0 Treffer

Finanzierungen für Wohneigentümergemeinschaften


5 von 5
4 Kundenbewertungen
Wohneigentümergemeinschaften (WEG) sind der Zusammenschluss von Eigentümern eines Mehrfamilienhauses. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Wohnungen selbst genutzt werden oder vermietet sind. Alle Parteien sitzen zwangsläufig in einem Boot. Investitionen am Eigentum müssen deshalb gemeinsam beschlossen werden, es sei denn, diese Investition betrifft nur einen Wohneigentümer selbst, beispielsweise, wenn Einbauschränke in der Wohnung eingebaut werden sollen.

Warum eine gemeinsame Finanzierung?

Warum eine gemeinsame Finanzierung?

Die Finanzierung dient in erster Linie der Instandhaltung, Modernisierung oder auch An- oder Umbauten am Objekt. Diese müssen gemeinschaftlich finanziert werden. Hierzu muss es auf der Eigentümerversammlung immer einen gemeinsamen Beschluss geben. Mehrere Möglichkeiten der Finanzierung stehen dann offen. Am häufigsten wird eine Umlage vereinbart, diese Umlage muss dann jeder Wohnungseigentümer entsprechend seines Anteils am Eigentum (Wohnung, Sondereigentum, Grundstücksanteil) in die gemeinsame Kasse einzahlen. Häufig handelt es sich hierbei um die sogenannte Instandhaltungsumlage, um notwendige Reparaturen zu finanzieren. Anders sieht es hingegen aus, wenn größere Investitionen, beispielsweise ein neues Dach oder neue Fenster, anstehen, dies ist durch die Instandhaltungsumlage normalerweise nicht zu finanzieren. Also muss das fehlende Kapital durch die Miteigentümer aufgebracht werden. Dies geschieht entweder dadurch, dass diese vorgesorgt haben, beispielsweise durch kurzfristige Geldanlagen oder häufig über Bausparverträge, oder es muss nach der Beschlussfassung ein Kredit aufgenommen werden. Günstige Baufinanzierungskredite kommen aufgrund des normalerweise geringeren Kapitalbedarfs meist nicht infrage. Also muss auf teure Privatkredite ausgewichen werden. Doch hierfür gibt es inzwischen verschiedene Lösungsansätze.


Perspektivischer Kreditbedarf

Dass Investitionen ins Gebäude irgendwann anstehen, sollte jedem Eigentümer klar sein. Dennoch fehlt vielen Wohneigentümergemeinschaften das Geld, um tatsächlich diese Maßnahmen vornehmen zu können. Dem kann jedoch inzwischen auch gemeinschaftlich vorgebeugt werden. So kann ein gemeinschaftlicher Bausparvertrag geschlossen werden, der über einen bestimmten Zeitraum Geld anspart. Werden dann Investitionen notwendig, teilt die Bausparkasse am Ende der Zuteilungsphase entsprechend des Eigentumsanteils den Vertrag auf und überträgt diesen dann anteilig an die Eigentümer; diese müssen dann einzeln das Bauspardarlehen wieder zurückführen. Hierzu ist jeder Wohnungseigentümer aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet. Notwendig für die Kapitalvorsorge im Modernisierungsfall ist ein Beschluss der Wohneigentümergemeinschaft.

Perspektivischer Kreditbedarf

Kurzfristige Finanzierung von Vorhaben

Nicht immer sind Investitionen langfristig planbar. Hierfür gab es bislang nur wenige Lösungsmöglichkeiten. Entweder die Wohneigentümergemeinschaft verfügte sofort über die Geldmittel oder die Investitionen wurden aufgeschoben, bis dies Geld vorhanden war, was dann häufig negativen Einfluss hatte und so die Kosten (beispielsweise für ein neues Dach) nicht selten in die Höhe trieb. Doch inzwischen bieten Bausparkassen oder Versicherungen sogenannte Vorfinanzierungskredite an. Der Vorfinanzierungskredit entspricht in der Regel der Bausparsumme und überbrückt die Zeit, bis diese zur Verfügung steht. Natürlich muss in diesem Zusammenhang ein Bausparvertrag abgeschlossen werden. Bei bestehenden Bausparverträgen nennt man diese Finanzierungsform Zwischenfinanzierung. Eigenkapital muss beim Vorfinanzierungskredit auch eingebracht werden, zudem darf das Objekt eine bestimmte Anzahl von Wohneinheiten nicht überschreiten.

Günstig ist diese Möglichkeit aufgrund der Vertragsgestaltung meist nicht. Bei größeren Investitionssummen sollten daher auch Vergleiche nicht nur zu anderen Bausparkassen, sondern auch zu Bankdarlehen gezogen werden. Auch sollte überprüft werden, ob das Bundesland für diese Investition auch Fördermittel bereithält.