertiggestellt werden, um den Mangel langfristig auszugleichen. Seit 2004 bewegten sich die Zahlen der Wohnungsbaufertigstellungen zwischen 413 Stück (2011) und 1.272 Stück (2007), 2012 waren rund 1.000 neue Wohnungen fertiggestellt worden. Um den Anteil günstigeren Wohnraums zu erhöhen, beschloss der Rat der Stadt im Juni 2013, dass zukünftig alle Neubauprojekte, die auf einem Bebauungsplan basieren, 20 Prozent sozial geförderte Wohnungen enthalten müssen. Bauherren wird außerdem für weitere 20 Prozent eine preisgedämpfte Kaltmiete von maximal 8,50 Euro je Quadratmeter auferlegt. Experten aus Opposition und Verbänden kritisieren die Quote als zu niedrig angesetzt.

Angesichts der Rahmenbedingungen rechnen Marktkenner in Düsseldorf auch in diesem Jahr mit einer hohen Nachfrage nach Immobilien, der ein zu geringes Angebot gegenübersteht. Die Preis dürften im Zuge dessen weiter steigen - wenn auch in etwas abgeschwächtem Maße als in den Vorjahren.

Preise für Eigentumswohnungen pro qm Wohnfläche:

einfache Lage 1.000 - 2.300 Euro
mittlere Lage 1.400 - 3.500 Euro
gute Lage 2.700 - 5.000 Euro
sehr gute Lage 3.300 - 14.000 Euro

Düsseldorfs Wohngebiete


Die Stadt Düsseldorf ist in die Stadtbezirke 1 bis 10 aufgeteilt, welche insgesamt 50 Stadtteile umfassen. Der überwiegende Teil der Stadt liegt am rechten Ufer des Rheins, am linken Rheinufer befindet lediglich ein Bezirk - nämlich der Stadtbezirk 4.

Düsseldorf Zentrum


Zu den Stadtvierteln der Innenstadt gehören die Stadtteile Stadtmitte, Altstadt, Pempelfort, Derendorf und Carlstadt. Es dominieren mittlere bis gute Wohnlagen, Top-Wohnlagen finden sich entlang des Rheinparks, um die Sternstraße und den Kennedydamm. Aufgrund der zentralen Lage ist die Nachfrage sehr groß, stadtweit gesehen können Spitzenpreise bis zu 13.000 /qm anfallen. Am günstigsten ist der Stadtteil Derendorf, hier beginnen die Preise für Eigentumswohnungen im Bestand ab 1.400 Euro.

Im Pempelforter Stadteilentwicklungsprojekt Le Quartier Central entsteht mit Pandion D`or ein Wohnhochhaus mit 163 exklusiven Eigentumswohnungen. Die Preise liegen zwischen rund 3.000 bis 11.000 Euro /qm. Im selben Viertel werden im Rahmen des Projekts "Petit Carré" 55 hochwertigen Apartments mit Wohnflächen von ca. 26 m² bis ca. 112 m² gebaut.

Düsseldorfs Westen


Im Westen Düsseldorfs liegen linksrheinisch die Stadtteile Oberkassel, Niederkassel, Heerdt und Lörick des Stadtbezirks 4. Dieser Bezirk ist der teuerste stadtweit, die Preissteigerungen liegen hoch. Eigentumswohnungen werden hier im Durchschnitt für über 4.000 Euro angeboten. Am teuersten ist Oberkassel, am günstigsten sind Objekte in Heerdt, hier beginnen die Preise für gebrauchte Eigentumswohnungen ab 1.400 Euro.

In Oberkassel entstehen in der Düsseldorfer Straße durch das Projekt "Rheingold" 15 hochwertige Eigentumswohnungen mit jeweils drei Zimmern. Die Preise /qm liegen bei beispielsweise 6.500 Euro. In Heerdt werden bis Ende 2014 24 exklusive Terrassen- und Penthouse-Eigentumswohnungen mit einer Wohnfläche von 70 bis 240 qm gebaut. Ebenfalls in diesem Stadtteil werden mit dem "Forum Oberkassel" auf einem ehemaligen Firmenareal ca. 1000 Wohneinheiten - eine Mischung aus Reihenhäusern, Miet- und Eigentumswohnungen - verwirklicht. Der Baubeginn ist für Anfang 2015 vorgesehen.

