Deutschlands
Top-Fahrradstädte

Ein attraktiver Radverkehr verbessert die Lebensqualität in den Städten.
Wie gut sind deutsche Großstädte aufgestellt?

Das Fahrrad erobert die Stadt zurück

In vielen Kreisen lanciert das Fahrrad zum wichtigsten urbanen Statusobjekt und ist Ausdruck von Freiheit und Unabhängigkeit. Das Rad ist nicht nur umweltfreundlich, kostengünstig, gesundheitsfördernd und platzsparend, sondern auf kurzen Strecken oft auch das schnellste Fortbewegungsmittel, um von A nach B zu kommen. Um den Massen in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu entkommen, haben in der Corona-Pause viele Menschen die Lust am Radfahren wiederentdeckt. Werkstätten und Fahrradeinzelhandel können sich vor Kunden kaum retten und Experten prognostizieren, dass dieser Fahrradboom anhalten wird. Ein attraktiver Radverkehr verbessert die Lebensqualität in den Städten. Nicht umsonst gehören die international bekanntesten Fahrradstädte Amsterdam und Kopenhagen zu den lebenswertesten Städten weltweit (Mercer, 2019).

Gute Basis für mehr Radverkehr

Ob deutsche Städte da mithalten können, haben wir mit Hilfe einer ausführlichen Untersuchung des Fahrradklimas in 78 Städten in Deutschland überprüft. Aus Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir, dass der Wunsch nach mehr Lebensqualität eine der größten Antriebsfedern für ein Eigenheim ist. Wenn es um die Gestaltung einer fahrradfreundlichen Verkehrsinfrastruktur geht, sind die Kommunen am Zug. Die Ausgangslage könnten kaum besser sein: Jeder dritte Haushalt in Deutschland besitzt bereits ein Fahrrad (ADFC, 2019) und Innovationen, wie E-Bikes, Lastenräder oder Fahrradanhänger für Familien, erweitern die Nutzerzahlen fortlaufend. Gleichzeitig nimmt der Autoverkehr in den Großstädten ab (Deloitte, 2020).

Viele deutsche Städte wissen um das große Potenzial des Fahrrads und haben bereits entsprechende Radverkehrskonzepte auf den Weg gebracht. Die folgende Rangliste der besten Fahrradstädte Deutschlands zeigt, in welchen Städten die Umsetzung der Konzepte besonders gelungen ist und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt.

Inhalt:

