Grundsätzliches zum Immobilienerwerb

Immobilie vermieten oder selbst bewohnen?


Baufi24 - Siegel Hohes Kundenvertrauen der Wirtschaftswoche
Wer bauen oder kaufen möchte hat einiges zu beachten und viele Fragen, die er gerne beantwortet haben möchte. Besuchen Sie diesen Ratgeber, um mehr über den Immobilienerwerb zu erfahren.

Sollzinsbindung in Jahren

Lage, Lage, Lage: So heißen die drei wichtigsten Kriterien beim Immobilienkauf. Doch was zeichnet den Begriff Lage eigentlich aus und ist sie tatsächlich so wichtig?

So schön diese alte Weisheit klingt, so schwierig wird es dann bei der Umsetzung. Natürlich möchten wir alle eine Immobilie in bester Lage kaufen. Doch nicht jeder hat auch die erforderlichen finanziellen Mittel, um das auch tatsächlich zu realisieren.

Bevor Sie über die Lage der Immobilie entscheiden, sollte Sie sich grundsätzliche Gedanken über den Erwerb zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage machen. Denn insbesondere für vermietete Objekte ist die Lagequalität von erheblicher Bedeutung.

Für eine optimale Vermietungssituation muss das Objekt gut liegen. Was aber nicht heißt, dass eine Immobilie nur dann als Kapitalanlage geeignet ist, wenn Sie eine Top-Innenstadtlage hat.

Eine gute Lage zeichnet sich im wohnwirtschaftlichen Bereich in aller erster Linie durch eine attraktive Mikrolage aus. Das heißt, dass das nähere Umfeld und die vorzufindende Infrastruktur den Ansprüchen einer große Zielgruppe entspricht. Insbesondere ist auf Einkaufsmöglichkeiten, die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen und Freizeitmöglichkeiten zu achten - ideal wenn sie fußläufig zu erreichen sind.

Kann ich als Eigennutzer einer Immobilie getrost auf diese Prämissen verzichten, wenn ich selbst keinen Wert darauf lege? Diesen Fehler sollten Sie nicht begehen. Zum einen kann es durchaus möglich sein, dass Sie im Lauf der Jahre Ihre Einstellung dazu verändern oder Sie Ihr Objekt veräußern möchten. Ebenso ist die Lagequalität ein wichtiger Baustein bei der Ermittlung des Beleihungswertes für die Baufinanzierung, der durchaus über die Machbarkeit der Finanzierung entscheiden kann.

Kapitalanlage oder selbstgenutzt

Nützliche Tipps für den Immobilienkauf: Entscheidung über die Nutzungsart

Checkliste für eigengenutzte Immobilien

Auch wenn die eigenen vier Wände eine hoch emotionale Angelegenheit sind, beurteilen Sie Immobilienangebote bitte grundsätzlich immer objektiv.


Fragen Sie Freunde und Bekannte, ob Sie diese Immobilie auch kaufen würden, wenn Sie sich in vergleichbarer Situation befänden.


Prüfen Sie Ihr Finanzierungs-Budget kritisch - am besten mit der Hilfe eines erfahrenen Profis.


Kalkulieren Sie Engpässe wie Arbeitslosigkeit, Reparaturen und Instandhaltung und auch den unerwarteten Tot eines Erwerbsträgers.


Kalkulieren Sie preisbewusst, aber vergessen Sie dabei nicht, dass Qualität Ihren Preis hat. Nicht selten scheitern Bauprojekte - auch lange nach Ende der Bauphase - deshalb, weil mit Billiganbietern gebaut wurde.

Checkliste für Immobilien als Kapitalanlage

Immobilien als Kapitalanlage werden mit "Kopf und Taschenrechner" gekauft.


Verdrängen Sie emotionale Gedanken und beurteilen Sie anhand der Fakten.


Verzichten Sie auf "ambitionierte" Musterrechnungen, die nur mit Wertsteigerung und Inflationsausgleich aufgehen.


Steuervorteile sind nur Sahnehäubchen, keine Deckungsbeiträge.


Würden Sie in diese Immobilie selbst einziehen, wenn Sie der angesprochenen Zielgruppe entsprächen?