Darlehensformen der Baufinanzierung: der Klassiker - Teil 2 besondere Darlehensformen

Einige Baufinanzierungsanbieter haben sich auf besondere Produkte zur Baufinanzierung spezialisiert. Sie bieten Produkte, die auf den Kundenwunsch nach größerer Flexibilität des klassischen Annuitätendarlehens eingehen. Die höhere Flexibilität wird dabei meist mit einem gewissen Zinsaufschlag erkauft.

Erweitertes-Volltilgerdarlehen
Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Darlehen, das die Finanzierung über die gesamte Laufzeit sichert. Zum Standard-Volltilgerdarlehen gibt es jedoch einen Unterschied: Tilgungswechsel sind möglich. Für den Kreditkunden bietet dies zwei Möglichkeiten: In wirtschaftlich schlechten Zeiten kann die Tilgung nach unten angepasst werden, bei zusätzlichen Geldzuflüssen nach oben. Tilgungswechsel sind dabei ohne Mehrkosten möglich. Außerdem kann gegen einen weiteren Zinsaufschlag eine Kündigungsmöglichkeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung mit eingebaut werden.

Interessant ist das Produkt für Kreditnehmer, die ihre Finanzierung komplett gedeckt haben wollen, aber in den nächsten Jahren höhere Geldzuwächse erwarten und diese in die Finanzierung einbringen möchten.

Starterhypothek U 35
Die Starterhypothek U 35 ist ein spezielles Darlehen für junge Familien. Ziel des Anbieters ist es, für die ehemalige Eigenheimzulage ein privatwirtschaftliches Äquivalent anzubieten. Wie schon im Produktnamen steht, darf der Antragsteller nicht älter als 35 Jahre alt sein und muss zudem noch mindestens 20 Prozent der Bausumme oder des Kaufpreises als Eigenkapital mitbringen. Das Angebot gilt nur für die selbst genutzte Immobilie.

Das gesamte Darlehen erinnert durch die Struktur etwas an staatliche Förderdarlehen. So ist es etwa mit fünf tilgungsfreien Anfangsjahren ausgestaltet. Für diesen Zeitraum braucht der Kreditnehmer dann nur die Zinsen zu zahlen. Während der Zinsbindungszeit kann bei dem Darlehen bis zu fünf Mal die Tilgung kostenfrei angepasst werden. Ein weiterer Pluspunkt: Die Immobilie kann während der Laufzeit des Vertrages auch gewechselt werden. Wohnte die Familie beispielsweise zunächst in einer Eigentumswohnung, zieht dann aber, bedingt durch weiteren Familienzuwachs, in ein neues Eigenheim, kann der Vertrag auf das neue Zuhause übertragen werden. Dies gilt übrigens auch noch nach dem 35. Lebensjahr. Mitenthalten ist in diesem Darlehen eine Zinsvergünstigung von 0,25 % eff. in den ersten fünf Jahren der Laufzeit. Alternativ zu den ersten fünf tilgungsfreien Anlaufjahren kann auch ein Staffelzins vereinbart werden. Darüber hinaus gewährt der Anbieter auch dann noch Zinsabschläge, wenn der Kreditnehmer bestimmte Versicherungsprodukte des Hauses abschließt.

Reservierungshypothek
Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Produkt um ein klassisches Annuitätendarlehen. Es unterscheidet sich insofern auch nicht vom Standardprodukt des Anbieters. Der Unterschied besteht allerdings für den Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Bereits sechs Monate vor Kauf der Immobilie kann die Reservierungshypothek abgeschlossen werden. Ziel des Produktes ist es, dass der Kreditnehmer bereits jetzt die günstigen Hypothekenzinsen für später sichern kann. Der Vorteil: Der Kreditnehmer ist nicht verpflichtet, die Reservierungshypothek tatsächlich anzunehmen wenn die Zinsen weiter fallen. Auch ein Kostenrisiko entsteht nicht. Es wird nicht wie beim Forward-Darlehen ein Zinsaufschlag für die Reservierung genommen, noch fallen Bereitstellungszinsen an.  Voraussetzungen sind dass ein ungefährer Kauf- oder Baupreis angenommen wird, der vom Kreditnehmer zu bestimmen ist und je nach Anbieter 20-30 Prozent Eigenkapital mitgebracht werden müssen.