Auswertungsergebnis

Rang Stadt Gesamtergebnis Radwege in km Radfahrer-Zufriedenheit* Radsport-Strecken Fahrrad-Einzelhandel Stau: Mehrzeit in % Verkehrsunfälle pro 100.000 EW
1 Berlin 100,0 527 75,0 647 279 150 157
2 Dresden 99,2 35 56,3 9.539 21 40 106
3 Hamburg 95,1 397 68,8 830 171 80 138
4 Koblenz 77,1 6 93,8 1.435 6 50 68
5 Wiesbaden 72,7 28 81,3 2.132 10 67 66
6 Aachen 71,1 31 75,0 3.684 13 50 105
7 Lübeck 69,5 3 62,5 1.929 174 40 150
8 Köln 69,4 67 81,3 412 112 75 105
9 Mülheim (Ruhr) 68,5 31 68,8 1.200 24 13 105
10 Düsseldorf 68,1 123 68,8 3.549 60 100 105
11 Gelsenkirchen 67,9 29 75,0 1.462 64 50 105
12 Saarbrücken 67,7 35 62,5 1.175 15 50 58
13 Solingen 67,5 28 87,5 686 21 33 105
14 München 66,6 32 56,3 7.156 124 133 126
15 Kaiserslautern 66,1 16 68,8 739 85 80 68
16 Kassel 65,2 18 68,8 1.578 14 60 66
17 Mainz 65,0 8 56,3 2.555 19 56 68
18 Krefeld 64,3 32 68,8 1.276 36 33 105
19 Duisburg 62,1 149 75,0 808 19 67 105
20 Remscheid 62,0 1 100,0 1.011 9 60 105
21 Trier 61,3 3 75,0 1.355 21 75 68
22 Magdeburg 61,0 16 68,8 1.748 14 43 97
23 Siegen 59,8 4 81,3 834 5 33 105
24 Herne 59,7 25 68,8 897 26 33 105
25 Moers 59,3 17 56,3 1.237 83 50 105
26 Reutlingen 59,0 14 75,0 666 40 60 91
27 Nürnberg 58,8 38 68,8 2.481 36 50 126
28 Darmstadt 58,6 30 43,8 2.348 18 60 66
29 Halle (Saale) 58,6 25 81,3 717 24 60 97
30 Recklinghausen 56,8 37 68,8 607 13 33 105
31 Bottrop 56,4 43 62,5 1.365 50 60 105
32 Bonn 55,9 31 68,8 4.322 18 100 105
33 Bergisch Gladbach 55,8 35 93,8 1.171 6 80 105
34 Hagen 54,1 8 100,0 637 1 75 105
35 Erfurt 53,7 10 68,8 1.963 16 100 66
36 Neuss 52,1 47 62,5 856 22 50 105
37 Essen 51,9 62 68,8 3.083 18 100 105
38 Leipzig 51,6 63 50,0 4.567 24 100 106
39 Hannover 51,5 114 43,8 3.735 37 80 124
40 Frankfurt (Main) 50,5 128 50,0 4.888 71 140 119
41 Dortmund 50,3 105 81,3 3.016 26 140 105
42 Paderborn 50,2 5 56,3 1.358 18 40 105
43 Würzburg 49,7 13 75,0 1.386 15 50 126
44 Oldenburg 49,5 43 25,0 2.012 10 20 97
45 Augsburg 49,1 29 50,0 1.392 83 56 126
46 Wuppertal 48,9 11 68,8 1.627 13 67 105
47 Ulm 48,5 6 50,0 1.890 1 50 91
48 Bielefeld 48,3 9 62,5 1.390 5 50 105
49 Ludwigshafen (Rhein) 45,8 10 68,8 760 13 100 68
50 Pforzheim 45,6 1 87,5 838 6 100 91
51 Hamm 45,2 55 43,8 1.000 10 40 105
52 Freiburg (Breisgau) 43,2 24 18,8 3.407 31 50 106
53 Karlsruhe 43,2 14 0,0 3.882 28 40 91
54 Stuttgart 42,0 28 68,8 2.154 44 133 91
55 Jena 41,3 5 43,8 1.265 42 100 66
56 Osnabrück 41,2 93 68,8 1.831 17 100 124
57 Gütersloh 40,2 37 43,8 614 22 50 105
58 Fürth 40,2 19 56,3 882 38 56 126
59 Bochum 38,6 57 62,5 1.510 13 100 105
60 Hildesheim 36,2 10 75,0 697 6 75 124
61 Oberhausen 36,1 41 50,0 1.538 6 80 105
62 Regensburg 35,8 21 56,3 1.734 22 75 126
63 Mannheim 33,3 42 50,0 1.081 14 100 91
64 Heilbronn 32,5 21 56,3 722 14 100 91
65 Heidelberg 31,4 13 31,3 1.736 15 80 91
66 Offenbach am Main 31,0 12 31,3 864 76 100 91
67 Leverkusen 30,1 26 62,5 774 6 100 105
68 Wolfsburg 27,1 4 50,0 561 18 67 124
69 Rostock 27,0 0 50,0 1.211 9 100 97
70 Bremen 26,3 203 25,0 2.474 26 40 206
71 Braunschweig 25,7 10 43,8 2.657 21 100 124
72 Kiel 23,7 22 43,8 1.277 14 56 150
73 Ingolstadt 22,4 34 37,5 1.390 5 75 126
74 Chemnitz 22,0 27 56,3 2.903 6 150 106
75 Münster 20,4 27 12,5 4.414 41 133 105
76 Göttingen 13,9 3 12,5 2.332 17 78 124
77 Erlangen 12,2 32 18,8 2.719 7 100 126
78 Potsdam 0,0 28 31,3 2.878 10 167 119

* (100-0)

Methodik

Um eine Rangliste der besten Städte für Radfahrer zu erstellen, wurden alle 81 Großstädte (Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern) in Deutschland auf Einflussfaktoren untersucht, an denen sich die Attraktivität der städtischen Infrastruktur für den Radverkehr messen lassen. Aufgrund fehlender oder unvollständiger Daten und um die Vergleichbarkeit sicherzustellen, konnten Bremerhaven, Mönchengladbach und Salzgitter in der Untersuchung nicht berücksichtigt werden. Alle Einflussfaktoren tragen gleichwertig zum Auswertungsergebnis bei. Die Untersuchung wurde vor dem 1. September 2020 durchgeführt.

Einflussfaktoren und Quellen


Radwege:

Die Verbreitung von Radfahrstreifen als Teil des Gehwegs oder der Fahrbahn und anderen Sonderwegen für den Radverkehr gibt einen Eindruck über die Bedeutung des Radverkehrs in den infrastrukturellen Maßnahmen der Stadt wieder. Die Länge der Radwege in Kilometern wurde einzeln und manuell mit Hilfe der Daten von Open Cycle Map berechnet. Da es sich bei den Daten um gemeinschaftlich zusammengetragene Informationen handelt, sind die Ergebnisse (Länge der Radwege in km) als ein Indikator zu betrachten. Die tatsächliche Länge der Radwege kann abweichen.