Düsseldorfs Norden


Düsseldorfs Norden ist bei Käufern und Mietern sehr gefragt und umfasst Stadtteile wie Golzheim, Stockum, Mörsenbroich, Unterrat, Lohhausen und Kaiserswerth. Die Preise liegen im Durchschnitt vergleichsweise hoch - Golzheim und Kaiserswert gehören zu den teuersten Pflastern Düsseldorfs. Hier ist insbesondere die Nachfrage nach Einfamilienhäusern groß und Objekte sind schnell vergriffen, Spitzenobjekte können bis zu 2 Millionen Euro kosten. In Golzheim gibt es ein recht breites Angebot an Eigentumswohnungen in allen Preisklassen. Am günstigsten sind Eigentumswohnungen in den Stadtteilen Lichtenbroich und Lohhausen, die Preise beginnen hier ab 1.000 Euro /qm.

Düsseldorfs Osten


Im Osten Düsseldorfs liegen Stadtteile der Stadtbezirke 2, 7 und 8. Von einfachen bis Top-Lagen ist hier alles vorhanden. Gefragt und teuer sind Häuser und Wohnungen beispielsweise in Düsseltal, Ludenberg und Hubbelrath. Im Villenvierteil in Düsseltal sind Quadratmeterpreise von bis zu 10.000 Euro üblich. Günstiger gibt es Objekte beispielsweise in den recht weit von der City entfernt liegenden Stadtteile wie Unterbach und Vennhausen, hier werden Neubaueigentumswohnungen für unter 3.000 Euro /qm angeboten. Von großen Preissteigerungen geprägt sind das Szeneviertel Flingern Nord und das noch eher industriell geprägte Flingern Süd.

In Flingern entstehen im Rahmen des Projekts "meinraum - Flingern pur" 127 Eigentumswohnungen gehobenen Standards mit zwei bis sechs Zimmern. Ein Preisbeispiel ist mit 3.700 Euro /qm ausgeschrieben. Mittelfristig sollen in Gerresheim auf dem Gelände einer ehemaligen Glashütte mit dem "Glasmacherviertel" ca. 1.400 Wohneinheiten entstehen.

Düsseldorfs Süden


Zu Düsseldorfs Süden gehören die Stadtteile der Bezirke 3, 9 und 10. Alle Lagen sind vorhanden. Top-Lagen finden sich in Himmelgeist, Benrath und Urdenbach. Im Stadtbezirk 3 mit Stadtteilen wie Bilk und Unterbilk sind starke Preissteigerungen zu verzeichnen. Einfache Lagen befinden sich in den Stadtteilen Eller, Wersten und Hamm.

Im Stadtteil Hassels wird bis zum Frühjahr 2015 das Projekt Schill2 entstehen. Geplant ist die Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern mit 20 Eigentumswohnungen. Die Wohnflächen werden zwischen 64 bis 126 qm betragen.

Umland Düsseldorf


Die Preise für Immobilien in Düsseldorfs angrenzenden Regionen liegen bis zu einem Drittel niedriger als in der Landeshauptstadt. Deshalb profitieren Städte und Gemeinden im Ballungsraum von der angespannten Situation auf dem Immobilienmarkt der Metropole. So ziehen jährlich, trotz des starken Pendlerverkehrs, ca. 9.000 Menschen von Düsseldorf ins direkte Umland. Dies spiegelt sich auch in zum Teil steigenden Preisen wider.

Aufgrund der Nähe zu anderen Großstädten und Städten wie Essen, Duisburg, Bottrop usw. wird im Folgenden der Immobilienmarkt des direkten Umlands Düsseldorfs skizziert. Zu den genannten Städte gibt es eigene Immobilienberichte.

Neuss


Neuss ist eine grüne Stadt mit guter Infrastruktur sowie Verkehrsanbindungen und liegt westlich in unmittelbarer Nähe der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Einwohnerzahl (155.568 am 01.01.2014) der Stadt wächst seit Jahren stetig. Entsprechend sind auch Immobilien sehr nachgefragt. Die Preise in den vergangenen Jahren sind sowohl für Häuser als auch für Eigentumswohnungen deutlich gestiegen. Insbesondere haben sich neugebaute Eigentumswohnungen verteuert, da überwiegend Objekte der gehobenen Kategorie entstehen, in der Spitze können bis zu 5.000 Euro/ qm anfallen. Für neuerbaute Villen und Luxus-Einfamilienhäuser in Top-Lagen zahlen Käufer bis zu 1 Mio Euro. Zu den Toplagen in Neuss zählen beispielsweise die Straßen am Stadtgarten, im Stadion- und Lukasviertel und die Rheinlagen in Grimlinghausen und Uedesheim.

Eine Auswahl von Neubauprojekten: Im Pius Viertel in Neuss entstehen 23 Einfamilienhäuser und 21 Eigentumswohnungen. Die Preise für die Eigentumswohnungen betragen im Schnitt 3.575 Euro/qm, die Haupreise beginnen bei 440.000 Euro. In der Rheydter Straße entstehen 7 neue Eigentumswohnungen der gehobenen Kategorie, die Preise/ qm betragen ca. 3.020 Euro. 4 Eigentumswohnungen mit drei bis vier Zimmer werden in der Von-Waldthausen-Straße gebaut (Preis/qm ca. 3.250 Euro).

Krefeld


Krefeld mit seinen ca. 222.000 Einwohnern liegt ca. 20 km nordwestlich von Düsseldorf. Auch hier sind steigende Preise zu verzeichnen. Die Preise für Eigentumswohnungen liegen zwischen ca. 800 und 2.800 Euro/ qm. Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser kosten im Durchschnitt ca. 350.000 Euro, für neue Häuser fallen durchschnittlich ca. 390.000 Euro an. Eine Toplage ist das Musikerviertel. Gute bis Top-Lagen für Wohnungen und Häuser befinden sich auch am Stadtwald, in Verberg, Traar, Bockum sowie in Fischeln. Die Stadtmitte ist von einfachen bis guten Lagen geprägt.

In Krefeld entstehen in der Glindholzstraße fünf neue Reihenhäuser auf Grundstücksgrößen zwischen 195 und 249 qm, mit bis zu sechs Zimmern. Der Preis/ qm Wohnfläche beträgt ca. 2.175 Euro.

Der Westen


Im westlichen Umland Düsseldorfs liegen Städte wie Meerbusch und Karst. Dass das Umland vom Nachfrageüberhang nach Immobilien in Düsseldorf profitiert, zeigt sich im Westen insbesondere in Meerbusch. So werden hier Preise für Bauland in guter Lage von bis zu 600 Euro/qm erzielt, neue Eigentumswohnungen in mittlerer Lage kosteten 2012 im Durchschnitt 3.190 Euro/ qm.

In Meerbusch entstehen am Strümper Busch 1 bis 2015 14 Eigentumswohnungen der gehobenen Kategorie mit zwei bis drei Zimmern. Ein Preisbeispiel weist einen qm-Preis von ca. 2.400 Euro aus.

Der Norden


Zu Düsseldorfs nördlichem Umland gehört die Stadt Ratingen. In Ratingen sind Einfamilienhäuser ab 225.000 Euro zu haben, für Objekte in sehr guter Lage können bis zu 700.000 Euro und mehr anfallen. Die Preise für Eigentumswohnungen beginnen ab ca. 700 Euro.

In Ratingen entstehen im Rahmen des Projekts "Ziegelei Residieren in Hösel" 6 Eigentumswohnungen gehobener Kategorie mit drei bis vier Zimmern, die Preise/ qm betragen ca. 3.350 Euro.

Der Osten


Im Düsseldorfs östlichem Umland finden sich Städte wie Mettmann und Erkrath. In beiden Städten kosten Eigentumswohnungen in Top-Lagen bis zu 3.000 Euro. Für gebrauchte Einfamilienhäuser in Bestlagen fallen in Mettmann durchschnittlich ca. 495.000 Euro an.

In Mettmann befinden sich derzeit einige Neubauprojekte in Realisation. Am Alten Bruch werden bis zum Frühjahr 2015 7 neue Eigentumswohnungen gehobener Kategorie mit zwei Zimmern gebaut. Der Preis/ qm Wohnfläche liegt bei ca. 2.7200 Euro. Im Rahmen des Projekts "Wohnen am Stadtwald" entstehen Eigentumswohnungen mit zwei bis drei Zimmern sowie Einfamilienhäuser.

Süden


Im Süd-Osten Düsseldorfs liegen Hilden und Langenfeld, südlich der Landeshauptstadt Mohnheim am Rhein und Dormagen. In Hilden sind auf dem Immobilienmarkt überwiegend Bestandsobjekte zu haben, da neues Bauland kaum vorhanden ist, anders sieht es in Langenfeld aus, wo die Preise insgesamt auch günstiger liegen. Eigentumswohnungen sind hier ab ca. 900 Euro zu haben.

In Langenfeld entstehen im Rahmen des Projekts in mehreren Abschnitten bis zum Frühjahr 2015 vier Mehrfamilienhäuser mit 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen. Die Wohnflächen liegen zwischen 54 m² bis 149 m², der Preis/qm beträgt ca. 3.250 Euro.