Radfahrer-Zufriedenheit:

Die allgemeine Zufriedenheit von Radverkehrsteilnehmern gibt einen Eindruck darüber wieder, wie die Qualität der Radverkehrsinfrastruktur wahrgenommen wird. Es wird angenommen, je besser die Infrastruktur, desto zufriedener äußern sich die Radfahrer. Die Informationen zur Zufriedenheit der Radfahrer wurden dem Fahrradklima-Test 2018 (Gesamtergebnis), einer Umfrage mit ca. 170.000 Teilnehmern, des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) entnommen.

Radsport-Strecken:

Fahrradfahren gehört zu den beliebtesten Outdoor-Sportarten in Deutschland. Eine große Vielfalt an Fahrradrouten weist auf eine große Attraktivität der Stadt für Radsportler auf. Die Gesamtzahl der Radsport-Strecken wurde der Radsport-Community Bikemap (Radrouten) entnommen. Bei der Gesamtzahl handelt es sich um gemeinschaftlich zusammengetragene Informationen, daher sind die Ergebnisse als ein Indikator zu betrachten. Die tatsächliche Gesamtzahl der Radsport-Strecken kann abweichen.

Fahrrad-Einzelhandel:

Die große Vielfalt an Fahrradgeschäften, Zweiradwerkstätten und Fahrradverleihern lässt auf einen regen Radfahrverkehr und damit auf eine attraktive Radinfrastruktur schließen. Die Gesamtzahl an Einzelhändlern wurde mit Hilfe der Bewertungsplattform Yelp ermittelt. Es wurden nur Einträge gezählt, die unter den Schlagworten “Fahrrad & E-Bike”, “Fahrradverleih” und “Fahrradwerkstatt” gelistet waren. Bei der Gesamtzahl handelt es sich um gemeinschaftlich zusammengetragene Informationen, daher sind die Ergebnisse als ein Indikator zu betrachten. Die tatsächliche Gesamtzahl der Einzelhändler kann abweichen.

Stau:

Stockender Verkehr und Autostaus haben, aufgrund der kurzfristig erhöhten Feinstaubkonzentration, einen negativen Einfluss auf am Verkehr teilnehmende Radfahrer, selbst wenn Radwege am Stau vorbei führen (vgl. Strak, M., Boogaard, H., Meliefste, K., Oldenwening, M., Zuurbier, M., Brunekreef, B., & Hoek, G. (2010). Respiratory health effects of ultrafine and fine particle exposure in cyclists. Occupational and environmental medicine, 67(2), 118–124). Die Informationen über Staus wurden anhand von Fahrzeitanalysen auf Basis von Fahrzeitdaten von Google Maps ermittelt. Das Ergebnis stellt die prozentuale Mehrzeit bei stockendem Verkehr oder Stau gegenüber fließendem Verkehr dar. Beispiel: Die Fahrzeit eines Autofahrers X für eine Strecke A bei fließendem Verkehr beträgt 4 Minuten. Die Fahrzeit eines Autofahrers X für eine Strecke A bei stockendem Verkehr oder Stau beträgt 9 Minuten. Die prozentuale Mehrzeit bei stockendem Verkehr beträgt 150 %. Je kleiner die prozentuale Mehrzeit, desto attraktiver wurde die Stadt für den Radverkehr bewertet.

Verkehrsunfälle:

Die Gesamtzahl der in Verkehrsunfälle verwickelte Radfahrer lässt auf die Qualität der Radverkehrinfrastruktur schließen. Eine bessere Infrastruktur führt zu mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Die Angabe über verunglückte Radfahrer pro 100.000 Einwohner wurde dem Bericht “Kraftrad- und Fahrradunfälle im Straßenverkehr 2018” (Tabelle 1.3, Seite 28) des Statistischen Bundesamtes entnommen. Die Daten lagen nur auf Bundesländerebene vor und wurden den Städten entsprechend zugeordnet.

Berechnung


Um die Ergebnisse aller untersuchten Städte in einem Einflussfaktor miteinander vergleichen zu können, wurden die Ergebnisdaten auf einer Punkteskala von 0 bis 100 standardisiert. Die Stadt, die im jeweiligen Einflussfaktor höchste Attraktivität für Radfahrer aufwies, erhielt die Punktzahl 100. Die Stadt, die im jeweiligen Einflussfaktor die niedrigste Attraktivität für Radfahrer aufwies, erhielt die Punktzahl 0. Die Punktzahl aller anderen Städte ordnete sich ihrem Ergebnis entsprechend zwischen 0 und 100 ein. Das Auswertungsergebnis ergab sich aus der Summe der Punkte aller Einflussfaktoren.

Für die Standardisierungen wurde die folgende Normalisierungsformel genutzt:

Formel Normalisierung