Fördermittel


Fördermittel Bund und Land
Wer in Düsseldorf oder dem Umland Wohneigentum erwerben oder bauen möchte, kann zum einen über die KfW die Fördermittelprogramme des Bundes nutzen. Das Förderinstitut des Landes Nordrhein-Westfalen, die NRW-Bank, bietet spezielle Programme für den Neubau bzw. Ersterwerb einer Immobilie, den Kauf oder die Sanierung/den Umbau gebrauchter Objekte, die energieeffiziente Sanierung eines bestehenden Objekts usw.

Fördermittel Kommune
Die Stadt Düsseldorf fördert die Neuschaffung, den Ersterwerb und den Erwerb von angemessenen Eigenheimen und Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung im Stadtgebiet Düsseldorf. Die Höhe eines Darlehens für Neubau und Ersterwerb kann maximal 35.000 Euro zzgl. 10.000 Euro pro Kind betragen, Darlehen für Bestandsgebäude können 70 Prozent der Neubaudarlehen umfassen. Antragsberechtigt sind Haushalte mit mindestens einer volljährigen Person und einem Kind oder mit einer volljährigen Person und einer schwerbehinderten Person (Behinderungsgrad mindestens 50%). Weitere Voraussetzung ist, dass das Einkommen des Antragstellers über der Einkommensgrenze für den sozialen Wohnungsbau Einkommensgrenze liegen muss, es darf diese Grenze jedoch nicht um mehr als 60 Prozent überschreiten.

Fördermittel Kirche
Das Siedlungshilfswerk Kirche des Erzbistums Köln vergibt zinslose Darlehen. In Anspruch nehmen können diese katholische Paare mit mindestens einem katholisch getauftem Kind, das Objekt muss sich im Bereich des Erzbistums Köln befinden. Weitere Voraussetzung zur Kreditvergabe ist, dass das monatliche Nettoeinkommen bei einer Familie (ohne Kindergeld) bis zu zwei Kindern 2.500 Euro nicht übersteigen darf. Für jedes weitere Kind erhöht sich dieser Betrag um 300 Euro. Außerdem gilt eine Wohnflächengrenze: Beantragt eine Familie mit bis zu drei Kindern das Darlehen, darf die Wohnfläche des geförderten Objekts nicht mehr als 130 qm betragen, Familien mit mehr Kindern wird eine größere Wohnfläche zugestanden.

Das Darlehen ist zinslos und wird zu 96 Prozent ausgezahlt, innerhalb von mindestens zehn Jahren muss der Kreditnehmer es in regelmäßigen Raten zurückzahlen. Das Grunddarlehen umfasst 5.000 Euro, zusätzlich erhöht sich dieses für jedes Kind um 3.000 Euro. Ein Ausbaudarlehen gibt es in Höhe von 1.500 Euro, zuzüglich ebenfalls 3.000 pro Kind.

Die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche im Rheinland vergeben Erbbaurechte. Die Konditionen sind von den vergebenden Gemeinden abhängig. Bei diesen können Interessierte nähere Auskünfte erhalten.

Quellen: Stadt Düsseldorf; Gutachterausschuss für Grundstückswerte NRW; Immobilienkompass der Zeitschrift Capital; Jones Lang Lasalle Residential City Profile Düsseldorf 1. Halbjahr 2013; LEG Immobilien AG Wohnungsmarktreport NRW 2014; Ring deutscher Makler (RDM) Bezirksverband Düsseldorf e.V. Preisspiegel 2014; eigene Recherchen und Bewertungen.

Übersicht der Standortprofile


Die Standortprofile untersuchen den Zustand des Wohnimmobilienmarktes einer oder mehrerer Städte der Region und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.
  • Immobilienmarkt Berlin
  • Immobilienmarkt Hamburg
  • Immobilienmarkt München
  • Immobilienmarkt Köln
  • Immobilienmarkt Frankfurt
  • Immobilienmarkt Essen
  • Immobilienmarkt Dortmund
  • Immobilienmarkt Stuttgart
  • Immobilienmarkt Düsseldorf
  • Immobilienmarkt Bremen
  • Immobilienmarkt Hannover
  • Immobilienmarkt Duisburg
  • Immobilienmarkt Leipzig
  • Immobilienmarkt Nürnberg
  • Immobilienmarkt Dresden
  • Immobilienmarkt Bochum
  • Immobilienmarkt Mannheim
  • Immobilienmarkt Bonn
  • Immobilienmarkt Karlsruhe
  • Immobilienmarkt Wiesbaden
  • Immobilienmarkt Münster
  • Immobilienmarkt Braunschweig
  • Immobilienmarkt Freiburg
  • Immobilienmarkt Erfurt
Baufi24 erreichte fünfmal Top-Platzierungen im Test von Focus Money 2016


 
Baufi24 GmbH
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg

Hotline: 0800 - 808 4000 - Anruf kostenfrei